Ab wann muss ich Sozialversicherungen auf Nebenerwerb zahlen?

3 Antworten

Du bist für 4.000,- € angestellt und in der gleichen Firma machst du für 2.000,- € was auf Provisionsbasis?

Das ist durchaus ein Problem, denn wenn die Tätigkeiten nicht grundverschieden sind, gehört die Provision zum Gehalt und ist daher Bruttoarbeitslohn.

Hi,

zwei Tätigkeiten für denselben Arbeitgeber sind grundsätzlich ein einheitliches Beschäftigungsverhältnis, die Provision gehört zu deinem sozialversicherungspflichtigen Bruttolohn.

https://www.kbs.de/DE/20_firmenkunden/01_sozialversicherung_a_z/01_e/einheitliches_beschaeftigungsverhaeltnis.html?nn=107642

Mehrere Beschäftigungen bei demselben Arbeitgeber werden versicherungsrechtlich als eine Einheit betrachtet. Dabei ist auf den in der Sozialversicherung verwendeten Begriff des Arbeitgebers abzustellen, der einen eigenständigen Inhalt hat. Für die Feststellung, ob ein einheitliches Beschäftigungsverhältnis vorliegt, ist demnach allein zu prüfen, ob Arbeitgeberidentität besteht. Die Art der jeweils ausgeübten Beschäftigung ist dabei unbedeutend; es ist also nicht erforderlich, dass bei einem Arbeitgeber gleiche oder funktionsverwandte Tätigkeiten ausgeübt werden.

Provisionen sind doch Teil des Gehalts, die gelten doch nicht als Nebenerwerb.

Oder hab ich da etwas falsch verstanden?

Was möchtest Du wissen?