ab wann wird man ausgeliefert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Beitrag von chiliheadz ist in seinem ersten Teil richtig, aber am Schluss völlig falsch. Eine "Abschiebung" nach Deutschland wird nicht stattfinden, solange der mit deutschem Haftbefehl Gesuchte sich in Österreich nichts zu Schulden kommen lässt. Du kannst ruhig in einem anderen Land mit "normalem" Haftbefehl ausgeschrieben sein, aber wenn das nicht unter das bilaterale deutsch-österreichische Abkommen fällt, sondern der Gesuchte brav in Österreich lebt, kann er nicht "abgeschoben" werden.

MERKE: Auslieferung und Abschiebung sind zwei völlig unterschiedliche Rechtsbegriffe. Aber auch wenn keine Abschiebung erfolgen kann, hat Deutschland doch etliche Möglichkeiten, den Haftbefehl in Österreich vollstrecken zu lassen. Kommt eben ganz darauf an, ob du nur von der Bundeswehr abgehauen oder einen Ladendiebstahl oder eine kleine Steuerflucht begangen hast, oder ob du wegen Bandenbildung, Drogendelikten, Mord oder Körperverletzung in Deutschland gesucht bzw. in Deutschland verurteilt bist, und wenn die Strafe mindestens zwei Jahre ohne Bewährung beträgt, bzw. wenn das dir zur Last gelegte Delikt mit mindestens zwei Jahren Haft bedrohnt ist.

*

Ich habe in meiner Jugend wegen Fahnenflucht viele, viele Jahre in verschiedenen Ländern gelebt, war in Deutschland mit Haftbefehl ausgeschrieben, konnte aber weder von meinen Gastländern an Deutschland ausgeliefert, noch abgeschobenen werden, weil ich mir in den anderen Ländern nichts zu Schulden kommen ließ (und weil das "Delikt" nicht unter die bilateralen Abkommen fällt).

*

Wenn Deutschland versuchen würde, alle sich im Ausland auf der Flucht befindlichen Leute nach Deutschland ausliefern zu lassen, würden die deutschen Gefängniszellen nicht mehr ausreichen. Es gibt derzeit mehr als 10 000 Deutsche, die im Ausland "on the run" sind.

ich muss 2-3 jahre knast werde ich also verhaftet wenn ich nach österreich gehe auch mit normalen haftbefehl?

0
@NokyRed

Ich kann dir keine rechtsverbindliche Auskunft geben, erstens bin ich kein Anwalt, zweitens kenne ich nicht deinen konkreten Fall, drittens ist mir das für diesen Fall zutreffende deutsch-österreichische Auslieferungsabkommen nicht in allen Einzelheiten bekannt. Wenn aber dein Delikt mit über zwei Jahren bedroht ist, dann ist das kein Bagatellfall mehr. Wenn dein Delikt außerdem in Österreich (also nach österreichischem Recht) strafbar wäre, musst du - im Rahmen der EU-Amtshilfe - auch in Österreich mit Verhaftung rechnen. Wenn dein Delikt NICHT nach österreichischem Recht strafbar wäre, könnte Österreich dich NICHT ausliefern. (Aber es gibt kaum Delikte, die nicht in Österreich und Deutschland gleichsam strafbar wären). In deinem Fall SCHEINT es aber so zu sein, dass Deutschland - wenn es wollte - auch in Österreich Zugriff auf dich hat (und wenn es nicht mit einem EU- oder einem internationalen Haftbefehl der Fall ist, dann im Zuge der Amtshilfe zwischen Deutschland und Österreich).

*

Wie gesagt, da es sich bei dir nicht um einen Bagatellfall zu handeln scheint, solltest du einen Anwalt (Schwerpunkt: Auslieferungsrecht) einschalten und/oder sehr gut abwägen, wie du deine Angelegenheit regelst, ohne in den nächsten Jahren nicht noch mehr in die Breduille zu kommen, als du ohnehin schon drin bist.

0
@SetzKuss

naja ich hab das gefühl mit 3jahren knast liefern die mich aus

0

Für Auslieferungen gibt es "bilaterale Abkommen" und ebenso "internationale Haftbefehle". Deutsche dürfen nicht in`s Ausland ausgeliefert werden, sondern werden nach deutschem Recht innerhalb der BRD abgeurteilt. Deutsche im Ausland werden an die BRD ausgeliefert, wenn bilaterale Abkommen das vorsehen oder ein internationaler Haftbefehl besteht. Ansonsten kann, je nach Tatvorwurf, entweder die Tat ( wenn nach Landesrecht strafbar) dort verhandelt werden, wenn "öffentliches Interesse" vorliegt, oder von einer Strafverfolgung abgesehen werden. Da Österreich ein EU-Staat ist, wird in der Regel, außer bei Steuervergehen u.Ä. , eine Abschiebung wahrscheinlich sein. Chiliheadz.

Im Ausland ist IMMER ein Antrag auf Auslieferung notwendig, wenn kein internatiopnaler Haftbefehl ausgestellt wurde. Auch bei "bilateralen Abkommen", muss für den beantragenden Staat erst einmal feststehen, WO GENAU sich der Gesuchte aufhält! Die ausländische Polizei hat sonst KEINE Handhabe, eine Person festzuhalten. Chiliheadz.

0

ich glaube da brauch man einen europäischen sicher bin ich mir da aber nicht

Was möchtest Du wissen?