Ab wann kann man von einer ecstasy überdosis sprechen?

5 Antworten

Er meinte wenn man soviel Energie hat das man sie unkontrolliert rauslässt und man dadurch überall im Körper zuckt und sich die Muskeln anspannt. Es sieht in dem Moment sehr krass aus wobei man selber in dem Moment höchstes Vergnügen erlebt. :D 

bei MDMA spricht man allgemein ab 120mg von einer OD. Normalerweise gilt 1,5mg pro Kg Körpergewicht beim Mann und 1,2mg pro Kg Körpergewicht bei einer Frau, alles drüber ist ne Overdose.

Ab dann treten vermehrt Bruxismus, Zittern, epileptische Erscheinungen, Dehydration und Hyperthermie auf. Eine Überdosis ist dann gegeben, wenn die empfohlene Konsumeinheit von der Dosierung her überschritten wurde, man muss nicht zwanghaft sterben. Der Tod folgt in der Regel auf Multiorganversagen, Herzrhythmusstörungen oder Atemdepression. Diese Nebenwirkungen treten jedoch entweder nur bei sehr hohen Dosierungen oder schwerwiegenden weiteren gesundheitlichen Problemen auf.

Also meiner Meinung nach kann man eine Überdosis nicht nach der empfohlenen Konsum Dosis fest machen
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es mir nach 1g mdma über den Abend verteilt noch bestens ging
Für mich ist ne Überdosis nicht an der exakten Menge fest zu machen sondern ehr wann die Person nicht mehr kann bzw ins Krankenhaus muss

0
@derkiffer

Sicherlich keine Angabe auf die andere Menschen sich verlassen sollte und mMn. warst du mit 1g mehr als überdosiert - bei dieser Menge schwebst du mehr oder weniger in Lebensgefahr.

0
@seife23

Es gibt keine registrierten Tote von MDMA! Ich hatte auch schon 1g Emma an einem Abend und mir ging es blendend (verteilt konsumiert natürlich)

0
@Essalk243

Doch die gibt es sehr wohl! Zwar hauptsächlich in Verbindung mit Herzfehlern etc. aber nicht nur das - so viel MDMA zerp**melt euch komplett die Synapsen, dass ist sowas von fahrlässig; wer sowas macht, hat den Sinn der Substanz nicht verstanden bzw. null Ahnung von Neurochemie....

Haben sich auch welche selbst gekillt wegen den nachfolgenden Depressionen solcher ODs...


0

Wenn du einen Vortrag über Ecstasy hältst wirst du sicher schon herausgefunden haben dass Ecstasy keine spezielle Substanz beschreibt, sondern einfach ein Synonym für Partydrogen in Tablettenform ist.

"Ecstasy" kann viele Wirkstoffe haben: MDMA, MDA, MDE, 2-CB, Amphetamine...

Es ist also unmöglich zu sagen ab wann man von einer "Ecstasy Überdosierung" sprechen kann, da man, wie gesagt, nicht weiß welcher Wirkstoff gemeint ist wenn jemand über Ecstasy spricht. Natürlich wirkt auch jeder Stoff anders.

Vielleicht solltest du deinen Vortrag auf einen Wirkstoff konzentrieren, und ausdrücklich beim Vortrag erwähnen, dass Ecstasy kein Name einer einzelner Droge ist, sondern nur der Name eines Produkts, nähmlich einer bunten Partypille die so gesehen jeden möglichen Wirkstoff enthalten könnte.

Der häufigste Wirkstoff von Ecstasy ist MDMA.

Sogesehen könntest du auch Fragen ab wann man von einer Medikamentenüberdosierung sprechen kann beziehungsweise wie sie sich äußert. Immerhin haben Medikamente auch viele verschiedene Wirkstoffe. Da muss man sich schon für einen Stoff entscheiden.

Hinzu kommt, dass sobald mal jemand etwas zuviel genommen (noch keine gefährlich überdosis) fühlt sich der Trip schlecht an und sofort reden sich viele Konsumenten dann ein, sie hätten ne Überdosis. Problem bei psychaktiven Drogen is, man kann sich auch selber in einen Bad Trip reinquatschen. Das heißt vieles was das Gehirn dann macht bis hin zu psychosomatischen Äußerungen des Körpers wie Kopfschmerzen / Übelkeit /  schwitzen, sind überhaupt nur deswegen gekommen, weil der Konsument es selbst herbeigeschrien hat. 

Du musst halt definieren, wo du sagst da beginnt für dich eine Überdosis. Man könnte auch sagen, sobald jemand in einen Bad Trip rutscht weil es etwas zu viel war und sich dann selbst fertig macht, haste die überdosis.

Oder wenn er ins Krankenhaus muss, weil der Körper resigniert, da hätten wir dann die erste biologische Überdosis.

Oder du guckst nach, wie viel XTC man schlucken müsste sodass man drauf geht. Das ist ja nicht wie bei Gras, was du Grammweise futtern kannst (da kotzte vllt, das wars aber auch) sondern bei Chemie wäre ein normaler Partygänger ziemlich tot, wenn er sich 50 XTC Trips reinpfeift.

Vergiss nicht zu berücksichtigen, dass Konsumenten eine Tolleranz gegenüber von Wirkstoffen wie MDMA und Amphetamine aufbauen. Heißt es gibt Menschen die schmeißen sich 3 Pillen ein, und können davon gut feiern. Und wenn sich ein "Neuling" 2 Pillen oder zum ersten mal 1 Ganze reinpfeffert, vllt noch ein Leichtgewicht ist, fliegt er auch ab.

0

Darf die Lehrerin mir eine 6 geben?

Hey, seit 3 Wochen wissen ich und eine Freundin von mir dass wir in Ethik einen Vortrag mit PowerPointPräsentation machen müssen. Letzte Woche haben wir den Vortrag fertig gemacht. Nur ist das Problem dass SIE die ganzen Daten bei sich hat und sie nun die ganze Woche krank geschrieben ist. Dies hab ich der Lehrerin auch gesagt(Montag). Sie meinte ich müsste den halt alleine machen. Nun schaffe ich das aber auszeitlichen Gründen einfach nichtmehr den ganzen Vortrag nocheinmal vorzubereiten, der ja eh für 2 Schüler angedacht ist. Morgen müsste ich den Vortrag also halten. Darf die Lehrin mir wegen nichterbrachter Leistung eine 6 geben? Ich habe ihr ja wiegesagt am Montag schon gesagt dass ich das alleine nicht schaffe und ihr einen anderen Termin angeboten. Was soll ich machen?

danke für eure ratschläge

...zur Frage

Ecstasy Überdosis.

Hey Leute. Also, es geht um folgendes. Vor 2 Tagen habe ich Xtc konsumiert und hatte folgende Sypmtome : - Heftiges Zittern in den Beinen, konnte kaum noch stehen/gehen - Schweißausbrüche - Angstzustände - Mundtrockenheit (Mein Mund hat sich auch sehr schwer angefühlt) - Zahnschmerzen War das eine Überdosis? Ich hab 2 Pillen geschluckt, blaue mit Lacoste Zeichen. Auf jeden Fall ist mir im Moment garnicht gut. Ich hab total Kopfschmerzen, schieb Para's und bin total verwirrt, hab auch seit 2 Tagen schon nichts mehr gegessen weil ich einfach keinen Appetit habe. Als ich gestern Abend in meinem Zimmer stand, wollte ich aus dem Fenster rausschauen. Wusste aber nicht mehr aus welchem ich schauen soll und stand erstmal 2 Minuten in meinem Zimmer und hab überlegt. Was ist das? Ist das normal? Und wann geht das wieder weg?! Liebe Grüße. P.s : http://saferparty.ch/download/file/Warnungen_PDF_2010/MDMA_Hoch_Sept_2010.pdf Das hier waren sie.

...zur Frage

Hatte ich eine Überdosis MDMA und Sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Hallo erstmal!:) Ich habe zwar schon des öfteren MDMA (Ecstasy) konsumiert und hatte auch noch nie wirklich Beschwerden während des Trips. Meine höchste Dosierung lag bei 260mg. Ich bin 15 Jahre alt, wiege 45kg und bin ca 160cm gross. Ich habe mir gestern die Pille 'Grüne Herzen', nach einer 1 1/2 monatigen Pause mit einer Dosierung von 240mg eingeworfen. Ich habe auch in regelmässigen Abständen nachgelegt(Jeweils immer 1/4 der Pille, also 60mg pro Viertel) Viel Wasser getrunken habe ich auch. Mir ging es die ganze Zeit richtig gut, hatte gute Laune usw..Als ich dann das letzte Viertel genommen habe (so um 3 Uhr nachts), hat dieses auch direkt gewirkt und mir wurde sofort Schlecht..ich habe direkt reagiert und habe ein Glas Wasser mit Vitaminbrausetabletten getrunken..nach einer Weile haben sich meine Beine angefangen zu verkrampfen, also am meisten in den Oberschenkeln und Waden Bereichen. Ebenfalls habe ich gemerkt, dass weisser Schaum aus meinem Mund kam..Ich habe versucht ruhig zu bleiben und habe dann eine Freundin angerufen, die sich damit auskennt. Sie meinte dann zu mir, ich solle versuchen zu kotzen, jedoch hat das nicht wirklich geklappt, weil ich an dem Tag nur 2 Brote gegessen habe. Der Schaum hat sehr Bitter geschmeckt und es war auch nur sehr wenig. Es War ca 8:30 als ich dann schlafen ging, weil ich bis 8 Uhr immer noch nicht runter war..Zudem war ich sehr vergesslich und hatte leichte Halluzinationen. Jetzt zur eigentlichen Frage..Sollte ich einen Arzt aufsuchen? Bzw hatte ich eine starke Überdosis? Ich habe auch gemerkt, dass ich heute ziemlich depressiv bin und Probleme habe mich zu konzentrieren bzw einfache Sachen einfach vergesse.. Danke im Vorraus!:)

...zur Frage

was sagen blutwerte aus?

ich habe mir vor einem monat eine überdosis mdma (0.5g in 3 tagen) reingezogen, eine woche später bin ich hart abgestürzt(kreislauf, atemnot und angstzustände von morgens bis abends) und kam in die notaufnahme.

wochen danach hatte ich noch oft angstzustände, panikattacken und realitätsverlust, was ich nach diesem monat (heute) voll und ganz gelegt hat, ab und an noch etwas unwohlsein/angstzustände, was aber keine 10 minuten mehr hält und von tag zu tag angenehmer kürzer und viel seltener vorkommt.

nur habe ich noch bis heute ein rauschen im kopf, und mein augenrauschen, dass ich schon seit jahren habe, ist wesentlich stärker, jedoch bemerke ich diese nur, wenn ich daran denke/es sehen oder hören will.

in der notaufnahme gabs ein ekg und meine blutwerte wurden ermittelt. (+ ein paar infusionen) die ärztin meinte, meine werte seien sehr gut.

doch was sagt das aus?

ich habe eine menge zeug gelesen, vonwegen permanentem braindamage und kaputtem serotoninspiegel etc.

widerlegen meine guten blutwerte einen solchen schaden?

von dem tag der notaufnahme an habe ich auch aufgehört mein tägliches gramm gras zu rauchen + deswegen 15mg mirtazapin eingenommen, um die nächte während des entzugs schlafen zu können, da ich genau in diesem monat auch noch meine prüfungen geschrieben habe.

die antidepressiva nehme ich bis heute noch, brauche sie jedoch nicht, da ich nicht depressiv bin, nur anfangs nach dem drogenabuse mal ein paar tage.

dementsprechend konnte ich meine symptome echt null einordnen.

also jetzt nochmal zu meiner eigentlichen frage:

was sagen meine blutwerte letzendlich aus?

muss ich mir noch wegen irgend was sorgen machen?

ist ein weiterer besuch beim arzt nötig?

...zur Frage

Sind das Nachwirkungen von einer MDMA Überdosis?

Hallo zusammen,

da ich im Internet .nach längerer Recherche nichts wirklich hilfreiches gefunden habe, versuche ich nun hier Rat zu bekommen.

Und zwar folgender Sachverhalt:

Vor knapp 10 Tagen konsumierte ich MDMA Kristalle und legte wohl zuviel nach. Seitdem habe ich ständig das Gefühl noch ein bisschen drauf zu sein. Bin phasenweise komplett ängstlich und depressiv, außerdem flimmert es durchgehend wenn ich in die ferne schaue.

Ich wiege ca 57 Kilo und habe ca 300 mg über die Nacht verteilt zu mir genommen.

Vllt hat jemand Ahnung davon und kann mir einen Rat geben, die üblichen Dinge wie viel Schlaf, kein Konsum (auch kein Alkohol) und gesunde Ernährung habe ich bereits seit dem ersten Tag durchgezogen.

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Freund übertreibt mit Ecstasy?

Also ein gute freund von mir hat vor 4 Wochen das erstemal ne 1/4 E geschmissen,die Woche drauf ne halbe,die nächste woche wieder ne halbe.Zum Männertag kam dann wieder ne ganze drauf.Gestern habe ich und n anderer kumpel so aus spaß geschrieben das wir 3 E`s bekommen und er ne ganze haben könnte.Die antwort war darauf "Klar,wenn ihr Geld habt",obwohl er eben vor nichtmal 2 Tagen da eine hatte.</p><p>Dazu kam noch das er sich danach ne kleine Line Pep gegeben hat und zum morgen auch nochmal ne line.Gestern abend aufn fest fing er auch an das er Pep wieder nehmen würde (Laut angabe soll es zu 92% rein sein).Selbst auf dem Fest haben ihn leute gesagt das er mit E`s nicht übertreiben soll.Ich un mein Freund haben ihn das auch gesagt das er vorsichtig machen soll. (Vor 2 Wochen meinte er noch das er die Pausen schon macht,danach hat er sich wieder ne E gegeben).</p><p>Das selbe beim kiffen,er sagt er will nichtmehr so kiffen wie früher das er jeden Tag paar bongköpfe hat,jz macht er`s trz..Auch pennt er jz immer bei nem anderen freund über paar tage weil er da eben E`s teils for free bekommt und kiffen kann wie er will.</p><p>Und dann kommt noch dazu das der jz mega den film schiebt und meint "ich komm jz an alles ran" nur weil er jmd kennt der zeug aus Berlin mitbringt.Der typ backt sich einfach auf sein E und Graskonsum nichtmehr.zB wollten wir 3 bzw ich und ein Freund mal LSD ausprobieren,der eben Samstag ne LSD pappe geschenkt bekommt,da wollten wir die Teilen.Als besagter Freund das hörte war er der erste der fragte ob er ne halbe pappe bekommt. (freund von mir d (Meinte noch vor monaten das er niemals chemie nehmen will.Sein Stiefbruder zB hat auch gekifft,hat teile geschmissen,pep gezogen und ist jz Methabhängig.Und wir sind uns alle sicher das es nicht bei E`s und pep bleiben wird.)Wie`s aussieht schmeißt sich der jenige auch nächste Woche wieder ne ganze.Ist das gefährlich ? Und wie kann man ihn am besten von abhalten ? ich meine es ist ja seine entscheidung,aber ich kenne den jz seit der 5.Klasse und wir haben soviel durchgemacht das ich nicht unbedingt will das er sich jede woche mit Chemie zuknallt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?