Ab wann übernimmt der Vermieter die Provision vom Makler

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es wurde lediglich bei den Beratungen zum Koalitionsvertrag ausgemacht, dass man an der momentanen Lage was ändern will. Der Koalitionsvertrag gilt für die nächsten 4 Jahre. Ob und wann sich also an der jetzigen Situation was ändert, hängt davon ab, wann die Regierung bereit ist, sich damit zu befassen.

Ende des letzten Jahre ist durch die Medien bekannt gegeben wurden das ein Gesetz verabschiedet werden soll,

Richtig. Nur ist dazu bisher noch nichtmal eine Vorlage erarbeitet worden.

Nun warte ich schon eine weile das ein entsprechender Gesetzesentwurf bekannt gegeben wird

Die Legislaturperiode ist noch lang.

Es sollte sich ja ab 2014 ändern

Selbst wenn eine solche Regelung irgendwann kommt, wird es im Endeffekt nichts ändern. Dann wird eben die Provision (indirekt) auf die Miete aufgeschlagen. Fakt ist: Dort, wo der Vermieter sich den Mieter aussuchen kann, wird sich gar nichts ändern, weil da ohnehin jeder Preis bezahlt wird. Und dort, wo es keine Mieter gibt, hat schon bisher der Vermieter die Provision zahlen müssen, um Mieter zu finden. Das Ganze ist ein sinnfreies politisches Brimborium.

Mismid 07.02.2014, 22:39

in dem Zug wird aber auch eine Begrenzung der Mieterhöhung bei Neuvermietungen kommen. Es ist sicher nicht sinnfrei. Man ein Vermieter wird sich überlegen ob er einen Makler beauftragt wenn er ihn bezahlen muß, vorallem, wenn er in einem Gebiet mit großer Nachfrage wohnt, wo man keinen Makler benötigt, da es alles weggeht

0
FordPrefect 09.02.2014, 12:31
@Mismid

in dem Zug wird aber auch eine Begrenzung der Mieterhöhung bei Neuvermietungen kommen

Nein, ganz sicher nicht. Es gibt dafür nichtmal eine juristische Grundlage, geschweige denn einen ernsthaften politischen Willen. Selbst wenn das von welcher Koalition auch immer ernsthaft verfolgt würde, würde es unmittelbar zu einer Verfassungsklage führen (Eingriff in das Eigentum und Verstoß gegen die Vertragsfreiheit). Anders ist es bei Bestandsmieten, da gibt es das ja ohnehin schon. Ganz abgesehen davon, dass man mit all diesen Bestimmungen eines ganz sicher nicht erreicht: Mehr Mietwohnraum. Das wäre der einfachste und sinnvollste Weg zur Begrenzung des Mietpreisanstieges. Nur will niemand das nötige Geld dafür in die Hand nehmen - und ohne attraktive und zu Lebenszeit des Investors realisierbare Renditen wird das der Privatanleger auch nicht richten.

0

das Gesetz wurde nicht verabscheidet, das heißt in Deutschland wird es so bleiben, dass der Mieter/Käufer die Maklercourtage bezahlen muss. Da wir aber Vertragsfreiheit haben, KANN man natürlich vereinbaren, dass es anders ist, aber ich denke darauf lässt sich weder der Verkäufer einer Wohnung/Hauses ein noch der Vermieter

GoetheDresden 05.02.2014, 15:17

Es wurde noch nicht verabschiedet. Außerdem muss es anschließend auch noch vom Bundespräsidenten unterzeichnet werden. Erst dann ist es gültig.

0
Mismid 07.02.2014, 22:42

bei Verkauf ist das sowieso anders geregelt und es teilen sich dort in den meisten Bundesländern Käufer und Verkäufer die Maklerkosten! Es geht alleine um Mietwohnungen, die fast gar nicht mehr ohne Makler angeboten werden, weil der Vermieter sich nicht daran beteiligen muß

0

Wie? Wann? Hier bei uns doch schon immer, warum auch nicht. Und das wollen die jetzt ändern? Na, da werden die Vermieter sich ja freuen.

es wurde noch nichts dazu beschlossen. Dieses Jahr kommt sicher nichts mehr.... so schnell arbeiten Politiker nicht, wenn es nicht um ihr Geld geht

Ja suche mal Bundesgesetzblatt da stehen alle Neuen Gesetze drin.

bwhoch2 06.02.2014, 18:00

Da wirst Du aber lange suchen...

0

noch nicht entschieden...

Als Vermieter schlage ich dann diese Gelder auf die Miete drauf - ganz einfach... oder meinst du, dass man gerne zu billig vermietet und draufzahlt?

Angebot und Nachfrage bestimmen das Geschäft.

Du musst ja nicht diese teure Wohnung mieten - es gibt genug Leute, die sich das leisten können...

Kreidler51 05.02.2014, 14:15

So einen Vermieter wünsche ich mir auch !!!!

1
bronkhorst 05.02.2014, 16:11

...je nach Lage und Zustand der Wohnung wirst Du Dir aber gut überlegen, ob es Dir 2 Monatskaltmieten wert ist, dass jemand Deine Pläne nimmt, ein Inserat ins Portal setzt, ein paar Leute in die Wohnung lässt und den Vertrag ausfüllen und unterschreiben lässt.

Das ist in gefragten Lagen nämlich sehr schnell gemacht - und da wird sich schnell ein niedrigeres Preisniveau als die 2 Kaltmieten bilden, wenn es derjenige bezahlen muss, der es bestellt.

1
bwhoch2 06.02.2014, 18:03
@bronkhorst

Als Vermieter würde ich dann nur noch ein paar Makler anrufen und ihnen mitteilen, dass ich eine Wohnung zu vermieten hätte und wenn sie wollen, erlaube ich ihnen, die Wohnung in ihr Angebot aufzunehmen. Sollen die doch selber schauen, wo sie ihr Geld her bekommen.

1
Mismid 07.02.2014, 22:44
@bwhoch2

da liegst du aber auch falsch! Nach geltendem Recht kann jeder Makler auch deine Anzeige klauen und selbst inserieren. Meldet sich jemand darauf hat der Makler ein Recht vom Verkäufer Provision zu verlangen auch wenn er gar keinen Auftrag dazu hatte

0

Ein Gesetz tritt dann in Kraft, wenn es vom Bundespräsidenten unterzeichnet wurde. Es wird anschließend im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

bwhoch2 06.02.2014, 18:00

Erst einmal muss ein solches Gesetzt überhaupt erst erarbeitet und vom Bundestag verabschiedet werden. Bisher gibt es nur einen Koalitionsvertrag, wo die Absicht drin steht.

0

Dieses Gesetz wird so nicht kommen. Denn die Haus- und Grund- Lobby lässt das nicht zu.

Wenn Du dringend eine Wohnung brauchst, dann wird Dir dieses Traum-Gesetz nicht weiterhelfen... Das ja nicht einmal verabschiedet.... Somit... wie bisher

Wohnung ohne Makler suchen

Wohnung mit Makler suchen und diesen aus der eigenen Tasche bezahlen

Mismid 07.02.2014, 22:40

Das Problem ist, dass in gefragten Gegenden gar keine Wohnungen ohne Makler angeboten werden. Warum auch, wenn der Vermieter keinerlei Kosten hat

0

Was möchtest Du wissen?