Ab wann müssen Kleinkinder nicht mehr zwingend eine Mütze tragen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine befreundete Mutter hat mal gesagt, halte es immer so wie bei Dir selber - es sei denn natürlich, das Kind hat noch (so gut wie) keine Haare, dann ist im Winter das Ganze sicher sinnvoll.

Ich bin selber Mutter einer kleinen Tochter und auch ich kenne den Kampf um die Mütze. Gibt jedesmal ein riesen Geschrei beim Anziehn. Deshalb verzichte ich mittlerweile darauf. jedoch muß die Kleine dafür ein Stirnband tragen, das die Ohren bedeckt. und wenn es zudem noch extrem kalt, nass oder windig ist, ziehe ich ihr einfach zusätzlich die Mützte der Jacke übern Kopf.

Mit 20 Monaten sollten Kinder schon noch eine Mütze aufsetzen, muss ja nicht unbedingt die dicke Wollmütze sein, es gibt auch dünnere, die auch über die Ohren gehen. Lass dich nicht von anderen beeinflussen, handle nach deinem Gefühl und wenn du meinst, dass eine Mütze besser als eine Erkältung o. ä. ist, dann setz deiner Tochter die Mütze auf. Eine Altersbegrenung gibt es eigentlich nicht.

Bei starkem Wind, Kälte oder Regen setzen meine Kinder (10 & 14 Jahre) heute noch Mützen auf, denn Gesundheit ist für sie nach einigen schlechten Erfahrungen wichtiger als total cool auszusehen.

Man sollte seinem Kind schon eine Mütze aufsetzten egal was für ein Wetter ist oder ob es sich steubt,natürlich muß das jeder für sich selbst entscheiden.Aber mit Mittelohrentzündung (evtl. im Winter)oder einem Hitzeschlag (evtl. im Sommer) ist nicht zu spaßen.Dem Kind und den Eltern würd das ganze dann auch nicht gefallen.Natürlich kommt es auch auf das Wetter an,wenns nicht Windig ist,Regnet oder die Sonne kräftig scheint kann man die Mütze schon weg lassen.

Kinder müssen überhaupt nicht zwingend eine Mütze tragen. Das muß jeder selbst entscheiden. Aber, über den Kopf hat der Körper einen sehr hohen Wärmeverlust. Ich persönlich bin kein Mützenfreund und habe meine Kinder nie gezwungen eine Mütze zu tragen. Und Ohrenetzündungen hatten die nie.

Bei meinem Kleinen (3) ist eigentlich das Wetter entscheidend ob Mütze oder keine Mütze. Wie viele kleine Kinder, mag auch er absolut keine Mütze tragen. Hingegen mag er aber Sweatshirts mit Kaputze tragen. Sobald es etwas windig ist, zieht er alleine die Kaputze auf. Ich denke, für unseren Fall haben wir eine prima Lösung.

Für Dich muss bzw. solltest Du das selbst entscheiden. Aber ganz richtig und wichtig ist: Gesundheit geht vor!

Meine Oma hat immer gesagt:

Den Kopf halt kalt, die Füß halt warm, das macht den reichsten Doktor arm.

Mir wird immer wieder schlecht, wenn ich bei 12 Grad plus Kinder mit dicken Fleecemützen und Winterjacke sehe.Die Armen! Gegen ein Stirnband zum Schutz vor Wind ist nichts zu sagen.

Bei dieser Diskussion fällt mir die alte Definition ein: Eine Mütze ist ein Kleidungsstück, das Kinder tragen müssen, wenn die Mutter friert.

Klasse!!! Und dann kommt im Winter die Mutter zum Arzt und zieht sich erst mal den Pelz aus, geht zur Anmeldung und dann wird das Kind ausgepellt. Das ist natürlich schon weggeschwommen. Und hinterher? Erst das Kind schön einmummeln, dann das Rezept und den neuen Termin von der Rezeption holen, schließlich gemütlich wieder in den Pelz und ab nach draußen. Herrlich!

0

Was möchtest Du wissen?