Ab wann weiss ich was?

12 Antworten

,,Wissen" ist kein eindeutiger Begriff. Es gibt mindestens 3 Arten von Wissen:

  • declaratives Wissen: Beispiel: An einer Uhr kann ich die Zeit ablesen.
  • prozedurales Wissen: Wird oft mit Wenn..., Dann.... formuliert. Beispiel: Wenn die Uhr stehen geblieben ist, zeigt sie nach 1 Minuten immer noch die gleiche Zeit an.
  • Aktuelles Wissen: Beispiel: Es ist jetzt 20 Uhr. Aktuelles Wissen ist immer zuerst eine Annahme auf Grund einer Beobachtung, welche durch eine andere Beobachtung verifiziert werden kann. Erst nach Verifizierung ist es ,,Wissen" Du weißt die Uhrzeit erst durch Vergleich mit einem zuverlässigen Zeitnormal; z.B. die Telefonzeitansage oder eine genau gehende Armbanduhr.     Das heißt: Nach einem kurzen Blick auf eine Turmuhr ,,weißt" Du nicht, wie spät es ist, sondern Du nimmst an, dass es 20 Uhr ist.
Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
34

Declaratives Wissen wird durch Belehrung erworben

Prozedurales Wissen durch Erfahrung oder Belehrung.

Aktuelles Wissen durch Beobachtung, aber nur gesichert durch Verknüpfung mit vorhandenem wissen oder zusätzliche Beobachtung. 

0

Diese Frage verstellt das eigentliche Problem:

  • Ohne weitere Information kann ich das erste Messergebnis nicht prüfen. Oder anders gesagt: Ich kenne den Wahrheitsgehalt der Aussage A „Es ist acht Uhr." nicht.
  • Aus einer wahren Aussage A kann ich gültige Folgerungen ableiten. Ist mir bekannt, dass die Aussage A richtig ist, kann ich auf eine Aussage B schlußfolgern, etwa: Ab jetzt kann ich die aktuelle Tagesschau abrufen.
  • Aus einer falschen Aussage dagegen folgt garnichts.

Ohne das Wissen über den Wahrheitsgehalt kenne ich also keine gültig ableitbare Aussage B. Umgangssprachlich weiß ich „nichts".

P.S.: Nur weil eine falsche Aussage zufälligerweise für eine strenge Vorbedingung („es ist gerade acht") doch richtig ist, wird sie nicht wahr, denn dafür müsste ich die Vorbedingung und ihre Gültigkeit kennen. Dann bin ich wieder beim ersten Aufzählungspunkt.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
12

Danke für diese Tolle Antwort. Das Ding ist ja aber, dass ein Kirchenturm eigentlich Beweis genug sein sollte, da diese Uhr nicht einfach stehen bleiben sollte. Also ist mir ja bekannt, dass die Aussage A richtig ist, oder nicht?

0
24
@IslandSmurfson

Was Du als wahr bekannt benennst, kann eine vernünftige Annahme sein. Wahr wird Aussage A davon nicht.

1
12
@MacMadB

Also weiss sie sozusagen nicht dass es 8 Uhr ist obwohl die Uhr 8 Uhr anzeigt? :D

0
33
@IslandSmurfson

Das ist weder philosophisch noch pysikalisch ein Beweis. Das ist allenfalls eine ungesicherte allgemeine Erfahrung-

0
34
@IslandSmurfson
Das Ding ist ja aber, dass ein Kirchenturm eigentlich Beweis genug sein sollte, da diese Uhr nicht einfach stehen bleiben sollte

Stimmt natürlich nicht. Wieso Beweis? Es ist möglich, dass eine Kirchturmuhr stehen bleibt oder falsch anzeigt. Nach einer Minute muss der Zeiger etwas vorgerückt sein; erst dann weißt Du, dass die Uhr nicht stehen geblieben ist. Das ist aber noch kein Beweis, dass sie richtig anzeigt. 

0

Das ist der Vorschlag von Bradley/Swartz zum Gettier-Problem (aus Possible Worlds):

More particularly, the suggestion is that we should ascribe the property of knowing that P to a

person, a, at a specific time t provided that (i) P is true; (ii) a believes at t that P; (iii) a's belief that P

is justified at t; and further, provided that (iv) it is not the case that there is some true disqualifying

proposition, Q, such that if a had believed at t that Q then a would not at t have been justified in

believing that P. When these latter two conditions, (iii) and (iv), are jointly satisfied, we may say that

a's belief in P is indejeasibly justified.

Zum Übersetzen war ich zu faul.

Was möchtest Du wissen?