Ab wann sollten Kinder aufgeklärt werden, dass es keine Nikolaus gibt?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich habe solche solchen Lügen als Kind nie erzählt bekommen und halte das auch nicht für gut geschweige denn notwendig.

Man kann doch über Nikolaus und Weihnachtsmann wie über ein Märchen reden -- Kinder können dann den Brauch und die Geschichte voll genießen ohne verdummt zu werden.

Also: Wie Wahrheit währt am längsten! Hübsch erzählen darf man sie aber!

gerwitt 18.10.2007, 08:54

Der Nikolaus ist kein Märchen! Er war eine historische Person. Der Weihnachtsmann hingegen ist noch viel weniger als ein Märchen. Er ist die billige Erfindung eines amerikanischen Softgetränkeherstellers zum Zwecke der Gewinnmaximierung. Den den Kindern zu verkaufen halte ich in der Tat für den blödesten Unfug!!!

0

Unsere Kinder haben im Kindergarten bereits erfahren, was es mit dem Nikolaus auf sich hat. Ihnen wurde in einem Nikolaus-Gottesdienst alles erklärt. Der Namenstag des Hl. Nikolaus wird am 6.Dezember gefeiert. Dass es diesen Mann gab steht außer Zweifel. Er hat den Kindern viel Gutes getan. Und am 6. Dezember erinnern wir uns an diesen Menschen. Jeder Mensch, der Nicole, Nikola, Klaus, Nikolaus oder ähnlich heißt hat an diesem Tag Namenstag. In Erinnerung an diesen Mann, der den Kindern vor langer Zeit so viel Gutes getan hat, werden den Kindern heute Süßigkeiten geschenkt in der Nacht vor dem 6.Dezember.

gerwitt 18.10.2007, 08:54

Danke für diesen erhellenden Beitrag! :-)

0

Ich persönlich find's etwas unsinnig, Kindern irgendwelche Geschichten zu erzählen, um ein paar Jahre später zu sagen. "Ach, war übrigens alles gelogen, gibt's gar nicht!" Natürlich ist das nicht schlimm und ich denke nicht, dass es Kindern wirklich schadet, aber warum nicht gleich vernünftig die Wahrheit erzählen?

Meine Nichte (ist jetzt 5) beispielsweise weiß genau, dass der Hl. Nikolaus ein Bischof war, der armen Kindern Spielzeug und Essen gebracht hat und dass ihm zu Ehren am 6.12. auch heute noch die Kinder beschenkt werden. Es kommt auch ein Nikolaus nach Hause, und ihre Augen leuchten nicht weniger und sie ist nicht weniger aufgeregt als andere Kinder, nur weil sie weiß, dass wir "nur" eine Legende aufleben lassen.

Sie weiß z.B. auch, dass alle Märchen nicht wahr sind, und dennoch fiebert sie mit und versteckt sich hinter mir, wenn bei Rotkäppchen der böse Wolf kommt...

Ich denke, Kinder haben noch so viel Phantasie, sie brauchen unsere Lügen nicht, um sich ihre Welt phantastischer zu machen, das machen sie auch, wenn sie die Wahrheit kennen.

Ganz schlimm finde ich allerdings diese Lügen, die zu Erzeihungszwecken benutzt werden, z.B. dass man von Cola Nasenbluten oder schwarze Füße bekommt, oder dass das Gesicht so "stehenbleibt", wenn man Grimassen schneidet. Das führt meines Erachtens nur dazu, dass die Kinder einem später, wenn man sie vor wirklichen Gefahren warnt, keinen Glauben mehr schenken, da sie ja die Erfahrung gemacht haben, dass das alles doch nicht stimmt.

Wer sagt, dass es keinen Niklaus gibt?

Nun gut, es gibt ihn nicht (mehr)!!! - Aber Nikolaus war eine historische Person, ein Heiliger nach katholischem und orthodoxem Verständnis. Er war Bischof von Myra in Kleinasien (heute Türkei) und den Legenden nach ein gottesfürchtiger Mann, der auch vor der Not der Menschen nicht zurückschreckte.

Ich finde gerade die Person des Nikolaus sehr geeignet, um Kindern etwas vom Geist des Christentums zu vermitteln.

Wichtig ist natürlich im entsprechenden Alter zu betonen, dass es eine Erinnerung an diesen großen Heiligen ist, dass aber dieser Heilige selbst jetzt nicht 'um die Ecke kommt', wenn ein Mensch im Kostüm dieses Heiligen die Familien besucht und dadurch an ihn erinnert.

Viel wichtiger finde ich, die Kinder darüber zu informieren, dass es keinen Weihnachtsmann!!! gibt.

Dies halte ich für die problematischste Erfindung eines global operierenden Softgetränkeherstellers.

Dazu gibt es übrigens einen interessanten Link: http://www.weihnachtsmannfreie-zone.de/

Pflegeleicht 09.08.2008, 12:51

Deswegen kam bei uns auch noch nie an Weihnachten der Weihnachtsmann, sondern das Christkind wie es sich gehört ;-)

0

In den meisten Fällen finden sie das bis zum ersten Schuljahr schon selbst raus, falls es bis dahin noch nicht geschehen ist, kann mans mal vorsichtig versuchen.

Ich bin seid 3 Monaten Mama und finde so eine Frage echt schade! Warum sollte ich meinem Kind seine Fantasie rauben und ihm immer so schöne Dinge kaputt machen? Ich finde Kinder wissen selbst wann sie und wielange sie an etwas glauben wollen und Menschen, die in ihren Herzen Kind geblieben sind, wie ich, haben solche Fantasien und glauben noch Heute in ihren Herzen und Gedanken daran. Kinder werden heute so früh zu Erwachsenen gemacht, bzw. dürfen keine Kinder sein und ich finde das sooooo sch...!!! Kein Wunder das Menschen abdrehen!!!

Auf jeden Fall zu früh!

Stimme hier Katzentatze zu, wäre einfach Schade. Sicher wird es ein Drama, an den Tag, als Dein Enkel das durchblicken wird, aber haben wir das nicht alle verkraftet? (Ich, noch nicht ganz, Buuhuhuuh!)

Deine Schwiegertochter hat vielleicht die selbe Frust in sich, wie damals meine Mutter: sie fand schlimm, daß sie keinen Dank bekam...

Schließlich hatte sie offiziell auch nix geschenkt, sondern der Nicolaus.

Wäre aber Schade aus eben diesem Grund den Kleinen die große Illusion zu verderben...

m.E brauchen die Kinder gar nicht darüber aufgeklärt zu werden, denn wenn sie das entsprechende Verständnis haben, merken die das von ganz alleine. Es wäre doch schlimm, eine nette Illusion durch Aufklärung zu vernichten...

Agnes10 05.10.2007, 18:35

Das erzähl mal sämtlichen, dämlichen Erzieherinnen im Kindergarten, die oft ohne die Eltern zu fragen, einfach die WAHRHEIT erzählen.....oh, ich rege mich noch nach Jahren drüber auf!!!!

0
andreas48 05.10.2007, 18:55
@Agnes10

o.k. mache ich..schicke sie alle in die Nähe von Tübingen..bei meiner Schwester mache ich das gleich am Telefon :-)

0
Kajjo 05.10.2007, 19:25
@Agnes10

Zur Kindergärtnerin: Aber Du kannst doch nicht erwarten, daß eine fremde Frau für Dich lügt? Etwas viel verlangt, finde ich.

0

Ist Realität wirklich die einzige Wahrheit? Früh genug werden wir mit der Realität konfrontiert und ich glaube, es gibt eine Zeit im Leben in der wir unbschwert sein dürfen, und wann, wenn nicht in der Kindheit. Ich kann mich gut an die leuchtenden Augen erinnern und die Vorfreude, warum es den Kindern wegnehmen? Vor der Realität davonlaufen geht nicht, doch auch noch heute weiß ich, daß ich nicht unbedingt jede "Wahrheit" wissen will...

Kajjo 05.10.2007, 20:08

Leuchten Kinderaugen Weihnachten angesichts des tollen Tannenbaumes, vieler Geschenke und all der Kerzen wirklich weniger, nur weil sie Wissen, daß es nicht wirklich einen Weihnachtsmann gibt? Ich glaube kaum! Hier verklären sich Erwachsene ihre eigenen Lügen.

0

Ich hab meiner Tochter nie wirklich gesagt dass es keinen Nikolaus, kein Christkind oder keinen Osterhasen gibt. Inzwischen ist sie 9 und glaubt mit Sicherheit nicht mehr daran, aber sie fragt auch nicht und "spielt" einfach mit, was ich auch trollig finde :)

gerwitt 18.10.2007, 08:52

Aber das Christkind gibt es doch ... ist zwar kein Kind mehr, aber doch unser Herr Jesus Christus, an den die Christen glauben. Und den gibt es nicht mehr?? --- Und den Nikolaus gab es doch als historische Person.--- Doch den Osterhasen, ja, den gab es nieeee!!!

0

Also ich habe meinem Sohn nie erzählt, der Nikolaus käme.
Wir haben von Anfang an gesagt, dass es eine schöne Erinnerung an einen guten Menschen ist und sich deshalb manche zur Erinnerung so verkleiden und das das ein schöner Brauch ist.

gerwitt 18.10.2007, 08:50

Dies halte ich für die sinnvollste Vorgehensweise, weil dann auch der Inhalt dieses Brauches besser vermittelt werden kann. Und es schützt vor dem Weihnachtsmann-Kult! Für diesen Beitrag meinen Punkt!

0

Wenn sie's am 18ten Geburtstag noch nicht geschnallt haben, dann solltest Du sie schon aufklären! Ansonsten merken die das früh genug!

Lexa1 05.10.2007, 18:36

gilt das auch für den Klapperstorch?

0
HelmutRn 05.10.2007, 21:06
@Lexa1

im Prinzip, ja. Es sei denn, daß das Kind vor dem 18ten Geburtstag selbst Mutter oder Vater wird!

0

Das sollten sie ganz alleine rausfinden. Mit der frühen Aufklärung nimmt man den Kindern eine ganze Menge an Spaß und Spannung. Damit macht man nur die Vorfreude kaputt.

Kajjo 05.10.2007, 19:27

Das finde ich nicht! Märchen genießen Kinder auch voll, ohne daß es ihnen als Lüge untergeschoben wird. Hübsch erzählte Wahrheit ist immer noch besser als dieser Quatsch. Abgesehen davon freuen sich Kinder nicht auf den Weihnachtsmann, sondern auf die Feier und die Geschenke. Mit der Wahrheit nimmt man ihnen also nichts wichtiges weg!

0
Katzentatze 05.10.2007, 19:33
@Kajjo

Dann schau dir doch mal die Kinderaugen an, von denen, die noch daran glauben und die, die nicht mehr daran glauben. Es geht ja nicht um den Nikolaus selbst, sondern um die Spannung und die Phantasie.

0
gerwitt 18.10.2007, 08:49
@Kajjo

Darf ich daran erinnern, dass der Nikolaus nicht der Weihnachtsmann ist??? Sie unten!

0

Ich denke garnicht, sie werden es alleine herausfinden.

Feen, Zauberer, Nikolaus und Osterhasen gehören zur Kindheit dazu. Falls es Deiner Schwiegertochter ums Anlügen geht, kann ich nur sagen, diese Lüge habe ich meinen Eltern nie übelgenommen.

Kajjo 05.10.2007, 19:26

Ich bin als Kind nie angelogen worden und finde das gut so.

0
Kajjo 05.10.2007, 20:06
@PennyLane66

Ja, na gut, zumindest nicht bzgl. des Titelthemas, also Osterhasen, Weihnachtsmänner und Nikoläuse...

0

Mortimer, 40 Jahre jung: Wie, es gibt kein Nikolaus?!!

HerrLich 04.11.2007, 12:15

Doch, doch, Mortimer, mach' Dir keine Sorgen: Es gibt ihn und er kommt zu Dir.

0
Mortimer 04.11.2007, 15:11
@HerrLich

Mann, bin ich erleichtert! Wäre fast so schlimm,als...

als gebe es kein Osterhase!

0

Was möchtest Du wissen?