Ab wann Rentenversicherung abschließen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ab wann sollte man eine Rentenversicherung abschließen? Also evtl eine zusätzliche zur gesetzlichen?

Man sollte vorerst einmal ermitteln (lassen) ob eine private Rentenversicherung für die eigene Vorsorgestrategie überhaupt passt.

Außerhalb von Riester und Rürup hat diese nämlich z.B. keinen Schutz vor Vermögensanrechnung bei Hartz IV Bezug (§ 12 SGB II), Verwertung bei Privatinsolvenz oder Pfändung.

Steuerlich wird sie auch anders gehandhabt.

Anschließend müsste man klären, warum es ausgerechnet eine Versicherungslösung sein muss. Vorteil ist, dass die Erträge während der Laufzeit steuerfrei dem Vertrag wieder gut geschrieben werden und du eine lebenslange Rente bekommst. Nachteil sind aber u.U. die höheren Kosten gegenüber einem Sparplan.

Ferner sind klassische Produkte ohne Fondsbeteiligung aufgrund der Niedrigzinspolitik nicht interessant, also muss man sich auch damit beschäftigen, welchen Fonds man nimmt (geringe TER, gute Performance zur Benchmark). Ausgabeaufschläge gibt es nicht, wenn man direkt über die Börse kauft, oder ein Versicherungsmantel drum rum ist.

Allgmein gilt natürlich je früher desto besser, aufgrund des Zinseszinseffekts, aber vor jedem Vermögensaufbau steht die Absicherung der eigenen Arbeitskraft, mittels einer echten Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich rate dir also dich mal zu einem unabhängigen Finanz- und Versicherungsmakler zu begeben und erstmal eine Bedardsanalyse machen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Riesterrenten sind eine schwammige Angelegenheit und lohnen sich nur in den seltensten Fällen.

"So ist es durchaus nicht unüblich, dass Anbieter 16 Prozent Vertriebs- und Verwaltungskosten zugrunde legt. Von jedem Euro, den der Kunde einzahlt und den der Staat zuschießt, werden erst einmal 16 Cent abgezogen. Verzinslich angelegt werden nur 84 Cent. Dass sich Riester-Verträge überhaupt lohnen, liegt nur an der Förderung.

Aber selbst dann ist die Riester-Rente nicht für jeden empfehlenswert. Es hängt von der persönlichen Situation ab. "Riester ist kein Produkt von der Stange", erklärt der Versicherungsmathematiker Axel Kleinlein. Er war bis vor kurzem Chef des Bundes der Versicherten und gehört zu den Kritikern von Riester-Rentenversicherungen. "In vielen Fällen rentiert sich die Riester-Rente nicht, nur in wenigen Fällen ist sie gut", sagt er. Bevor sich ein Verbraucher für diese Form der staatlich geförderten Altersvorsorge entscheidet, sollte er sich daher intensiv beraten lassen, etwa bei einer Verbraucherzentrale."

http://www.sueddeutsche.de/geld/staatliche-foerderung-riester-rente-lohnt-sich-nicht-fuer-jeden-1.1722406

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
24.09.2016, 14:27

Mehr als 2,5% der Bruttobeitragssumme sind als Abschlusskosten nicht zillmerbar.

Verwaltungs- und Risikokosten hat man in der Tat bei jeder Versicherung.

Beratung bei der VBZ ist kostenpflichtig und erfolgt haftungsfrei.

0

Hallo,

en freiwilliges EInzahlen ist immer möglich!

Laß dich am besten von deiner Rentversicherungsstelle beraten.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NathalieGER
24.09.2016, 13:34

Hallo.

Woher weiß ich denn, welche meine Versicherungsstelle ist? Glg

0
Kommentar von kevin1905
24.09.2016, 14:27

Freiwillige Beiträge an die DRV sind rausgeworfenes Geld.

0

Was möchtest Du wissen?