Ab wann muß die Heizung in Mietshäusern gesetzlich angestellt werden?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normal ist die zeitliche Heizperiode vom 15.09. bis zum 15.05.

Aber:

Sinke die Zimmertemperatur im Spätsommer beispielsweise tagsüber zeitweise auf unter 18 Grad Celsius und sei abzusehen, dass die Kältephase mindestens einen weiteren Tag anhalte, müsse der Vermieter die Heizungsanlage anschalten, auch wenn die Heizperiode noch nicht begonnen hat.

Gehe die Raumtemperatur sogar auf 16 Grad zurück müsse der Vermieter unmittelbar die Heizung in Gang setzen. Während der Heizperiode muss der Vermieter der Angaben zufolge gewährleisten, dass die Zimmer tagsüber auf mindestens 20 Grad beheizt werden können. Zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens könne die Temperatur gesenkt werden.

Quelle (verändert): http://www.welt.de/print-welt/article414802/BeiKaeltemussderVermieterdieHeizung_anstellen.html

3

danke für die hilfreiche Antwort

0

Hallo spoenki!

Die Heizpflicht des Vermieters bezieht sich auf die Heizperiode,  womit üblicherweise die Monate Oktober bis April gemeint sind. Zusätzlich beinhaltet die Heizpflicht allerdings, dass in den Räumen einer Mietwohnung z.B. die sogenannte Behaglichkeitstemperatur herrschen muss. Die Rechtsprechung hat hier Temperaturen von 20 – 22 Grad Celsius am Tag und 16 – 17 Grad in der Nacht als Richtwerte angesetzt. Auch müssen diese Temperaturen in angemessener Zeit erreichbar sein – es kann also nicht zwei Stunden dauern, bis ein Raum durchgeheizt ist.

Bei Bedarf und nach den Richtwerten der Innentemperatur, kann also auch in den Sommermonaten geheizt werden. Allerdings gilt dafür folgende Faustregel: Die Temperaturen in den Räumen der Wohnung müssen an drei aufeinanderfolgenden Tagen nicht über 16 Grad gestiegen sein. (In einem Fall hielt ein Gericht sogar 18 Grad für angemessen.) Nur dann sieht es die Rechtsprechung als gerechtfertigt an, dass die Heizanlage noch einmal in Betrieb genommen wird. 

Je nachdem, wie warm es in deiner Wohnung tatsächlich ist, solltest du also über Maßnahmen diesbezüglich nachdenken.

Gerne kannst du dich auch noch einmal auf unserer Seite umsehen: https://www.mineko.de/nebenkostenabrechnung/

Ich hoffe das hilft dir, liebe Grüße, Fine :)

Das kann schon sein. Da muss aber geprüft werden, auf welche Temperatur der Fühler eingestellt ist. Denn danach richtet sich dann, dass die Heizung anspringt. Wenn der Fühler auf 10 Grad eingestellt ist, passiert eben bei 13 Grad noch nichts. Redet dazu nochmals mit Eurem Vermieter.

Was ist der Unterschied bei einer Fußbodenheizung zwischen maximaler Vorlauftemperatur und Endpunkt?

Eine Fußbodenheizung hat einen Fußpunkt und einen Endpunkt sowie eine maximale Vorlauftemperatur. Diese 3 Parameter kann man konfigurieren. Ich finde weder im Handbuch noch in Foren eine Definition zum Unterschied zwischen Endpunkt maximaler Vorlauftemperatur hierzu.

Nach meinem Verständnis definiert man über Fußpunkt z.B. 20°C und Endpunkt z.B. 35°C die Heizkurze, welche für die Vorlauftemperatur steuert. So würde z.B. bei -12°C Außentemperatur die Heizung 35°C Vorlauftemperatur nutzen und bei milden Außentemperaturen dann 20°C Vorlauftemperatur. Ist dies so richtig?
Wozu wird dann die maximale Vorlauftemperatur verwendet? In Beispielen liegt die maximale Vorlauftemperatur ofmals 3 bis 5°C über dem Endpunkt.

...zur Frage

Kollektortemperatur 15 Grad bei 2 Grad Außentemperatur. Keine Sonne! Entzieht Kollektoranlage Heizleistung?

Guten Tag. Mir ist folgendes an unserer neuen Heizung aufgefallen. Wir haben eine Pelletsanlage mit Fussbodenheizung und Kollektorflächen am Dach für Brauchwasser und Heizungsunterstützung. Seit kurzem stelle ich nun fest, dass die Kollektortemperatur tagsüber 15 Grad anzeigt, jedoch bei einer Außentemperatur von ca. 2 Grad! Die Vorlauftemperatur der FBH beträgt 30 Grad. Die Heizleistung des Kessels 70 Grad. Mir kommt das nicht ganz richtig vor. Habe das Gefühl ,dass die Heizungsanlage einen Teil der Heizleistung für die FBH an den Kollektor abgibt! Das darf doch nicht sein. Eine Temperatur von 2 Grad wäre ja ok, damit der Kollektor nicht eingefriert. Aber 15 Grad???

WEr kann hier Tips geben? DAnke

...zur Frage

Warme Wohnung

Hallo,

ich habe mal eine Frage zum Thema Mietrecht - Heizung.

Ich habe heute meine Heizungen in meiner Mietwohnung aufgedreht und musste feststellen, dass selbst wenn ich die Heizungen auf Stufe 5 drehe diese nur lauwarm sind.

Daraufhin habe ich meinen Vermieter kontaktiert um ihn auf das Problem hinzuweisen und das er sich dies mal anschaut. Er meinte nur labidal zu mir, das er heute nicht mehr kommt und sich morgen das Problem anschaut, womit ich auch gar kein Problem habe. Aber dann fing er an und meinte wenn er auf sein Thermometer schaut,es ja lediglich eine Außentemperatur von 17 Grad sei und das es möglich sein kann, dass die Heizung bei so einer Außentemperatur noch nicht richtig anspringt. Daraufhin meinte ich, dass ich wenn ich meine Heizung andrehe, egal bei welcher Außentemperatur, ich möchte das diese warm ist. Ich habe ein kleines Kind und da brauche ich eine warme Wohnung. Er meinte nur es ist gesetzlich geregelt, dass die Heizung bei gewissen Außentemperaturen nicht anspringen muss.

Ist das korrekt? Wer weiß einen Rat?

Für eure Hilfe bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?