Ab wann und wie kann man ein Kind im Programmieren fördern?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mein Sohn war schon ziemlich früh vom Computer angefressen. Er hat sogar sein Taschengeld gespart, um sich einen Computer kaufen zu können, er ging auch auf die Straße und hat seine Spielsachen verkauft, um noch mehr Geld zu sammeln.

Dass er bei meinem PC ab und zu was machen durfte reichte ihm nicht aus, er war richtig angefressen, aber er bekam erst in der 3. Klasse einen eigenen PC. Zuvor kannte er sich aber schon sehr gut aus, er las viel in PC-Zeitschriften und eignete sich fast alles alleine an.

In der 2. Klasse half er in der Grundschule mit, die schuleigenen Computer zu installieren und half den Lehrern, weil diese es nicht blickten.

Heute hat er den Master in Wirtschaftsinformatik schon lange abgeschlossen und ist im Beruf erfolgreich.

Was ich damit sagen will: ein interessiertes Kind so früh wie möglich zu fördern und es zu unterstützen. Aber trotzdem muss man ein Auge darauf haben, weil schnell Missbrauch betrieben werden kann. Die Kontrolle der Eltern muss immer vorhanden sein.

Volkerfant 23.03.2017, 20:07

Danke für den Stern.

0

Ich schätze, das ist ganz unterschiedlich.

Ich selbst habe im Alter von 6 Jahren angefangen, mich mit Programmierung zu beschäftigen, noch bevor ich eingeschult wurde.

Und nein, das ist kein Witz!

Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass dies "üblich" ist und es wurde durch meine Eltern auch nicht speziell "gefördert". Sie haben mir meinen ersten Rechner gekauft und mir erlaubt, viel Zeit damit zu verbringen, aber Sie haben mir nichts "beigebracht", da sie selbst mit Softwareentwicklung nichts am Hut haben.

Die Leidenschaft dafür blieb bei mir erhalten. Ich machte mein Abitur, war dann eine Weile als Quereinsteiger in der Softwareentwicklung tätig, merkte jedoch schnell, dass dies mein Potential nicht ausreizen würde, also studierte ich Informatik und Physik. Inzwischen bin ich im wissenschaftlichen Umfeld tätig, was mir derzeit gefällt, weil es natürlich sehr fordernd ist.

Allerdings gehe ich davon aus, dass man eine solche Tätigkeit nicht dauerhaft ausüben können wird, denn der Leistungsdruck ist in diesem Umfeld natürlich enorm. Das kann eine ganze Zeit lang motivieren, aber ich fürchte, auf Dauer "brennst Du aus".

Quarks & Co. hatte dazu mal einen Beitrag. Demnach gibt es für Kinder zwei Programmiersprachen, die nach deren Meinung so ab acht erlernbar sind. 

Aber so pauschal würde ich mich nicht festlegen wollen. Mir wäre wesentlich - bzw. ist - wie sich das Kind allgemein entwickelt. 

Sicherlich ist es gut, die digitale Welt von grund auf zu erlernen. Aber die reale Welt sollte auch einigermaßen beherrscht werden können. 

Menschen sind keine Maschinen. Unsere Entwicklung verläuft in einer Zeitbreite von mindestens vier Jahren. Altersbezogene Empfehlungen können also nur als grobe Richtwerte verstanden werden. 

NoHumanBeing 21.03.2017, 12:47

Ob es dafür tatsächlich spezielle Programmiersprachen braucht?

Ich selbst habe mit BASIC angefangen, was damals nicht einmal prozedural, geschweige denn objektorientiert war. Es gab Schleifen, Verzweigungen und bedingte Sprünge, jedoch keine Unterprogramme. Alle Variablen waren global. Aus heutiger Sicht grauenhaft, allerdings ist das ja auch schon mehr als zwei Jahrzehnte her. Heutzutage würde man wohl eher Python verwenden.

Jedenfalls war das eine "ganz normale" Programmiersprache, nichts was speziell auf Kinder abgestimmt gewesen wäre, obwohl ich damals noch nicht einmal eingeschult war. Ich weiß auch nicht, ob es wirklich viel Sinn macht, spezielle Programmiersprachen für Kinder zu entwickeln. Entweder man versteht die Konzepte bereits, oder man versteht sie eben nicht. Dann kann/muss man eben noch ein paar Jährchen warten.

0
teafferman 21.03.2017, 13:03
@NoHumanBeing

Ich würde mich nicht drauf festlegen wollen, dass sie speziell für Kinder sind. Er hat sie für die Minimenschen empfohlen. Wenn ich recht erinnere, begründete er damit, dass es für andere Programmiersprachen mehr schulische Kenntnisse braucht. 

Basic habe ich auch mal gelernt. Da konnte ich meiner Phantasie freiesten Lauf lassen in der Anwendung. 

Wenn ich heute mal in die genutzten Programmiersprachen schaue, dann stelle ich fest, da sind manche fertigen "Sätze", die für spezielle Nutzung gedacht sind. 

Ok. Mein Eindruck. Ich vertiefe da nicht mehr. 

0

Ich habe vor ein paar Jahren selber gemerkt, das es mich interessiert. Heraus fand ich, dass logisches Denken wichtig ist.
Dabei habe ich irgendeine Sprache angefangen, die mir selber leicht rüber kam.
Html. Html ist meiner Meinung nach jetzt immer noch eine gute Methode anzufangen.
Es wird zwar nicht unbedingt eine Programmiersprache genannt, kann aber mit einer in Verbindung gebracht werden, zum Beispiel JavaScript

Programmieren ist gleichzusetzen mit logischem Denken wenn du mich fragst. Die Programmiersprache selbst ist das kleinste Problem. Logisches Denken kannst du fördern - ab dem 1. Tag.

Ansonsten helfen so Spiele wie Minecraft mit Befehlsblock und die Info, wo man weitere Informationen findet. Sprich: Ab dem Alter wo sie des Lesens und Schreibens mächtig sind.

Sofern das Kind verstehen kann, was es da programmiert.

Den ersten Heimcomputer habe ich 1985 bekommen, da war ich 13 Jahre alt. Da gab es nur BASIC und daran fand ich viel Spass.

Ich denke das ist ein Alter, bei dem man schon erste Schritte machen kann.

Möglicherweise ist Scratch eine gute Programmierumgebung.

Unsere Jugend wird heutzutage viel zu viel mit diesem Medium belastet.

NoHumanBeing 21.03.2017, 12:37

Es geht auch früher, teilweise viel früher. Das ist sehr individuell. ;-)

Aber einem interessierten Jugendlichen kann man es ziemlich sicher beibringen, ja.

0

Was möchtest Du wissen?