Ab wann lohnt sich eine neue Heizungspumpe in einem Einfamilienhaus mit Fussbodenheizung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kommt darauf an, welche Umwälzpumpen (genauer Typ) derzeit installiert sind und welcher Pumpentyp als Austauschgerät zur Verfügung steht.

Der Rest in eine einfache Rechnung.

Nimm die Leistung der bisherigen und der alternativen Umwälzpumpe und setze pauschal 1500 Betriebsstunden im Jahr an.

Anhand der Daten kannst Du leicht errechnen, ab wann der Break-Even erreicht wird.

Wenn Du die bisherigen Umwälzpumpen nicht grundlos ausbauen willst, mach folgendes:

Wechsel nur eine der beiden UWP gegen eine Eco-Pumpe aus.

Die ausgebaute UWP nimm als Störreserve.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die elektronisch geregelten Pumpen kann nicht nur Energie eingespart werden, sondern auch die Effizienz der Pumpe wird erhöht. Die Leistung wird an den Bedarf ständig automatisch angepasst und so Geräusche verhindert, Verschleiß vermindert und Energie gespart. Nach 10 Jahren kann es schon sinnvoll sein, die Pumpen zu erneuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu wenig von deiner Anlage bekannt um optimal antworten zu können.
Heizungsfachleute die ein besonderes Verkaufstalent haben, empfehlen meist was? drei mal darf geraten werden ;-)

In Fussbodenheizungen macht eine elektronisch geregelte Pumpe kaum Sinn.
Eine normale Pumpe sollte auf höchster Stufe laufen, dadurch reduziert sich mithin die Brennertaktung. Es dauert länger bis die Brennerabschalttemperatur erreicht wird und die erzeugte Wärmemenge wird besser an die Fussbodenkreise abgegeben.

Tja bessere und aufwändigere Regelungen könnten einiges verbessern. Vor allem wenn anstatt Vorlaufregelung endlich mehr Rücklauftemperaturregelung angewendet würde. Das wäre aber zu kompliziert, das könnten die normalen Heizungsbauer, -installateure kaum noch verstehen und kontrollieren.

Deswegen wird manch sinnvolleres nicht angewendet ;-)
Ähnlich ist es bei Computern, da lässt sich Windows leichter verkaufen -obwohl teuerer, weil das leichter zu verstehen ist. 

Wer gerne verkauft bzw kauft, sollte mal überdenken wie das Verhältnis der Investitionskosten bezüglich Armetisierung und Verhältnis zu den Betriebskosten ist: Ab wieviel Jahren hätte sich eine angeblich sparsamere Sache bezahlt gemacht und wieviel Restzeit bestünde zur voraussichtlichen Austauschzeit wegen defekt? Wenn eine Pumpe gerade defekt wurde, also ersetzt werden müsste, lohnt sich vielleicht über deine Frage nach zu denken.

Wenn die neue auf höchster Stufe laufen soll, müsste man das entsprechend einstellen können. Übrigens an meiner Fussbodenheizung ging vor zwei Jahren die Pumpe wegen Plastikschaufeldefekt kaputt ;-) Hätte dann eine elektronische kaufen und einsetzen können. Kaufte eine normale 3 stufige Pumpe und die wird bedarfsgerecht ein und aus geschaltet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wen die alte kaputt ist und der kessel nicht älter als 20 jahre ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieviel kWh/a werden denn erwartet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schwer zu sagen, aber ich denke, dass es sich langsam lohnen könnte. ich würde allerdings nicht unbedingt einen installateur extra kommen lassen. ihr habt doch bestimmt einen Wartungsvertrag. wenn ja, würde ich im rahmen der nächsten anstehenden wartung der Anlage die Pumpen mit wechseln lassen, wenn nein, würde ich die nächste anstehende reperatur nutzen, um sie austauschen zu lassen.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?