Ab wann professionelle Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich finde es total mutig von dir, das du es deinen Eltern sagen möchtest. und in der Situation geht es wohl jedem so, das er total Angst davor hat. Meine Eltern haben es gesehen, also musste ich nix sagen..

Auch wenn es in deinen Augen 'nur' oberflächlich ist und nicht so schlimm. Ritzen ist nicht normal oder gesund. Es hat immer mit problemen zu tun und du bist so weit das du dir Helfen lassen willst.

Also, geh zu deinem Hausarzt und red mit ihm. Sag ihm was los ist und das du gerne eine Überweisung für nen Psychologen/Psychologin haben möchtest. Du kannst ihm ja auch sagen das du dich nicht traust es deinen Eltern zu sagen, er kann sie ja nach dem Gespräch noch dazu holen und ihnen sagen was los ist. So hab ichs auch gemacht. Es ist zwar schwer für die Eltern, aber es ist dann wenigstens raus und das erleichtert einen total!

Das ist dann der erste Schritt in die richtige Richtung. :) je früher du dir Hilfe holst desto eher wirst du wieder gesund, kriegst deine Probleme in den Griff und hörst mit dem Ritzen auf.

Ich wünsch dir alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arogato
03.10.2011, 10:45

Ich denke, ich gehe wirklich zu meinem Hausarzt und sage ihm das.... Danke, an alle die eine Antwort geschrieben haben, ihr habt mich darin nur bestärkt, ich werde mir Hilfe holen. Vielen Dank =)

0

Dein Hausarzt ist kein Psychologe - den brauchst Du allerdings dringend - oder einen guten Pädagogen, der mit psychologischen Wassern gewaschen ist.

Zwanghafte Selbtverstümmelung ist nicht harmlos, sondern deppert. Was hast Du davon? Nur Schmerzen und Ängste, dass es rauskommt. Warum verstrickst Du Dich in sowas? Hast Du keine anderen Probleme? Oder glaubst Du im Ernst, irgendein Konflikt würde sich lösen, wenn Du Dich zusätzlich körperlich quälst, um Dir selber leid tun zu können?

Hör auf mit dem Scheiß und benutze Deine Intelligenz, um Methoden zu lernen, mit Deinen zwischenmenschlichen Konflikten und Alltagsproblemen klarzukommen. Wer in einwandfreiem Deutsch seine Symptome beschreiben kann, der kann sich auch am Riemen reißen und die Dinge des Lebens konstruktiv angehen. Diese inflationäre Ritzerei zeugt nur davon, dass immer mehr Menschen glauben, Aufmerksamkeit erregen zu können, indem sie sich selbst zu Opfern stilisieren. Nimm Dir besser ein Beispiel an Menschen, die sich trotz Widrigkeiten im Leben durchboxen und durch Leistung brillieren wollen, anstatt durch Larmoyanz. Du bist Deines Glückes Schmied - kein Kleinkind, das nach der Mama schreit, wenn es hingefallen ist und sich das Knie aufgeschürft hat.

Ich weiß, das klingt brutal - aber manchmal hilft ein Eimer Eiswasser im Gesicht aufzuwachen und die Dinge wieder klar zu sehen.

www.psychotraining-mit-system.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arogato
03.10.2011, 17:56

Ich weiß doch, dass es vollkommen bescheuert ist, aber einmal angefangen kann/konnte ich nicht mehr aufhören, wie eine Sucht. Ich will mich auch gar nicht weiter dazu äußern - von wegen Aufmerksamkeit oder Konfliktlösung - da dies höchstwahrscheinlich bloß im Streit endet. Seit ich diesen Schwachsinn mache fällt es mir zunehmend schwerer, das ganze Thema rational anzugehen. SVV ist etwas wirklich schlimmes, das weiß ich selbst, und deswegen hole ich mir ja auch Hilfe. Aber nur um das mal zu sagen, es gibt einige Leute, die bei solchen Antworten nur noch lieber zur Klinge greifen. Bei den meisten muss man behutsam vorgehen (mich nun nicht dazugezählt), weil die Psyche oft schon so beschädigt ist, dass "ein Eimer Eiswasser" mehr kontraproduktiv ist. Trotzdem danke, ich verstehe wieder, dass das falsch war, wenn ich die Narben auf meinen Beinen und Armen ansehe.

0

Ja, sobald man sich selbst verletzt, sollte man einen Psychologen oder sogar einen Hausarzt aufsuchen, weil man oft zum Hausarzt eine tiefere Bindung hat als zu einem Psychologen und er deshalb auch bei starken psychischen Problemen helfen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

..du solltest zum hausarzt gehen. aber was du für dich selbst tun kannst: frag dich einmal selbst und schreibe deine gedanken auf einen zettel: -welche ziele verfolge ich? -was ist der sinn meines lebens? (und glaub mir - es gibt einen sinn!) -wer oder was möchte das ich lebe?

Ich wünsche dir viel glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Anfang hast Du ja nun gemacht. Du machst Dir Gedanken, was Du tun kannst und stellst hier die Frage dazu.

Bitte geh sofort zu Deinem Hausarzt,. Der wird weitere Schritte einleiten und Dich überweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es braucht viel mut sowas der familie zu sagen aber das schaffst du schon und ja es ist ein grund für psychologische hilfe es ist wichtig das du dir hiolfe holst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es schlimmer wird, besonders, wenn du es nicht schaffst aufzuhören. Professionelle Hilfe ist nie falsch, lieber einmal zuviel als einmal zu wenig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst sofort fachmännische Hilfe, lasse dich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall brauchst du Hilfe, ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?