Ab wann soll man zum Psychologen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Steht in Abhängigkeiten von mehreren Faktoren:

- Leidensdruck: Wie sehr belasten mich die psychischen Probleme ?
- Lebensbeeinträchtigung: Inwieweit ist es mir in Folge meiner psychischen Probleme nicht mehr möglich, meinen Alltag zu bewältigen  ?
- Gesundheitliche Folgen: Inwieweit nimmt mein Körper in physischer Hinsicht durch psychische Probleme Schäden ?
- Fremdwahrnehmung: Haben andere Personen in deinem Umfeld große negative Veränderungen in letzter Zeit festgestellt ?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schlonko
21.12.2015, 01:37

Super! Wobei schon eine Beeinträchtigung in EINEM dieser Bereiche Grund genug ist, sich einfach mal beim Facharzt beraten zu lassen. Ernsthaft riskant wird es nur bei Selbst- oder Fremdgefährdung (Verletzen irgend einer Person, Suizidgefahr). Dann ist in jedem Fall der Rettungsdienst die Beste Wahl!

1
Kommentar von Hyperdinosaurus
21.12.2015, 03:53

Die einzelnen Faktoren stehen selten allein und gehen meistens miteinander einher. Also wenn ein Faktor sehr ausgeprägt ist, wird wohl noch ein weiterer Faktor mitspielen. Die bedingen sich ja gegenseitig: Zum Beispiel das ein hoher Leidensdruck zu einer Beeinträchtigung im Alltag führt.

1
Kommentar von Hyperdinosaurus
21.12.2015, 03:55

In dem akuten Fall ist der Gang zum Psychologen schon zu spät, da müssen die Betroffenen in eine psychiatrische Klinik.

1

wenn man weit genug gekommen ist, um sich selbst ein zu gestehen dapp man Probleme im Leben hat, mit ddmdm man nicht mehr ajjdgmdwj klar kommt. und einen das im Leben ggf. so stark beeinflusst, dass es aus seinem alltäglichen Gleichgewicht geraten ist.
wünscht man sich an diesem Punkt nur noch eine Änderung der gegenwärtig daraus entstandenen LebensSituation in der man sich bspw. wie gefangen fühlt, die einen überfordert, etc. (....)

und glaubt daran, dass therapeutische Hilfe einem eine bereichernde Unterstützung sein kann --- auf die man sich logischerweise auch kooperativ genug meint einlassen zu können.., ja dann ungefähr jmmmtd man das als einen passenden Zeitpunkt bezeichnen um mal Therapeuten zu kontaktieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Im Allgmeinen kann man sagen, wenn die Psyche den Alltag beeinträchtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ergin93
20.12.2015, 23:32

Wird man 100% gesund und kriegt man schnell eine ther

0

Wen man nicht mehr weiß, wo es lang geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man nicht mehr zu zweit, sondern plötzlich zu dritt ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ergin93
20.12.2015, 23:07

Wie meinst du dass genau ?:0

0

Wenn man Suizidgedanken hat, anderen oder sich selber schadet oder andauernd weint und unglücklich ist und was ändern will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ergin93
20.12.2015, 23:08

Ich bin eigentlich immer unglücklich oder einfach lustlos 

0
Kommentar von MyMelody13
20.12.2015, 23:10

Dann tu selbst was dagegen anscheinend stört's dich ja und du würdest es gerne ändern, versuch's erst alleine denn dann ist die Freude an dem Erfolg größer und wenn's nicht klappt dann geh zum Psychologen:)

1
Kommentar von MyMelody13
18.01.2016, 01:49

Mach einfach dinge die dir Spaß machen beweg dich einfach also tu es einfach und mach das solange, bis es zur Angewohnheit wird also quäl dich da richtig durch und du wirst dann Erfolgsgefühle haben, anschließend wird dir das sicherlich nicht so schwer fallen, der erste Schritt ist der schwierigste :)

1

Was möchtest Du wissen?