Ab wann muss ich mich selber Krankenversichern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Allerdings weis ich ja noch nicht wie gut die neue Firma anläuft.

Naja dem Finanzamt musst du ja den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen. Den kannst du in Kopie auch der Kasse zukommen lassen.

Denk dran dass du abgabepflichtig wirst für Umsatz- und Einkommensteuererklärung ggf. auch Gewerbesteuererklärung.

Kann ich da noch abwarten bis es sich abzeichnet ob meine Geschäftsidee fruchtet und dann den KV Betrag rückwirkend zahlen.

Ja und nein.

Beitragsgrundlage ist immer der Einkommensteuerbescheid des Vorjahres und die darin ausgewiesenen Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Nachzahlungen und Erstattungen sind daher nicht möglich.

Ausnahme: Im Gründerjahr, denn da gibt es ja keinen Steuerbescheid mit Vorjahreswerten. Hier wird deine Schätzung als Grundlage genommen und dann mit den endültigen Werten im Steuerbescheid abgeglichen, daraus ergibt sich dann Nachzahlung oder Erstattung.

Im Gründerjahr dürften ohnehin einige Investitionen anfallen (Gewerbeanmeldung, Steuerberater, Wareneinkauf, Webseitenerstellung, betr. Versicherungen, Software, etc.), so dass ein Gewinn vielleicht gar nicht erzielt wird und ohne Gewinn über 425,- € im Monat (Schnitt) kann die Familienversicherung bestehen bleiben (§ 10 Abs. 1 SGB V).

Achtung: Vergesse niemals der Kasse dein Einkommen nachzuweisen. Unterlässt du dies ist diese verpflichtet davon auszugehen, dass du 4.350,- € im Monat verdienst  (§ 240 SGB V) und muss darauf den Beitrag erheben (ca. 800,- € pro Monat).

Den KV betrag musst du immer zahlen wenn du dich seblstständig machst. Es gibt da aber gründerzuschüsse und ähnliches. Da kannst du dich auf jeden Fall auch mal informieren. Und ja, es wird nach deinem einkommen geschaut und die KV anteil wird dementsprechend beigerechnet, sodass du am Ende des Jahres dann idealerweise etwas zurück erhälst.

binekbine 06.07.2017, 21:09

Danke für Deine schnelle Antwort. Das heißt also, am Tag x melde ich mein Gewerbe an und schließe gleichzeitig die KV ab? Ja aber was wenn gar kein Umsätze vorhanden sind? 

Einen Gründerzuschuss kann ich leider nicht bekommen. 

0

http://www.krankenkasseninfo.de/personengruppen/selbststaendige/

hier findest Du viele Hinweise

zugrunde gelegt wird ein Mindesteinkommen 2.231,25 Euro aus dem der Beitrag berechnet wird

kevin1905 07.07.2017, 14:07

Bei Gründern oder in Härtefällen kann die Grundlage auf 1.487,50 € reduziert werden

0
frodobeutlin100 07.07.2017, 14:53
@kevin1905

aber bitte komplett zitieren ....

Existenzgründer, die von der Agentur für Arbeit einen Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld erhalten

...

FS sagte doch sie nichts bekommt .... also kommt diese Ermäßigung nicht in Betracht ...

0

Was möchtest Du wissen?