Ab wann muss ich GEMA gebühren etc. zahlen?

4 Antworten

Es geht nur bedingt um die Einstufung des Events als kommerziell oder nicht. Bei einer Gästezahl von 200 Personen ist die Veranstaltung in jedem Fall als öffentlich zu bewerten. In einem Urteil wurde festgelegt, dass für eine nicht öffentliche Party jeder Gast eine "enge Bindung" zum Gastgeber haben muss. Das trifft bestenfalls noch bei einer Hochzeit dieser Größenordnung zu. Der Veranstalter muss also in jedem Fall GEMA abführen. Wird dann noch Eintritt genommen, sind die Gebühren noch höher und das Event in jedem Fall kommerziell. Punkt.

Ein Gewerbe musst Du anmelden, sobald die Tätigkeit auf Dauer angelegt ist und darauf abzielt Gewinn zu erwirtschaften. Hier mehr dazu: dj-lexikon.info/wann-liegt-ein-gewerbe-vor--1.html

Mit einem Gewerbe geht automatisch auch eine Steuerpflicht einher. In welchem Maße und welcher Form, hängt von der Gewerbeart ab. (Kleingewerbe, GmbH, ...)

Du als DJ musst nur dann GEMA zahlen, wenn Du Kopien legal erworbener Tracks abspielst, z.B. also MP3s, die von CD gewonnen wurden. Hier alles auch dazu: dj-lexikon.info/gema---co..html

Fazit: Die Veranstaltung muss bei der GEMA vorab angemeldet werden und die entsprechende Gebühr entrichtet werden. Die Höhe kann man im Netz vorab ermitteln. Hier -> https://online.gema.de/aidaos/index.faces

Die Anzahl der Gäste ist erstmal ziemlich egal. Auch eine Hochzeit mit 600 Gästen wurde schon als nicht-öffentlich festgestellt.

Die Frage ist immer nur, wie sehr die eingeladenen Gäste in persönlicher Verbindung zum Veranstalter stehen und wie die Veranstaltung bestimmt war. Lädt der Veranstalter öffentlich/offen ein und es kommen nur Freunde: die Veranstaltung ist öffentlich. Lädt der Veranstalter nur Freunde ein und diese bringen ungefragt Fremde mit: Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

0

Spätestens wenn Eintritt verlangt wird, kommst Du mit dem "sind nur ein paar persönliche Freunde"-Argument nicht mehr durch. Dann ist das ganze eine anmelde- und zahlpflichtige Veranstaltung.

Das gleiche gilt allerspätestens dann, wenn die Teilnehmerzahl in den dreistelligen Bereich geht. Da ist dann schon von den äußeren Umständen her klar, dass das nicht mehr nur "Freundeskreis" ist.

Wenn kein Eintritt und nur 20 Leute, muss man sich wohl keine größeren Gedanken machen, auch wenn man sich selbst da formal bereits in einer Grauzone bewegen kann.

Auch eine Hochzeit mit 600 Gästen kann eine private Veranstaltung sein. Umgekehrt ist eine Party zu der ich öffentlich einlade auch dann öffentlich, wenn nur 2 meiner Freunde tatsächlich erscheinen.

Die Anzahl der Gäste spielt hier quasi gar keine Rolle.

0
@HansImGlueck178

Ja. Ist mir schon bekannt. Nur da gehen wir dann so tief in die Details rein, dass es für den Fragesteller auch nicht mehr relevant sein dürfte.

Er will Eintritt nehmen, damit ist er schon mal in dem Bereich, wo man "öffentliche Veranstaltung" annehmen kann. Er rechnet zudem mit größerer Teilnehmerzahl, das unterstreicht diesen Charakter noch.

Die Hochzeit mit 600 Gästen, alle eng miteinander verbandelt, ist eher der absolute Ausnahmefall unter den nicht GEMA-pflichtigen "Großveranstaltungen".

0

Zum Thema GEMA: Die Gebühren fallen bei einer öffentlichen Wiedergabe an. Dazu sagt das Urheberrechtsgesetz:

Die Wiedergabe ist öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.

Bei einer solchen Partys kommt es dann wohl vor allem darauf an, wie eingeladen wurde. Ist die Einladung öffentlich erfolgt, an einen allgemeinen Personenkreis oder nur eine abgeschlossene Personengruppe die sich kennt oder ähnlich verbunden ist?

Die besuchen alle den selben Studiengang, also sind egtl alle ähnlich verbunden

0
@XXDartchamp007

Diese Auslegung ist meiner festen Überzeugung nach falsch. Bei einer Geburtstagsfeier mit 100 Gästen bei sich im Garten kann man das so auslegen. In Deinem Fall aber nicht. Du kennst ja vermutlich nicht einmal den Namen aller Gäste.

0

Was möchtest Du wissen?