Ab wann Krankenkasse?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es sind 415 Euro Gewinn im Monat im Schniitt.

Wenn das der Fall ist oder du hauptberuflich Selbstständig bist musst du dich selbst versichern. Mit 100 Euro kommst du aber nicht hin. Wenn deine Tätigekit nebenberuflich ist sind es mindestens ca. 170 für Kranken und Pflegeversicherung zusammen. Wenn du die Tätigkeit hauptberuflich ausübst ist der Beitrag nochmal deutlich Höher. Aber egal wie hoch der Gewinn ist: Du musst ihn bei der Krankenkasse angeben. Nebenbei ist es unerheblich ob du ein Gewerbe angemeldet hast oder nicht, was zählt ist dein Einkommen und ab wann du deine Tätigkeit ausübst.

Und überteuert ist das finde ich überhaupt nicht. Die Krankenversicherung ist nunmalwichtig und das finanzielle Risiko wäre ohne Krankenversicherung sehr hoch, daher ist es richtig so, dass die Krankenversicherung pflicht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe davon aus dass Du momentan familienversichert (gesetzliche Krankenkasse) bist, über Deine Eltern. Das kann so bleiben, außer die Voraussetzungen hierfür gem. SGB V § 10 (1) treffen nicht mehr zu.

Wichtig sind hier die Punkte 4 und 5.

4. Du darfst nicht hauptberuflich selbständig erwerbstätig sein
5. Du darfst kein Gesamteinkommen (bei Selbständigen = Gewinn vor Steuern) haben, das regelmäßig im Monat über 415 Euro (West, im Osten sind es 360 Euro) liegt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das stimmt so. Und nein, das ist nicht überteuert. 

Allerdings richtet sich die Krankenkasse nicht nach dem Umsatz, sondern nach dem Gewinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine erste Gegenfrage: Du hat eine Gewerbeanmeldung dazu?

Du bist beim Finanzamt gemeldet, mit Steuernummer und allem Drum und dran?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thomas2201
21.06.2016, 14:12

Das mache ich in den nächsten Tagen

0

Was möchtest Du wissen?