Ab wann sind wir wirklich frei...

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wie definierst du Freiheit?

hi, dies ist mein leben in meinem körper...

  • habe kürzlich festgestellt, dass ich vor mir nicht weglaufen kann, ich schleppe mich überall hin mit...

  • dann habe ich mir vorgestellt, dass es mit mir dann so angenehm wie möglich sein sollte...

  • wählen zu können, das würde für mich freiheit bedeuten...

  • aber wie mache ich das, manchmal ist da so eine ahnung, aber dann ist schwuppdiwupp der alltag da...und ich renne wieder im kreis rum....

0
@8rosinchen

hi, am hilfreichsten war für mich deine frage "wie definierst du freiheit", das ist mir heute morgen klar geworden und ich bin schon ganz doll am definieren... ♥liche grüßli

0

das is nich so eine leicht frage aber ich denke wirklich frei sind wir nie,wir sind immer iwie abhängig ob von leuten um uns herum,geld,liebe,..ich glaub wir leben auch nicht um frei zu sein sondern verbindungen einzugehen ,doch so ganz selten fühlt man sich in manchen momenten frei:) vllt. ist man erst so richtig frei wenn amn gestorben ist..

hi kuchenmaus1405, in deiner antwort ist einiges überlegenswertes für mich, danke schön (bis auf den part, wo man gestorben ist, das will ich noch ein weilchen in die zukunft schieben)... ♥liche grüßli

0

Absolut frei sind wir niemals, wie du durch eigene Überlegungen ja schon selbst halbwegs festgestellt hast.

Absolute Freiheit ist auch nicht erstrebenswert.

Es gibt keine Gesellschaft und kein System mit unbeschränkter Freiheit aller Menschen. Selbst Anarchie macht nicht frei in diesem Sinne.

Um alle theoretischen Möglichkeiten ausschöpfen zu können, braucht man auch Ressourcen (Geld, Vermögen, Besitz) und Mithilfe anderer Menschen, die diese nicht leisten würden, wenn sie sich auch ganz frei und egoistisch selbst ausleben würden.

Wenn man sich frei für etwas entscheidet, muss man auch die daraus erwachsenden Konsequenzen tragen. Sobald man also einen Weg eingeschlagen hat, kann man nicht gleichzeitig einen anderen Weg gehen. Zeit und Kraft eines jeden Menschen sind begrenzt. Außerdem kann man nicht die Zeit zurückdrehen.

Freiheit muß nicht unbedingt bedeuten allein und unabhängig zu sein. Man kann auch die Freiheit durch eine Partnerschaft erlangen. Indem man einen Lebenspartner findet, der einem Aufmerksamkeit und Treue schenkt, die man ebenso diesem Partner zukommen läßt. Dieses Gemeinsamkeitsgefühl kann ebenfalls die Freiheit bedeuten. Die Ungebundenheit durch Verbindung erlangen wenn man so will... :)

Aaaah! Endlich mal wieder ein altbekanntes, aber selten gehörtes Spitzenlied! Danke + DH, lgO

0

riesen DH, lieber timey! LG von mishiko'

0

Jeder Mensch ist gewissermaßen frei (wenn er nicht versklavt ist, schlechte Lebensbedingungen herrschen etc.) in JEDER Situation kannst du entscheiden! Gehe ich heute zur Arbeit, muss ich studieren, soll ich auswandern, will ich Kinder haben...?

Es gibt viele Zwänge und Verpflichtungen, manchmal suchen wir sie uns sogar selbst aus (Studium = Lernen, für seine Ziele arbeiten).

Absolut und komplett frei sind wir nie, sonst wären wir tot. (Wer ist schon frei von menschlichen Bedürfnissen) Wie viele Freiheiten wir uns nehmen (können) hängt zum Großteil von uns ab.

Und, wie definierst du nun Freiheit?

Ich persönlich finde, Freiheit bedeutet tun und lassen zu können was man will ohne Konsequenzen dafür tragen zu müssen.

0
@soleysix

hi, lies einfach mal den ganzen thread, oder wie das heisst, da ist alles schon geschrieben... und auch für andere leute interessant... ♥lichegrüßlirüberwink

0

Freiheit ist in erster Linie Entscheidungsfreiheit. Aber es ist wohl unzulässig, den Begriff so einzuengen. Also wären da auch noch Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, die Freiheit, Regeln und Tabus zu brechen und meine Mitmenschen zu beeinträchtigen ... an dieser Stelle wird es schwierig, da wir soziale Wesen sind und uns gegenseitig beeinflussen. Bauen wir die eine Freiheit aus, schränken wir die andere ein. Das liegt nicht nur daran, dass unser Planet rund ist und wir nicht beliebig weit voreinander weglaufen können. Selbst wenn wir könnten, würden wir doch zu einer Gruppe gehören wollen - selbstverständlich mit genügend Abstand zueinander, wegen der Freiheit. Im Optimum zwischen den Bedürfnissen liegt das Maß an Freiheit, was wir überhaupt erreichen können. Die Einschränkungen, mit denen wir leben müssen, wird jeder individuell unterschiedlich als Einschränkung der Freiheit sehen, je nachdem ob er Wert auf dieses oder jenes legt.

Noch etwas zum Nachdenken: Die Einschränkung, nicht fliegen zu können, könntest du mit einem Sprung von der Klippe zu überwinden versuchen. Wäre das Freiheit? Antworte nicht zu schnell und zu flach! Es ist nur ein Gleichnis und je länger man darüber nachdenkt, desto weniger dumm kommt einem der Ansatz vor ...

hi, herrdeworde, danke für deine gedanken... meine eigene frage und die eine oder andere antwort, hat mich dazu gebracht, tiefer in diese frage einzusteigen, und mich selber zu fragen...

  • ich habe jetzt das gefühl, dass meine freiheit dort beginnt, wo ich besser erkenne, wer ich bin, und was meine herzenswünsche sind...

  • und wenn ich die lebe, dann passe ich in jedem fall in jedes wie auch immer geartestes soziale netz, und menschen in meinem umfeld werden auch von mir so akzeptiert, wie sie sind...

  • in wirklichkeit will ich nur ich sein, und zu dem stehen dürfen, was für mich richtig und wichtig ist...

  • und ich glaube, dieses sein dürfen, beginnt auch mit dem ichselbstsein, und daraus ergeben sich für mich handlungen, die niemand anderen einschränken...

  • "auf kosten anderer" ist ganz sicher für mich der falsche weg...

  • wenn ich das erkennen darf, und neue entscheidungen treffen kann, dann bin ich dafür sehr dankbar...

  • interessant ist für mich, dieses fliegen können, erlebe ich oft in meinen träumen, und jedesmal komme ich sicher irgendwo an...manchmal gehe ich abends schlafen mit dem wunsch, wieder einen fliegentraum zu erleben...

  • guts nächtele und ♥liche grüßlirüberwink

0
@8rosinchen

Danke fürs Feedback. Alles klingt, als ob du dein Leben wie ein Roboter nach den Wünschen und Wertvorstellungen anderer ausgerichtet hättest und nun ein Erwachen verspürst. - Nun klingt das alles wie eine neue Religion und ich sehe die Gefahr des Überregulierens - in der Technik oder Statistik "Überschwingen" genannt. Du musst nicht inneren Frieden finden, indem du dich bei allen Leuten beliebt machst. Wenn du dein Bauchgefühl über alles stellst, führt das primär zwar zu mehr Zufriedenheit, kann langfristig aber mehr Probleme bereiten als gut für dich und deine Freiheit sind. Drum erkämpfe deine Freiheit nicht durch Unterdrückung des Verstandes. Denn auch DAS bist du!

0

Wenn du unter "frei sein" verstehst, dass du jederzeit tun kannst, was du willst, ohne auf andere Menschen Rücksicht zu nehmen, dann wirst du nie frei sein.

hallo,

  • ich finde es interessant, dass dieses freisein im allgemeinen denken fast immer nur auf die kosten anderer gelebt werden kann...

  • genau das meine ich natürlich nicht...jedoch glaube ich immer öfter und konkreter, dass ich jederzeit sein und tun kann, was für mich richtig und wichtig ist, und ich bin dabei sogar ein vorbild für andere, die sich ebenfalls wünschen, das zu sein und tun, was für sie richtig und wichtig ist...

  • aber was passiert, wenn ich das wirklich so lebe...?

0
@8rosinchen

Das sind berechtigte Fragen, aber die solltest du lieber in einem Philosophieforum stellen. Diese Plattform hier ist nicht als Diskussionsseite gedacht.

0

Jeder Mensch versteht etwas anderes unter Freiheit. Manche finden sie haben Freiheit wenn sie volljährig sind, manche wenn ihnen ihre Eltern viel erlauben, aber ich sage wir sind nie richtig frei, denn wir haben immer nur so viel Freiheit, bis uns die Gesetze einschränken oder wir etwas oder jemandem schaden.

Freiheit entsteht im Geiste.

So wie wir durch Überzeugungen, Dogmen, Moral... usw. unsere Freiheit eingebüßt haben, können wir sie im Umkehrschluss auch wieder herstellen.

Nicht die äußeren Umstände sind es, die unfrei machen und fesseln, sondern wie wir diese Umstände (unbewusst) bewerten und beurteilen.

Auch wenn es sich widersprüchlich anhören mag:

Du bist dann frei, wenn du für dich Selbst, dein Denken, Fühlen und Handeln, die absolute Verantwortung übernimmst.

ich danke dir angel84, und ♥liche grüßli

0

hi angel84, es dämmert... die absolute verantwortung bedeutet demnach, mich mit meinem denken, fühlen, handeln nicht mehr verstecken, sondern hinstehen und sagen, hi, so bin ich, ohne angst, wie mein gegenüber darauf reagiert... ist das freiheit, die erstrebenswert ist...♥lichegrüeundgut´snächteleliebeangel84

0
@8rosinchen

Richtig ;-) Wenn du als die, die du bist und so wie du bist, in deinem Sprechen und Handeln schlicht deinem Herzen folgst...

handkussnüberwerf

0

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten. - Rousseau

Wenn du das hören wolltest.

hi, teil 1 finde ich gut und richtig, den teil zwei mit den ketten, den genau wollte ich nicht wirklich hören...

  • jedoch, ich glaube es macht sinn, über die art der ketten sich bewusst zu werden...

  • danke und ♥liche grüßli

0

Zur Beantwortung dieser Frage hat Rudolf Steiner "Die Philosophie der Freiheit" geschrieben. Wirklich lesenswert, mit einem am Ende positiven Resultat.

hi, unsere tochter hat die waldorfschule besucht, nach dem gymnasium...

  • und deine anregung ist wirklich allgemein hilfreich...

  • der wirklich für mich hilfreiche ansatz ist jedoch die frage von misterknowittall,

  • was ich unter freiheit verstehe...

  • das hat mir geholfen, meine eigenen fragen anders zu formulieren, und jetzt geht es für mich darum, herauszufinden, was für mich selber freiheit bedeutet...

  • ihr habt mir alle sehr geholfen, und dafür ein umfassendes danke,

0

Hi, ich beziehe mich auf Janis Joplin, die da meint: Freedom is another Word for nothing left to loose. Gruß Osmond

DANKE! lieber osmond!! DH!!

LG von mishiko' !

0

NIe, da wir immer auf Mitmenschen angewiesen sind. Das liegt in unsrer Natur

..und wenn das ein irrtum ist...?

0

frei bist du nur als anarchist -- aber dann versuchen sie dich wegzusperren

hi, hört sich nicht nach einer lösung an, jedoch danke für deinen gedanken...

0

freiheit ist etwas was man anstrebt, aber nie erreichen wird/kann

...jetzt wird mir wieder ein stückchen klarheit geschenkt, denn...

  • wenn ich etwas anstrebe, dann bin ich gedanklich in der zukunft, und somit sowohl in der illusion, als auch im konflikt mit dem leben, was ja jetzt ist...

  • das fühlt sich unfrei an und hinzu kommt noch die unklarheit der illusion zukunft...

  • wow, was für gedanken, danke

0
@8rosinchen

ja genau, ich denke sowas gibt es oft im leben, dass man sich so "anstreb-ziele" oder auch "was wäre wenn wenn" situationen denkt, um besser über die eigene lage reflektieren zu können

0

In dieser Gesellschaft, diesen System, bist du nie wirklich frei.

Perfekte Antwort!

0
@Eimon

Das ist keine perfekte Antwort, sondern nur eine hohle Phrase.

0

Und in welcher Gesellschaft ist man wirklich frei?

Andere Gesellschaften als in Deutschland oder Mitteleuropa sind häufig noch viel unfreier.

0

mit 18 kannst du machen was du willst

Was möchtest Du wissen?