Ab wann sind Mahngebühren in welcher Höhe erlaubt?

4 Antworten

Die Antwort auf die Frage ist gar nicht so schwer:

Mahngebühren sind erlaubt, sobald die Notwendigkeit einer Mahnung gegeben ist und dabei Kosten entstanden sind. Die Höhe sollte sich nach den Auslagen richten, die einem für Porto und Versand (normaler Brief, Einschreiben, Einschreiben mit Rückschein, Versand aus dem Ausland, etc.), Fax, Telefon, beigefügte Kopien, usw. entstanden sind. Einschreiben mit Rückschein kostet halt nunmal mehr als ne Briefmarke. Es bleibt immer noch in der Entscheidungsfreiheit des Gläubigers die Höhe und die Einforderung einer Mahngebühr zu bestimmen. Sollte es zur Klage gegen den Schuldner kommen und neben der Hauptforderung und den Verzugszinsen auch die Mahngebühr eingeklagt werden, wird das Gericht entscheiden, ob die Mahngebühren angemessen waren. Wer also zuviel verlangt, kann darauf auch sitzen bleiben und unter Umständen die Klage diesbezüglich verlieren. In der Praxis haben sich Mahngebühren von 0-20 Euro bewährt. Unter Geschäftspartnern/Händlern wird meist keine oder nur eine geringe Mahngebühr bei der ersten Mahnung verlangt.

Bitte nicht verwechseln mit Verzugszinsen. Diese fallen nämlich an, sobald Verzug begründet ist. Dies ist in § 286 BGB geregelt. s.o. Die Höhe der Verzugszinsen ist wiederum in § 288 BGB geregelt.

Schon gar nicht ist eine Mahngebühr ein Bußgeld! Ein Bußgeld ist die Ahndung (Bestrafung) von Ordnungswidrigkeiten und wird von einer Behörde durch Bußgeldbescheid erlassen. Also vom Staat!

wer beurteilt dieses >sobald die Notwendigkeit einer Mahnung gegeben ist<? bei der 1. Zahlungsaluforderung ?

0

Also ich arbeite seit einem Monat für ein Versandhaus, und wenn bei uns jemand nicht bezahlt, dann werden nach 6 Wochen das erste Mal Mahngebühren berechnet, 6,95€ und danach wieder alle vier Wochen, in Höhe von 9,95€. Aber ich denke nicht, dass es überall so ist.

Kommt ganz darauf an wofür... Für jede Mahnung in jedem Bereich gibt es einen Bußgeldkatalog, in dem steht wie hoch und ab wann ein Bußgeld berechnet werden darf.

Mahngebühr und Bußgeld sind zwei unterschiedliche Sachen.

0

Was möchtest Du wissen?