Ab wann lässt die Lust nach?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In einem Punkt hast du Recht. Die Lust lässt nach, wenn man über einen bestimmten Punkt hinweggekommen ist. Das ist vergleichbar mit Leuten, die mit dem Rauchen aufhören. Am Anfang ist noch eine starke Lust vorhanden, die täglich immer stärker zu werden scheint und dann plötzlich ist diese Phase vorbei und die Lust lässt ganz nach. Ähnlich ist es beim Sex und der Selbstbefriedigung.

Wenn man aber damit nicht aufhören will, sondern sich regelmäßig auch weiterhin sexuell betätigt, egal in welcher Art, dann hört das von selbst nicht aus. Sicherlich lässt der Trieb (was die Häufigkeit angeht) im Alter ein wenig nach, in der Regel verliert man die Lust nie, wenn man kontinuierlich dran bleibt und sich sexuell betätigt. Es gibt auch keinen Grund damit aufzuhören. Ganz im Gegenteil. besonders im Alter sind die gesundheitlichen Aspekte der Sexualität von wichtiger Bedeutung, wie auch wissenschaftlich erwiesen ist.

"Das kann wohl nur jemand beantworten, der längere Zeit in Enthaltsamkeit gelebt hat und so einen wirst du kaum finden."
Unfreiwillig, aber ja. 

Die ersten drei Tage waren nicht soo schlimm. Die nächsten 2 Wochen wurden dann zur Hölle. Ich konnte kaum Worte mit dem anderen Geschlecht wechseln, da ich nicht klar denken konnte. Notgeilheit im Endstadium. Dritte und vierte Woche waren etwas milder, hatte zumindest Strategien entwickelt, vor allem Mentale um mal wieder konstruktiv denken zu können. Danach flaute es innerhalb von 2 Wochen ab und ich hatte eher einen Zustand wie in den ersten 3 Tagen. Sehr komisch, naja.  

Der Orgasmus, der das ganze beendet hat, hat mich wörtlich umgehauen. 

Nie wieder. Das ist reine Folter.

Das kann wohl nur jemand beantworten, der längere Zeit in Enthaltsamkeit gelebt hat und so einen wirst du kaum finden.

Vielleicht so nach 90 Jahren?

Was möchtest Du wissen?