Ab wann sollte das Baby ins eigene Zimmer?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Meine Tochter (8Mon.) Schläft seit dem 4 mon. in Ihrem Zimmer und das klappt besser als bei uns. Klar muß ich jetzt nachts durchs ganze haus laufen, wenn sie mal wach wird. aber sie wird durch uns nicht geweckt, wenn wir ins bett, nachts auf toilette gehen oder wenn morgens der wecker von meinen´m mann klingelt. Sie schläft viel ruhiger...

Sollte? Es sollten sich alle dabei wohlfühlen, das ist wichtig.

Wenn man ein Familienbett plant kann man damit auch länger warten oder bis die Kinder selber im eigenen Bett schlafen wollen. Ich habe 2,5 Jahre gestillt und habe meine Tochter nach einem Jahr ins eigene Bett gelegt. Ab da war eh nur noch einmal abends stillen angesagt. Jetzt ist sie 3 Jahre kommt aber immernoch ab und zu zu uns rüber in der Nacht und das ist für uns auch ok so.

Die ersten Monate sollte das Baby auf jeden Fall im Elternschlafzimmer schlafen. Zum einen ist es einfacher für die Mutter, damit sie nachts nicht raus muss und zum anderen wird es wegen des "plötzlichen Kindstods" sehr empfohlen. Kinder, die bei den Eltern schlafen, sterben seltener. Klingt komisch, ist aber so. Außerdem sollte das "Ausquartieren" harmonisch verlaufen. Also nicht auf Biegen und Brechen und mit viel Geschrei das Kind an das eigene Zimmer gewöhnen, sondern es dann machen, wenn es durchschläft und sich im eigenen Raum wohl fühlt.

also mein kleiner ist jetzt eineinhalb und er schläft noch bei uns. ehrlich gesagt möchte ich ihn auch noch nicht in seinem zimmer schlafen lassen, das liegt am anderen ende der wohnung und ist mir viel zu weit weg. und wenn er mal schlecht träumt, kann ich ihn auf kürzestem wege zu uns ins bett holen. wir haben ihn gern bei uns und möchten ihn noch nicht "abschieben".

Also mein Krümelchen wird bald zwei und man mag es nicht glauben aber er hat IMMEr in seinem eigenen Zimmer geschlafen :-) Dazu muss ich zwei dinge sagen: Erstens kennt er es auch anders da er die ersten zehn tage seines Lebens auf der Kinder intensivstation verbracht hat. Zweitens war er als baby schon ein durchschläfer und ist es auch heute noch. klar als er noch ganz kleine war da waren nachts so zweischen vier und fünf stunden dazwischen und je älter er wurde desto mehr hat er gepennt :-)

Aber das muss ja jeder für sich entscheiden

So Long jazz

Ich spreche aus eigener Erfahrung. Konnte mich auch ganz lange nicht von meinen Kindern trennen. Dachte immer, so lange wie möglich bei mir im Schlafzimmer, da sind sie am Besten aufgehoben. Na ja, jetzt hab ich den Salat. Meine Tochter (12) schläft HEUTE noch bei mir .... :-(

Also, so früh wie möglich. Es sei denn, das Kinderzimmer liegt sehr weit weg vom Schlafzimmer oder das Baby ist krank ..

Aus der Sicht eines Ehemannes....

nach spätestens drei Monaten, auch damit die Ehefrau merkt das es noch etwas anderes gibt neben Mutter sein.

hallo also wir hatten ein stubenwagen aber als 2 monate alt war hab ich es einfach probiert mit dem eignen bettchen und es klappt wunderbar!jettzt ist sie 15 monate!!natürlich ist das kuscheln im großen bett sehr schön!!

also meine jüngste tochter ist 3 monate alt.ich behalte sie bis sie ungefähr 1 jahr ist bei mir mit im zimmer,danach denke ich sollte sie dann ihr eigenes reich bekommen und um sich so früh wie möglich daran gewöhnen das sie ohne mich schlafen muss.

Mein Sohn war ab dem 2. Monat in seinem eigenen Zimmer, da er da wunderbar durchgeschlafen hat. Außerdem hatten wir die Horrorvorstellung meines Neffen noch im Kopf, den hat meine Schwester 1,5 Jahre in ihrem Schlafzimmer gehabt, weil er im eigenen Zimmer nicht ordentlich geschlafen hat und wir Angst hatten, daß uns das gleiche passiert

wieso Horrorvorstellung? Es kann auch so sehr schoen sein, ausserdem kommt es aufs Kind an. Meine erste hätte ich nur unter schreien ins eigene Zimmer bekommen - also haben wir damit gewartet bis sie es verstanden hat. Unsere zweite ist ruhiger und wird jetzt mit 2 Monaten nur noch einmal pro Nacht wach.

0

Ab dann wenn es nachts keine Nahrung mehr braucht. Es ist für die Mutter viel bequemer , wenn das Baby in den ersten Monaten mit im Elternschlafzimmer (im eigenen Bettchen) schläft.

Man will doch als Mami mit einem guten Gewissen nachts schlafen können, oder? Außerdem braucht das Baby anfangs die Nähe der Mutter.

Meine Kinder waren die ersten 1, 2 Wochen direkt mit im Bett und dann in der Wiege im Schlafzimmer .

Ich habe meine Kinder erst nach dem ersten Lebensjahr in ihre Zimmer gelegt. Davor habe ich sie gestillt, auch mal nachts und ich fühlte mich einfach sicherer, wenn ich sie in der Nähe hatte. Sie waren in einer Wiege neben meinem Bett.

Mein jüngster Bruder ist drei Jahre alt, der schläft noch bei meinem Eltern, weil wir keinen Platz haben. Wir warten bis mein älterer Bruder (23. Jahre) auszieht :) Klingt Fieß, aber wir wollen nicht aus unserer Wohnung umziehen.

Wenn es von alleine geht .... Nein, ganz im Ernst: Wohl wegen der Zweckmäßigkeit erst nach dem Abstillen - und irgendwann, wenn der kleine Wurm dann seine Beine entdeckt, wird er in vielen Nächten in's große Bett zu Mama kommen - Papa ist dann wahrscheinlich stinkig oder fühlt sich in seiner Sexualität eingeschränkt - aber das geht vorbei. Irgendwann wird es den Kindern dann selber zu eng im bett oder zu doof, jede Nacht die Wanderung anzutreten - und sie bleiben von alleine in ihrem Bett. Völlig stressfrei, ohne Ängste, ohne Bettnässen, ohne später Psychopaten zu werden.

DH! Super Antwort.

0

ab 1. Geburtstag ungefähr, vorher aber schon mal, um neuen Nachwuchs in Angriff zu nehmen

Relativ früh.

Es kann sich so am besten auf ruhige Schlafverhältnisse einrichten. Oder besser gewöhnen...

So in etwa ab nem halben Jahr, bzw. nach dem Abstillen.

wenn es durchschläft mit Babyphone.

Nun wir haben 5 Kinder und alle haben vom ersten Tag an im Zimmer neben dem unserem geschlafen

wir haben den kleinen mit 4monaten in sein eigenes zimmer gelgt ab da brauchte er nachts keine flasche mehr, und um alles im überblick zu ham, haben wir ne praktische babykammera ;-)

Was möchtest Du wissen?