Ab wann sieht man am Nervenwasser (Lumpalpunktion) eine Multiple Sklerose?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Tritt ein MS-Schub auf, so lässt sich diese Erkrankung auch im Nervenwasser nachweisen.

Sind CT, MRT und die Ergebnisse einer Lumbalpunktion hinsichtlich einer MS negativ, so darf man getrost davon ausgehen auch keine MS zu haben. MS ist zwar nicht heilbar, aber gut diagnostizierbar.

Kribbelparästhesien, Taubheitsgefühle, Schmerzen etc. gehören zwar alle zum Spektrum dieser Erkrankung, allerdings auch zum Spektrum tausender anderer, nicht neurologischer Grunderkrankungen wie z.B. Verschleiß der Halswirbelsäule etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?