Ab wann spricht man von einer freigebigen Zuwendung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo PowerFlower99

Das ist innerh. von 5 Tagen deine 5.Fachfrage zum Thema "Schenken und Steuern", ohne dass du mal konkret angibst, worauf du eigentlich hinaus willst bzw. welcher Lebenssachverhalt dir Probleme macht.

Blätter doch mal in dieser Broschüre "Tipps zur Erbschaft- und Schenkungssteuer"

https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/herunterladen/der/datei/121217-erbschaften-web-pdf/von/tipps-zur-erbschaft-und-schenkungsteuer-was-sie-ueber-das-erbrecht-wissen-sollten/vom/finanzministerium/1339

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine freigebige Zuwendung setzt voraus, dass sie unentgeltlich erfolgt und der Empfänger objektiv auf Kosten des Zuwendenden bereichert ist. Der Zuwendende muss diese Unentgeltlichkeit subjektiv gewollt haben. Siehe R E 7.1 ErbSt. Ist von der Höhe erstmal völlig unabhängig. Schenkung ist u.a. jede freigebige Zuwendung unter Lebenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?