Ab wann läuft die Verjährungsfrist , wenn der Führerschein abgegeben wurde oder ab Antrag der wiedererteilung nach Mpu?

3 Antworten

Die Tilgungsfrist begann in deinem Fall 5 Jahre nach Entzug der FE, also im Jahr 2005, ein gegen dich verwertbarer Eintrag in der Führerscheinakte blieb daher bis 2015 bestehen.

Hallo Donroon,

ab der Neuerteilung im Jahr 2007 lief die Frist 10 Jahre, somit wäre sie im Jahr 2017 abgelaufen. Durch die erneute Auffällligkeit in 2016 gilst du jetzt wohl leider als Wiederholungstäter. :-(

Du schreibst du hattest 0,99‰, somit hast du keinen FS-Entzug, sondern ein Fahrverbot erhalten, oder?

Gruß Nancy

Nein es wahr ein Führerscheinentzug habe Strafbefehl bekommen und Akzeptiert habe 1150€ Busgeld bezahlt und mir darf 6Monate lang kein neuer Führerschein ausgehändigt werden oder machen 3 Monate vorher wiedererteilung beantragen und nochmal 160€ weg jetzt abwarten was Führerscheinstelle noch verlangt

0
@Donroon

Okay, dann ging es bei dir wohl um Ausfallerscheinungen und das Ganze wurde als Straftat gewertet (der Entzug ist dann aber insgesamt sicher länger als 6 Monate). Wenn die FSSt. eine MPU verlangt (und davon gehe ich aus), wirst du wahrscheinlich Abstinenz nachweisen müssen...

0

klar giltst du als Wiederholungstäter. der lappen ist wieder weg.

du hast im öffentlichen Straßenverkehr das Auto bewegt und sie haben dich erwischt.

du bist unbelehrbar und dir sollte der Führerschein nicht wiedergegeben werden

Was möchtest Du wissen?