Ab wann würdet ihr sagen man sei Magersüchtig?

11 Antworten

Magersucht ist nicht gleich starkes Untergewicht. Magersucht ist eine psychische Krankheit und diese kann man auch mit einer Zwangsstörung oder eine andere Art von sucht vergleichen.

Untergewicht kann die Folge von Magersucht sein, muss es aber nicht.

Es gibt viele Symptome, die für eine Magersucht sprechen. Alles nachschlagbar, wenn man Google benutzt.

Dazu muss man auch nicht die Meinung von Laien nennen, denn es ist schon genügend fachliches niedergeschrieben worden, was man so auch alles in wenigen Sekunden finden kann.

Wenn..

Die Gedanken sich nur um Essen und Essensvermeidung drehen

Man Angst hat vor anderen zu essen

Man wegen Essen bzw dem nicht Essen lügt (bei Eltern man isst bei ner Freundin, bei der Freundin dann man hat zuhause schon gegessen)

Man exessiv Sport betreibt

Eine falsche Selbstwahrnehmung hat

Angst vorm Zunehmen hat

Man Angst vor bestimmten, hochkalorischen Nahrungsmitteln hat

Man trotz Normalgewicht abnehmen will

Man soviel abnehmen will, dass man ins Untergewicht kommt

Man gezielt erbricht

Man Abführmittel benutzt

Man seltsame Essensrituale hat (nach jeden Löffel voll einen Schluck trinken oder dergleichen)

Und dazu kann dann das Untergewicht als Kriterium kommen

Nicht alles muss erfüllt sein, und man hat ne Essstörung lange bevor man Untergewichtig (oder bei Binge Eating bevor man stark übergewichtig ist). Das Gewicht ist in meinen Augen nur Symptom, das mit vielen anderen einhergeht, die man früher erkennen kann

Im Gegensatz zu den schnell Diagnosen die man hier ständig zu lesen bekommt (von wegen "ich möchte 2kg abnehmen für die bikinifigur" heißt es gleich magersucht...), ist eine wirkliche magersucht zum einen nur durch einen Facharzt zu diagnostizieren und unterliegt einigen Kriterien.. Der einfache Wunsch etwas abzunehmen obwohl man bereits im normalgewicht ist, ist noch lange KEINE magersucht... Ebensowenig sagt das Untergewicht das man magersüchtig ist.. Beispielsweise war ich mit 14j auf 165cm Größe noch bei ≈35kg obwohl ich den ganzen Tag nur gefressen habe locker 5000kcal täglich -eine Schilddrüsenüberfunktion hat überhaupt nichts mit magersucht zu tun...

Die Kriterien für magersucht sind: z. B.

1.) Massiv gestörte selbstwahrnehmung (sich dick zu sehen obwohl es nicht der Fall ist! Eine Wahrnehmungsstörung ist NICHT ANSTECKEND!!!!! Das heißt, man ist alleine mit dieser Wahrnehmung jemand der/die abnehmen will weil sie sich dick empfindet und andere sehen diese angesprochene Zonen ebenso, nur empfinden dies subjektiv nicht für zuviel, ist noch lange keine Wahrnehmungsstörung! Jemand mit 150kg sagt auch zu einer 90kg auf 170 Größe noch das sie dürr sei - subjektiv nicht zu viel)

2.) massive Nahrungskontrolle - Vermeidung von kcal reiche Nahrung (z. B. nur noch Salat und etwas Fettfrei gebratenes Geflügel) oder gar völliges hungern bishin zu Abführmittel Missbrauch und absichtliche herbeizuführen von erbrechen aus ANGST durch Nahrung zuzunehmen

3.) hungergefühle abstreiten oder verstecken vor Angehörige und/oder Freunde bishin zum anlügen "ich habe unterwegs bereits gegessen und bin satt"

4.) Hyperaktivität - in punkto sport sprich: massive sportliche Betätigung um deutlich mehr kcal zu verlieren als zu sich genommen wird

Bei mögliche Betroffene unter 18 Jahre kann nicht nach dem BMI beurteilt werden da dieser nicht für Minderjährige gültig ist!

Magersucht ist dazu nicht an starkes Untergewicht gebunden.. Diese Symptome sind auch beim normalgewicht oder Übergewicht möglich

Allein wenn man das Wort mal spaltet lässt das viel Aufschluss geben

Mager - Sucht

Also süchtig nach dem abmagern... Jemand der zwei mal im Jahr gern ne Nase Koks zieht ist noch lang nicht süchtig ebenso ist jemand der mal ein bisschen abnehmen will und sich dick empfindet noch lang nicht süchtig zum abmagern...

Die Gedanken eines Süchtigen drehen sich nur noch um befriedigung seiner Sucht und das herbeiführen seines Ziels sei es zu spielen, zu berauschen oder zum magern...

0

Was möchtest Du wissen?