Ab wann kriegt man, wenn man schwerbehindert ist, Telefon frei?

5 Antworten

Was für einen Behindertengrad hat deine Mutter? Sie sollte schon mindestens B haben damit sie das Telefon frei kriegt. mit Buchstabe G kriegt man leider keine Telefonbefreiung :-(((

was bedeutet B genau? Sie würde auf jeden Fall Hilflosigkeit bekommen hat man mir gesagt aufgrund ihrer demientiellen Erkrankung und wäre damit wenigstens bei Krankenfahrten und Taxen befreit, wenn sie zum Arzt muss. Hab leider noch kein Auto / Führerschein um sie zu fahren.

0
@Eisblume2009

B bedeutet dass man sehbehindert ist. Und gerade diese brauchen (laut Versorgungsamt...ächz.....) eher ein Telefon

0
@kikkerl

Bl heist Sehbehinderung B heißt das eine Begleitperson notwendig ist.

0

geh mal auf VDK dort erfährst du mehr über Befreiungen und Einstufungen. Ich kann dir nur sagen, das Blinde befreit werden. Ich selber bin 80% a.G. und habe nur KfZ-Steuer befreiung aber kein Telefon.

Mein Schwigermutter kann sehr gut schauen aber sehr schlecht gehen (90 % der Behinderung) sie hat GEZ - befreieung, kostenloses Nahverkehr mit begleitperson (auch kostenlos) und Parkausweis, da sie kein auto hat, hat sie keinen kfz - steuer - befreiuung

Hallo. Wie schreibe ich am besten eine Beschwerde über das Krankenhaus?

Hallo wie Formuliert man am besten eine Beschwerde.Mein Mutter war im Krankenhaus und hatte eine OP, dann wurde sie zur Reha geschickt.Nach 5 Tagen stürzte meine Mutter und hat sich verletzt und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.Die Reha Klinik war nicht fähig uns zu Informieren.Eine Bekannte wollte unsere Mutter besuchen und konnte sie nicht auffinden.Sie fragen bei der Schwestern nach und die sagten das sie seit 2 Tagen im Krankenhaus eingeliefert wurde.....daraufhin Informierte uns unsere Bekannte......Unsere Mutter konnte sich ja nicht selber Melden bei uns da sie an schweren Demenz leidet....

Ich möchte mich jetzt an die Klinik Leitung wenden und mich Beschweren aber wie soll ich es am Besten Formulieren...

...zur Frage

Psychische Erkrankungen auf der Arbeit?

Hallo ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, wie ihr bei euch auf der Arbeit den Umgang mit psychischen Erkrankungen beurteilt. Vielleicht habt ihr ihn mal bei Kollegen/Kolleginnen beobachten können oder seid selbst betroffen / kennt jemanden, der/die mit der Erkrankung auch am Arbeitsplatz konfrontiert ist.

Meine Frage deshalb: Als wie offen und unvoreingenommen erlebt ihr den Umgang mit psychischen Erkrankungen auf eurer Arbeit? Könnt(et) ihr offen mit psychischen Erkrankungen umgehen? Gibt es Stigmatisierung?

...zur Frage

Wegen Schwerbehinderung GEZ Befreiung?

Hallo, ich Plane den einzug in mein neues Haus, da ich schwerbehindert bin habe ich mal gehört das mir eine Befreiung von der GEZ Gebühr zusteht... Kann mir da jemand weiterhelfen wie das Funktioniert ?

Oder gibt es noch mehr wo man befreit ist?

Danke

...zur Frage

GEZ-Befreiung Partner 60% Schwerbehindertenausweis

Hallo Community,

ich ziehe in naher Zukunft mit meinem Partner zusammen (nicht verheiratet.)

Er ist 60% schwerbehindert und von den GEZ-Gebühren demnach befreit.

  1. Bin ich automatisch auch befreit, wenn wir zusammen wohnen?
  2. Reicht es, wenn ich bei der Abmeldung angebe, dass ich mit ihm zusammen ziehe und dass er befreit ist? Sind weitere Gründe nötig?

Grüße alischa1988

...zur Frage

Nachzahlung GEZ WG kompliziert

Hallo, vielleicht kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen. Meine Mitbewohnerin und ich haben ein Schreiben von der GEZ bekommen, dass wir jeweils napp 350 Euro nachzahlen müssen, da beide nicht angemeldet waren. Meine Mitbewohnerin, erhält im Gegensatz zu mir Bafög, hat den Bescheid aber nicht eingereicht. Gilt der Bescheid von rückwirkend und ich bleibe alleine auf den Kosten sitzen? Wenn wir uns bereit erklären zu zahlen und uns anmelden (Haupt- und Untermieter), ist es möglich die Kosten zu teilen, oder müssen wir jeweils einzeln die 350, sprich 700 Euro an die GEZ überweisen? Vielleicht kennt sich ja jemand mit dem undurchsichtigen System aus. Danke

...zur Frage

GEZ- Ausland- nicht bezahlen

Ich befinde mich seit August letzten Jahres im Ausland. Geplant war anfangs nur bis Januar zum Auslandssemester, habe aber dann Ende Januar spontan noch ein 6 monatiges Praktikum dran gehangen. Da das Ganze also nur für 5 Monate geplant war, habe ich mich in Dtl nicht abgemeldet und meine WG- Zimmer untervermietet. Inzwischen habe ich von der GEZ schon den 2. Brief bekommen. Meine ehemalige Mitbewohnerin ist von den Kosten, wegen Bafögs, befreit. So, nun weigere ich mich allerdings für diese Kosten in Dtl aufzukommen, da ich mich ja schließlich nicht in Deutschland befinde! Wie sieht das jetzt rechtlich aus, kennt sich damit jemand aus? Was muss ich vorlegen damit ich für die Zeit im Ausland befreit bin? Kann ich das denn überhaupt erst im September nachreichen, schließlich ist das manchmal nicht so einfach mit Post von hier aus!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?