Ab wann wird man von alk dumm und wird man auch von kiffen dumm?

13 Antworten

Eigentlich müsstest Du fragen: Bis wann..., jedenfalls wenn Du das Alter meinst.

Bei Cannabis wurde jüngst eine Studie veröffentlicht, nach der mit großer Wahrscheinlichkeit bereits einmaliges Kiffen im Alter von 14/15 erhebliche irreversible Hirnschäden verursachen kann. Das wird mit steigendem Alter etwas weniger dramatisch, aber vom Kiffen vor 19 wird dringend abgeraten.

Und dass man sich durch Dauerkiffen in jedem Alter schwere neurologische Schäden zuziehen kann, ist nicht nur in der Wissenschaft beschrieben, sondern man kann es an manchen Betroffenen ziemlich klar sehen.

Du wirst sehen, dass jetzt wieder der eine oder andere Kiffer das Risiko abstreitet, von Falschinformationen spricht, es aus eigener Erfahrung besser weiß, von sich behauptet, trotz Dauerkiffen das Leben im Griff zu haben usw. usw.

Auf wen Du hörst, musst Du selber wissen. Dein Risiko, Dein Leben, Deine Zukunft.

Das lässt sich nicht sagen. Alkohol ist ein Zellgift, weshalb bei jedem Konsum der Körper geschädigt wird. Diese Schäden kann der Körper in gewissem Maße aber noch kompensieren, weshalb man davon nicht viel merkt. Nimmt man allerdings große Mengen Alkohol in kurzer Zeit zu sich kann der Körper die Schäden irgendwann nicht mehr ausgleichen und die geistige Leistung lässt merkbar nach. Ob diese Schäden irreversibel sind oder ob sich die Zellen nach einiger Zeit der Abstinenz wieder regenerieren können ist nicht ganz sicher.

Cannabis ist nach aktuellem Kenntnisstand für den Körper nur auf psychischer Ebene gefährlich. Es zerstört keine Körperstrukturen wie es der Alkohol tut. Es kann bei regelmäßigem Cannabiskonsum allerdings zu Konzentrationsstörungen etc. kommen, welche in der Regel nach einstellen des Konsums wieder verschwinden. Allerdings kann Cannabis psychische Störungen auslösen, welche unter Umständen als eine "Verdummung" wahrgenommen werden können.

11

Ist kompensieren regenerieren? Und weißt du wie lange das dauert das zu regenerien wenn man manchmal wochenende trinkt?

0
25
@Chiara2078

Kompensieren bedeutet "ausgleichen". Wenn beispielsweise Bereich A, B und C miteinander kommunizeren und Bereich A geschädigt wird können Bereich B und C immernoch mit Bereich D arbeiten. Dann wird zwar ein Bereich ausgelassen (A), aber das Gehirn findet dann andere Wege die Probleme zu lösen, obwohl nicht mehr 100% verfügbar sind.

Die Wissenschaft ist noch nicht so weit dazu genaue Angaben machen zu können, aber ein paar Bier oder Cocktails am Wochenende werden keine nennenswerten Schäden verursachen. Wichtig ist nur, dass du nicht völlig übertreibst. Sprich Filmrisse, Toleranzaufbau ("viel Alk. vertragen"), tagelang besaufen, starker Flüssigkeitsmangel, ungesunde Ernährung, kein Sport. Das sind alles Faktoren die Gehirnschäden begünstigen.

Du solltest dennoch versuchen mit der Zeit immer weniger zu trinken und auf keinen Fall jedes Wochenende. In deinem Alter wirst du das noch verkraften, solange du unter der Woche nichts trinkst, dein Gehirn forderst und dich weiterentwickelst.

0

Das kommt auf die Konsumhäufigkeit, die Dosis, das Alter, dein Konsummuster und andere Faktoren an. Safer Use ist auf jeden Fall (vor allem mit 16 Jahren) Pflicht!

Was möchtest Du wissen?