Ab wann lohnt ein Diesel wirklich und wann schadet man einem Diesel?

6 Antworten

Hallo,

bei Deiner Frage kommt es drauf an wie alt die Fahrzeuge sind die Du kaufen würdest.

Prinzipiell hast Du jedoch nicht recht, das ein Benziner die geringeren Reparaturkosten hat. Motoren sind dazu da um sich zu bewegen, egal ob Benzin oder Diesel. Auch ein Benzinmotor hält weit über 200000KM wenn man ihn pflegt und fährt.

Neuere Dieselfahrzeuge machen teilweise sogar mehr Spaß als Benziner, da sich die ganzen Fahreigenschaften, Motorlauf usw. sehr stark geändert haben.

Entschuldige, ich schweife ab !

Ein Dieselmotor lohnt sich ( je nach Hersteller ) ab ca. 10000KM Laufleistung im Jahr. Bei Deiner Rechnung ergibt das REIN RECHNERISCH:
50 KM am Tag = 250 KM pro Woche = 13000KM im Jahr ( 52 Wochen )
Dann musst Du halt ein paar Tage abziehen, weil Du vielleicht gar nicht fährst oder etwas mehr rechnen, da DU vielleicht mal in den Urlaub fährst oder so.
Laut ADAC kann sich ein Diesel bereits ab 8000KM lohnen.

Also eigentlich lohnt sich ein Diesel schon für Dich. ALLERDINGS ist ein Diesel in der Anschaffung teurer und kostet wesentlich mehr KFZ Steuern als ein Benziner. Meist gibt es auch Unterschiede in der Versicherung.

Daher empfehle ich Dir Dich im Voraus zu Informieren welche Kosten sich tatsächlich bei Dir entwickeln können. Diese kannst Du dann ganz in Ruhe vergleichen.

Naja, das sind immerhin so 20-30 Cent pro Liter weniger, da kommt auf die Dauer schon was zusammen. Nur ist der Diesel halt bei Neuwagen teurer und kostet glaub ich in der Steuer mehr. Es ist jetzt nicht wirklich viel, bei so geringen Strecken. Aber Dieselmotoren sind eigentlich gar nicht so anfällig, meine Eltern fahren seit Jahren Diesel und da gab es mit dem Motor nie probleme. Es fallen sogar Probleme mit der Zündanlage weg, da ja Diesel selbst zündet.   Es nimmt sich nicht so viel. Und Diesel hat ordentlich Kraft im unteren Drehzahlbereich, kann also auch viel spaß machen

Mit deiner regelmäßigen Strecke kommst du auf ca. 11.000 km pro Jahr. Je nachdem, was in der Freizeit noch dazukommt, könnte ein Diesel lohnend sein oder auch nicht - übermäßig groß dürfte die Differenz aber wohl nicht sein. Natürlich spielen da noch viele Faktoren rein, z.B. bei der Versicherung. Gib doch mal deine Daten bei autokostencheck.de ein, dann kannst du dir die Kosten für die Modelle deiner Wahl kalkulieren lassen.

Ist eine Strecke von max. 20km jeden Tag, mit teilweise Stop and Go überhaupt gut für einen Diesel? Kannst du mir technisch vielleicht noch was dazu sagen oder irgendwer anderes?

0
@H4RD5TYL3R

Dieselmotoren ohne Partikelfilter vertragen Kurzstrecken sehr gut, mach Dir da keine Sorgen.

0

Golf 5 1.4 75 PS zu hoher Verbrauch?

Ich habe ein Golf 5 Trendline 1.4 75 PS Benziner 12/2004 Limousine 4/5 Türer.

Ich Tanke jede 2 te Woche zwischen 110€-120€ und fahre dabei nur zur Firma (4 km innerorts, 10 km außerorts) und zurück 2-3 km (innerorts) an Wochenende. Ich fahre auch meist untertourig und sparsam wie es sich gehört.

Ich fahre maximal 100km/h außerorts im 5 Gang, 60 km/h innerorts im 4 gang Den Weg zur Firma ist meist staufrei aber ich stehe 3 km auf dem Heimweg im Stau.

Nur an Wochenenden sind max 3 Personen im Auto ansonsten bin ich immer allein im Auto b.z.w ist Komplet leer außer eine Tasche die grad mal geschätzt 1 kg Wiegt.

Jetzt zu meiner Frage : ist der Verbrauch zu hoch für so ein 1150 kg schweres Auto?

...zur Frage

Benziner oder doch Diesel? Brauche euren Rat

Hallo, ich habe einen Arbeitsweg von ca 45km. das heisst hin und zurück 90km. Zurzeit faahre ich einen 2 Liter Benziner Peugeot 206. Möchte deshalb neues Benzinsparsameren fahrzeug zulegen. Ich vergleiche oft den durchschnittsverbrauch z.B Golf 2.0 Diesel = 5.9 L aber sehe auch bei gleicher jahrgang Benziner Golf 1.4 = 5.9. Klar der Hubraum ist bei benziner kleiner und daher wengiger verbrauch aber ist das wirklich so? Hab irhendwie kein vertrauen aber wenns dem so wäre würdd ich 1.4 benziner nehmen da er sich nicht blöd anhört und günstiger und grössere auswahl hat. Oder was meint ihr? Kann man dem so nachgehen?

...zur Frage

Diesel Partikelfilterregeneration VW Golf 7?

Hallo, ich frage hier für einen Bekannten. Er hat einen VW Golf 7 2.0l TDI und beschwärt sich öfter über das nachlaufen des Lüfters. Ich habe hier und da gelesen das das normal ist und das es sich hier um die Partikelfilterregeneration handelt. Ich habe aber auch gelesen das es sein kann, dass Sprit in die Ölwanne gelangt und sich somit Sprit mit Öl vermischt.

Noch eine Frage wäre, ob man den Motor ausschalten kann während der Lüfter nachläuft.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

Ich verstehe nicht warum man sagt das dich ein Diesel nicht lohnt?

Ein Diesel Motor mit wenig Verbrauch lohnt sich doch immer und bei denn Benzin preisen erst recht ich meine auch wenn man nicht viel Autobahn fährt nur kurzstrecken zu arbeit hin er nur 30km pro tag macht macht es sich bemerkbar im geldbeutel die Diesel Steuern die man z.b für ein Golf zahlt pro Jahr sind nur 250€ wooow.

...zur Frage

Motorumbau Benzin zu Diesel?

Hallo! Ich möchte einen alten Golf II vom Benziner in einen Diesel umwandeln. Der jetzige Benziner ist Automatik deshalb wäre das mit der Übersetzung sowieso kein Problem, da gleich alles gewechselt werden würde. Also bremsen, getriebe, et cetera. Das Auto hat nämlich noch eine überaus ordentliche Karosse die es so nicht mehr zu finden gibt (könnte man meinen).

Meine Frage ist jetzt, wie das beim TÜV abzulaufen hat, wie bekomme ich das alles ordnungsgemäß eingetragen, von wem muss ich mir den Golf II Diesel Motor und weiteres einbauen lassen, worauf muss ich bei den Teilen achten?

Danke im Voraus! Hoffe mir kann jemand mit ähnlichen Erfahrungen helfen.

...zur Frage

Schadet es dem Motor, wenn man ein Diesel-Auto nit normalen Benzin betankt? und andersrum auch/nicht

Schadet es dem Motor, wenn man ein Diesel-Auto nit normalen Benzin betankt? und andersrum auch/nicht?????

gebe bei guter antwort noch in den nächsten 10 min die hilfreichste antwort aus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?