Ab wann sollte man mit einem Hund in die Hundeschule gehen?

6 Antworten

hay ich habe auch ein Hund der ist grade 7 Monate alt wir wollten schon lenks zur Hundeschule aber dann kammen Probleme z.b mein Vater war im Krankenhaus und so weiter.... mein vater geht es immer noch nicht so gut wir werden demnähst zur hundeschule gehen ich schätze so in einen Monat müsste mein vater fitt sein..... :) ich denke ein Hund sollte schon ab den 3 Monat zur hundeschule ich kann das jetzt nicht richtig sagen weil mein Hund (Nuka : Weibchen) der erste Hund ist den ich habe ich muss auch noch eine menge lernen aber ich hoffe es wird schon....... :)

hahahhaha eure Dominika<3

also ich habe ein Hund sie ist im 9 Monat und ja mein vater ist auch krank und dann kammen auch noch andere Probleme usw...aber wir gehen so wenn ALLES GUT ist

Hallo, ab der 8.-10. Woche bietet sich ein Welpenkurs an, wo schon mal Sitz und Platz geübt wird, der Hund lernt dem Herrchen zu vertrauen, er lernt verschiedene fremde Geräusche, Untergründe etc kennen, und ganz wichtig, andere Hunde, mit denen er zum einen Spielen kann, aber wo es auch schon darum geht, wer sich durchsetzten kann, und wer nicht. Ich habe mit meinen beiden Kleinen anschliessend noch einen Folgekurs besucht, wo die Übungen schwieriger wurden, und am Ende des Kurses die Hundeführerschein I Prüfung abgelegt werden konnte. Agility-Kurse sind nicht für jeden Hund etwas. Das muss man schon rausfinden, ob es dem Hund Spass macht. Fange nicht zu spät mir den Kursen an, ich finde den 6. Monat schon etwas zu spät, da gerade in den ersten Wochen zwischen der 8-12 Woche der Hund sich sozialisieren soll, dass heist seinen Platz findet, und dazu gehört auch der Umgang mit anderen Hunden.

Hund weggeben oder hilft noch ein Hundetrainer?

Liebe Leser,

nie hätten wir gedacht, dass auch wir eure Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Aber nun ist leider ein Fall eingetreten, welchen wir nie für möglich gehalten hätten. Kurz zu unserem Fall:

Wir haben unseren Hund (Labrador Berner Sennen Mischling) Jo mit 8 Wochen von einem Züchter gekauft.

Wir waren überglücklich, dass Jo zu uns ziehen konnte und er sich so prima entwickelte. Leider hat mein kleiner Sohn (er war damals 4) den Hund öfter geärgert, weshalb er auch schon einmal gebissen wurde. Wir haben das damit abgetan, dass er nicht auf uns hören wollte und er nun erfahren musste, dass Jo sich wehrt.

Wie dem auch sei, hat unser eigentlich so toller Hund nun auch meine Tochter ( 6 Jahre) ins Gesicht gebissen ohne das etwas vorgefallen ist. Beide saßen auf dem Küchenboden (Hund und Kind) während ich gekocht habe. Meine Tochter musste im Krankenhaus versorgt und genäht werden. Sie hat noch nie ein Tier geärgert oder ähnliches. Sie liebt Jo über alles. Nun habe ich natürlich Angst, dass Jo meine Kinder noch einmal beisst und das das nächste mal noch schlimmeres passiert. Ich brauche dringend Hilfe, ob man das Verhalten von Jo noch korrigieren kann und ihr jemand kennt, der in meiner Nähe wohnt und sich auf Hundetraining spezialisiert hat.

Leider eilt es sehr, da mein Mann unseren Hund am liebsten so schnell wie möglich weggeben möchte oder ihn einschläfern lassen will,  was aber der Rest der Familie ( 4 Kinder & ich) eigentlich nicht möchte. Ich würde den Hund am liebsten behalten, wenn nicht die Angst wäre.  Ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, dass Ihr uns helfen könnt.

Jo hat ein gutes Leben verdient, denn er ist ein normalerweise echt toller Hund. Jo wurde am 10.04.16 geboren und ist 1 3/4 Jahre alt. Kein Kastrat, kerngesund, komplett geimpft und hört draussen aufs Wort, nur leider drin nicht.

Ich wäre unendlich dankbar, von euch zu hören, da auch wie gesagt, meine Kinder an ihm hängen und seid dem Vorfall am Samstag den 16.12.17 viele bittere Tränen fließen.

...zur Frage

mit welchem alter(hund) soll ich zur hundeschule gehen?

hi also ich bekomme wahrscheinlich im frühling einen hund. ab wann soll ich mit ihm in die hundeschule gehen? wie alt muss er sein?

und was macht man in der welpenschule? lohnt es sich?

...zur Frage

Muss ein Hund in die Hundeschule? Ist es Pflicht?

Ich habe eine Frage. Eine Freundin hat einen (kleinen) Hund und sie sagt, dass man nicht in die Hundeschule gehen muss. Mein Papa und mein Bruder sagen jedoch, dass das Pflicht ist. Muss man jetzt, oder nicht?

...zur Frage

Wie kann man sicherstellen das Welpe später mal freundlich zu fremden wird - Genetik oder Erziehungssache?

Guten Morgen, wir werden uns demnächst einen American Bulldog zulegen auf Wunsch meiner Frau und den Kindern. Die Kinder haben den Hund bei Freunden gesehen und fanden toll wie offen er mit ihnen gespielt hat. Jetzt hat meine Frau aber gelesen dass nicht alle so sind, im Gegenteil, da sie super Wachhunde sind, sind sie ähnliche wie andere Wachhunde, fremden gegenüber sogar oft mißtrauisch.

Gestern Abend beim Abendessen hatten wir dann die Diskussion, die Kinder sagten: "Wir wollen aber einen der dann auch mit uns und Gästen mit einem Stock spielt und dran zerrt, wie bei Manni (unser Freund) letztens". Ich sagte: "Ja, was sollen wir da machen, kann man das vielleicht beim Züchter anfragen, wie die Eltern bzw. seine Linie die er da züchtet so drauf sind?".

Meine Frau sagte: "Ist klar, glaubst Du es gibt einen Katalog wo man ankreuzen kann welchen Welpen man will je nach: "Freundlichkeit zu fremden", und dass man mich ja auslachen würde.

Deshalb wollte ich hier jetzt mal fragen wie ihr das seht, wie können wir sicherstellen dass der Hunde nicht ein (sehr) mißtrauischer wird, wo andere keinen Spaß haben mit zu spielen weil er nur vorsichtig schnüffelt. Kann man das eventuell auch "kulturell" quasi beeinflussen in der Erziehung in dem wir ihn viel unter andere Hunde bringen, so dass er gut sozialisiert wird, und viel mit ihm lachen.

Grüße und Danke im voraus

...zur Frage

In welchem Alter sollten Hunde in die Hundeschule?

Meine Eltern haben sich einen Hund gekauft, damit sie nicht immer so alleine sind. Ab welchem Alter sollten sie mit dem Hund in die Hundeschule? Gibt es bestimmte Altersvorgaben?

...zur Frage

Ärger in der Hundeschule - Ist ein kleiner Klaps auf die Schnauze eine gute Erziehungsmethode bei Hunden?

Guten Tag, wir (meine Frau und ich) haben seit 3 Wochen einen kleinen Welpen, einen Podenco Schäferhund Mischling. Meine Frau sagte von Anfang an dass wir mit ihm in die Hunde Schule gehen sollten, da wir wenig Erfahrung mit Hunden haben und noch lernen müssen. Am Sonntag war es so weit, bevor wir losgingen bereiteten wir uns vor um in der Schule nicht negativ aufzufallen. Mein Mann kaufte sich eine Outdoor Weste und eine Bauchtasche, und wir legten dem Hund ein Hundegeschirr mit der Aufschrift "Ich will doch nur spielen" um, dann spannten in unserem gebrauchten Kombi ein "Hunde Netz" zwischen Rückbank und Kofferraum, legten den Hund in den Kofferraum und fuhren zum Park, wo die Hunde Schule statt fand.

Von weitem sahen wir schon ein dutzend Menschen mit ihren Vierbeinern im Kreis stehen, in der Mitte, auf einer kleinen Kiste unser Nachbar, welcher die Veranstaltung leitete. Wir sagten "Hallo", und reihten uns unauffällig ein. Direkt dann gab es jedoch bereits das erste Problem, unser Hund zerrte an der Leine, und bellte einen schüchternen Dalmatiner Welpen an. Ich zog ihn an mich heran, und gab ihm einen mittelstarken Klaps auf den Schnauze. Unser Nachbar stieg sofort von seinem Podest herunter und sagte "Was FÄLLT euch ein den Hund so zu behandeln". Ich sagte sofort: "Ganz ruhig, er hat Ärger gemacht und muss bestraft werden, schließlich kneift die Hunde Mutter ihr junges auch mal wenn er sich daneben benimmt!". Unser Nachbar sagte sauer "Also ich muss GANZ klar sagen, dass wir uns hier nicht auf Hunde Niveau begeben. Eine solche Bestrafung kann negative Folgen haben, beispielsweise wenn das Tier während des Klapses ein Kleinkind im Blickfeld hat. Dann kann es nämlich sein dass er das Kind und den Schmerz in einen Zusammenhang stellt und irgendwann später VÖLLIG unerwartet reagiert. Es gibt andere Methoden, wie beispielsweise die Ermahnung oder das kurzzeitige ignorieren".

Schüchtern schauten meine Frau und ich auf den Boden, während der Nachbar und die anderen Gäste uns scharf anschauten. Nach der Stunde fuhren wir nach Hause und berieten uns, später am Abend kam dann unser Nachbar in die Wohnung und sagte "Heike, Wolf, Entschuldigung dass ich heute so reagiert habe aber so etwas geht einfach nicht".

Meine Frau und ich haben uns bis heute morgen noch über das Geschehene beraten, und möchte nun mal Leute hier im User Kontingent fragen, was meint ihr, haben wir uns sehr falsch verhalten oder ist es in Ordnung, und hat der Führer überreagiert oder war sein eingreifen erforderlich?

Grüße aus NRW, Wolf

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?