Ab wann kann man von Bulimie sprechen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Emily4erdbeer,

es ist sehr schwer, eine klare Grenze zu ziehen zwischen "normalen" Verhalten und einer psychischen Störung oder Erkrankung. Bulimie ist neben dem bewusst herbeigeführten Übergeben, auch gekennzeichnet durch immer wiederkehrende Heißhungerattacken und einer extremen Fixierung auf das eigene Gewicht. Nachfolgend ein link mit einer Seite für einen psychologischen Selbsttest, der natürlich nicht einen Arztbesuch ersetzen kann/soll, aber doch Hinweise geben kann, ob eine Erkrankung vorliegt:

https://www.palverlag.de/bulimie-ess-brechsucht-test.html

Liebe Grüße!

Bulimie wird als Bulimie bezeichnet, wenn man sich innerhalb von 3 Monaten 2 mal die Woche absichtlich übergibt.
Also in deinem Falle wird noch nicht von Bulimie gesprochen, jedoch solltest du versuchen aufzuhören dich absichtlich zu erbrechen und dir gegebenenfalls Hilfe holen!

Wieso hat die Person sich absichtlich übergeben?

Du warst ja nur 3 x dabei. Deshalb ist es nicht mit Sicherheit anzunehmen, dass die Person an Bulimie erkrankt ist.

Beobachte das mal weiter und biete der Person Hilfe an, wenn Du Dir sicher bist.

Wenn die Person weiblich ist, könnte auch eine Schwangerschaft vorliegen.

0

Wegen des Gewichtes und eine Schwangerschaft liegt ganz sicher nicht vor. Zum Glück :)

0
@Emily4erdbeer

Vom vielen Übergeben kann sich die Speiseröhre entzünden. Das ist nicht gut. Die Person braucht echt Hilfe.

0

Was passiert denn, wenn sich die Speiseröhre entzündet? Das geht doch bestimmt wieder recht schnell weg oder?

0
@Emily4erdbeer

Die Nahrung - oder der Tabletten-Cocktail - wir zur besseren Verdauung mit Gallensäften vermischt. Wenn dann dieser Speisebrei über die Speiseröhre wieder hochkommt und dies erbrochen wird, tut das höllisch weh und  k a n n  eine Entzündung verursachen. Sicher geht es wieder weg - aber wer will schon diese Schmerzen aushalten?!

0

Hat die Person sich vorher auch schon mal absichtlich übergeben? Was war der Auslöser dafür? Bulimie ist das noch nicht, aber je nachdem, was der Grund dafür war, schon ein Schritt auf diesen Teufelskreis zu.


Ja, schon ein paarmal übergeben und der Grund ist zu viel Gewicht. Ok gut, danke :)

0
@Emily4erdbeer

Na dann... Ich hatte auch schon Bulimie und bei mir hat es genauso angefangen. Erst ein paar mal, dann immer öfter. Wenn es schlimmer wird, informiere jemanden. Eltern, etc... Es ist ziemlich schwer, da alleine wieder rauszukommen.

0

Bzw. eher schlecht aber gut dass es keine Bulimie ist.

0

Darf ich fragen, was du so an "Nebenwirkungen" hattest? Also so Kreislaufprobleme, brüchige Knochen, kaputte Zähne und was es da alles gibt? Du musst natürlich nicht antworten :)

0
@Emily4erdbeer

Sag ihr am besten, dass sie davon nicht ab-, sondern eher etwas zunehmen wird, weil sie durch den Vitaminentzug Fressattacken entwickeln wird. Das sollte schon reichen ;)

Also kaputt sind meine Zähne zum Glück nicht, aber sie sind durch die Säure jetzt ziemlich schmerzempfindlich vor allem auf Kälte und Süßes, da könnte ich manchmal echt sterben. Außerdem neigen sie dazu, sich etwas zu verschieben, wenn ich schwer kaubares wie Gummibärchen esse. Und mein Zahnfleisch ist etwas zurückgegangen. Ansonsten war meine Speiseröhre und Magenschleimhaut stark angegriffen, die haben sich aber inzwischen wieder erholt. Außerdem ist man oft müde, schlapp und hat starke Kopfschmerzen, weil sich der Druck im Hirn erhöht beim Erbrechen, und der lässt sich so schnell nicht wieder senken. Ansonsten hatte ich zum Glück keine Probleme mit den Knochen oder so, da ich nur "minderwertige" Nahrungsmittel erbrochen hab (die man teilweise extra fürs Erbrechen kauft). Die gesunden vitaminreichen Sachen hab ich meistens drinbehalten.

0

Die Fressattacken sind leider schon vorhanden :/ Meinst du mit minderwertig fettige und süße Sachen? Ich freue mich echt für dich, dass du da wieder rausgekommen bist! Warst du auch in einer Klinik?

0
@Emily4erdbeer

Damit meine ich günstig, sehr kalorienreich und leicht zu erbrechen, also nichts hartes. Also wenn sie schon mittendrinsteckt, hilft meistens nur noch der Gang zum Psychologen. Und es sollte jemand aus der Familie Bescheid wissen, da bei der Bulimie die Heimlichkeit eine große Rolle spielt, man also am besten nicht erwischt werden möchte.

Ich habs zum Glück nach 3 Jahren irgendwie alleine rausgeschafft. Die körperlichen Wehwehchen waren der Auslöser dafür, da für mich unter anderem Zahnschmerzen das schlimmste sind ^^ außerdem hab ich im Internet gelesen, was noch passieren kann, Herzstillstand etc. Und das wollte ich meinen Eltern einfach nicht antun. Habe bis auf einmal vor 3 Wochen (viel Stress) seit knapp einem Jahr nicht mehr erbrochen. Mittlerweile finde ich es selbst absolut ekelhaft XD Diese Einzelgänger-Tour rate ich aber trotzdem keinem, vor allem nicht in der Anfangsphase wie es bei deiner Freundin ist. Da versinkt man einfach zu schnell in diesem Teufelskreis. Also ab zum Psychologen mit ihr!

0
@Kalypso2411

Ach ja, hab ich ganz vergessen: Ich hatte teilweise auch Herz-Rhythmus-Störungen.

0

bulemie ist eig nur wenn du das täglich machst laut meinen erfahrungen aber ich würde mal behaupten das das der anfang von bulemie sein kann .... fühlt sie sich fett oder wie ist das ? 

Ja, dick eben. Fett ist was anderes.

0
@Emily4erdbeer

Mein Rat: Sie sollte lieber eine Ernährungsumstellung machen. Es gibt genug Seiten im Internet.

Es ist schädlich für die Gesundheit, gar nichts zu essen oder sich irgendwelche Tabletten oder Pülverchen reinzuziehen. Das wird ein Teufelskreis. Der JoJo-Effekt liegt immer auf der Lauer.

Ich spreche aus Erfahrung und habe gerade mit einer ganz tollen Ernährungsumstellung im net 13 kg abgenommen und halte mein Gewicht immer noch.

0

okk sorry ... ja dann würde ich schon behaupten das das der anfang von bulemie ist 

0

Wo hast die die Anleitung für die Ernährungsumstellung denn gefunden? Mit Depression und soooo einer Motivationslosigkeit isst man eben lieber Süßigkeiten oder Fast Food anstatt sich was zu kochen leider :/

0

Sowas ist immer schwer zu beantworten. Macht diese Person das bewusst und kann wirklich frei entscheiden, ob sie sich übergibt oder nicht, würde ich jetzt nicht sagen, dass das eine Form der Bulimie ist.

Hat die Person das aber überhaupt nicht unter Kontrolle, dann ist das schon krankhaft. Hinzu kommen Symptome wie starke emotionale Schwankungen, Schwarz-weiß denken, sich zurückziehen etc.. vielleicht solltest du mal ein ernstes Gespräch mit der Person führen

Was möchtest Du wissen?