Ab wann wird man von Tavor körperlich Abhängig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei gewohnheitsmäßiger und unkontrollierter Einnahme kann schon eine Sucht entstehen. So wie Du es beschreibst, sehe ich da keine Gefahr einer sich bildenden Abhängigkeit.

Die Halbwertszeit von Lorazepam (Tavor) beläuft sich auf rund 14 Stunden. Bei Einnahme einer Dosis hat sich nach 14 Stunden der Spiegel halbiert, nach 24 Stunden etwa geviertelt und nach 36 bis 48 Stunden ist der Spiegel so niedrig, das die pharmakologische Wirkschwelle sicher unterschritten ist.

Wenn man sich die ganzen Berichte über Gewöhnungseffekte bei Benzodiazepinen so ansieht, wird man feststellen, daß sich bei den mittellang wirksamen Benzodiazepinen -zu denen auch Tavor gehört- nach etwa 2 Wochen Dauergebrauch eine Toleranz einstellt. Davon bist Du weit entfernt.

Da in Deinem Fall von einer Dauereinnahme keine rede ist, Du Dich zudem sehr kritisch mit dem Thema Sucht auseinandersetzt und das Präparat sehr vorsichtig anwendest würde ich mir da keine Sorgen machen. 

Vielleicht könnte Dir Deine Ärztin auch en kürzer wirkendes Benzodiazepin verschreiben, das wirkt allerdings auch nicht so lange.

Wenn Du jedoch mit diesem Medikament gute Erfahrungen gemacht hast und es die Krankheit erträglicher macht, würde ich nicht daran herumschrauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Menge, die Du nimmst, musst Du noch keine Sorge haben, dass Du abhängig wirst. Das ist erst dann der Fall, wenn Du täglich die Tabletten nimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?