Ab wann sporen benutzen?!..

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kannst du auf jeden Fall jetzt benutzen, wahrscheinlich hättest du sie auch schon eher nutzen können.

Musst du wissen , ob du es für wichtig empfindest mit Sporen zu reiten ?? :) Also wenn du deine Beine ruhig halten kannst ist das völlig okee :D Aber ich würde an anfang keine rädchen nehmen, sondern erst mal normale und abgerundete. L.g

Rädchen sind übrigens sanfter als die "Englischen Pieker", weil Sie am Perd abrollen und nicht eine Hautfalte erzeugen und diese dann verschieben ! Für den Anfang sind Kugelsporen (große Kugel) die richtige Wahl.

2
@WesternCalimero

Genau!!!! Bei unser rl mussten wir einen ,,test" machen wo Sie uns mit den sporen berührt und auch fester mal gedrückt hat (auf der Hand)...und siehe da die größsten am ,,wehtuesten" aussehenden sporen mit großem stumpfen rad waren die angenehmsten:) am schlimmsten waren welche die ganz kurz waren, sehr haemlos aussahen und ein kleines spitzes rad hatten, die haben echt wehgetan!!! Lg:)

0

Erst, wenn du deine Beine äußerst ruhig halten kannst, auch beim Aussitzen und Reiten ohne Steigbügel. Dein Reitlehrer sollte das eigentlich besser beurteilen können. Es macht keinen Sinn, Sporen zu tragen, wenn deine Beine noch herumschlackern und du deshalb unwilkürlich im Bauch des Pferdes herumstocherst.

Es ist völlig egal, wie lange du schon reitest. Manche sollten nach 20Jahren noch keine Sporen nehmen.

Mach dir auch mal Gedanken, ob du genau weißt, wie und wann man Sporen einsetzt. Du solltest sie nicht nur nutzen, weil du dich jetzt für einen erfahrenen Reiter hältst und andere Reiter sie auch benutzen. Es hängt auch immer vom Pferd ab.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – Reiterin seit ca.30Jahren

Ja, ich weiß, wie man Sporen einsetzt.. das hat mir meine Reitlehrerin bevor ich mit ihnen geritten bin erklärt... und das pferd war ein 18-jähriges deutsches reitpferd, was nicht soo sensibel auf die Hilfen reagiert..

0
@TeufelchenM

Ja genau dafür sind die Sporen ja da: Wenn das Pferd nicht sensibel genug auf Schenkelhilfen reagiert.

Da deine Reitlehrerin dir ja schon das Reiten mit Sporen erlaubt hat, sollte es für dich so weit sein. Sie kann ja am Besten beurteilen, ob deine Beine ruhig am Pferdebauch anliegen.

Damit bist du also schon eine sehr gute Reiterin! Glückwunsch :-D

0

Nach Jahren kann man das überhaupt nicht beurteilen. Es gibt genug Reiter, denen ich nach 40 Jahren keine zugestehe, weil sie gar nicht wissen, wozu die Dinger gut sind, komisch damit auf's Pferd einhacken anstatt damit die Hilfen zu verfeinern und exakter zu machen.

Das ist die Grundlage ... erst, wenn man Missverständnisse produziert, weil man so exakt reitet, dass es auf den cm ankommt, wo die Hilfe ansetzt, dann ist es sinnvoll. Vorher müssen aber die Hilfen so verfeinert sein, dass ein Kitzeln reicht. Wenn ich sehe, wieviel Druck viele auf den Sporn geben ...

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durchgenend Pferdeerfahrung seit 1981

Sporen kann man dann nehmen , wenn man ein ruhiges Bein hat, es von selbst fleißig vorwärts geht, das Pferd auch ohne Sporen die hilfen annimt und es auf leichte hilfen reagiert. Also dann wenn man eigentlich keine braucht.

Mit der Zeit die du schon reitest hat das nichts zu tun. sondern mit dem können.

Aber auf keinen fall nimmt man Sporen wenn das pferd faul ist der nicht auf hilfen reagiert!

Viele nehmen viel zu früh Sporen. Die wenigsten die man mit Sporen sieht sollten sie auch tragen. Auch bei den "ganz großen erfolgreichen Reitern" sieht man leider oft ein unruhiges rumgestocher..

Was möchtest Du wissen?