Ab wann kann ich von Dressur auf Springen umsteigen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zu erst mal, man steigt nicht von Dressur auf springen um. Die Dressur wird dich dauerhaft begleiten, wenn du da nicht gut bist, dein Pferd nicht ran reiten kannst, durch dressurarbeit Muskeln und Kondition aufbauen kannst, dein Pferd wirklich gut an den Hilfen steht, dann wird dich das Springen und auch ein Parcours völlig überfordern. Rittigkeit ist einer der wichtigsten Aspekte beim Springen.

Du hast also, wenn ich das richtig verstanden habe, seit 2 Jahren Unterricht, dann lange Pause und jetzt seit ca2 Monaten wieder? Ich würde dir eher empfehlen  in der Grundausbildung erstmal weiter zu kommen. 2 Jahre reitausbildung ist nicht lang, und du hast ja eine lange Pause gemacht. Du zweifelst auch grade selber, habe ich das Gefühl, 

fühlst du dich sicher auf dem Pferd? Vertraust du ihm in neuen Situationen? Kannst du es kontrollieren wenn es mal wegspringt oder so? Reitet ihr tempounterschiede? Wie gut klappt das(kannst du zulegen und  zurücknehmen ohne den Rhythmus zu verlieren?) Wie gut ist deine körperkontrolle? Dein Gleichgewicht? Sind deine Hände unabhängig? Galoppiert ihr schonmal im leichten Sitz? Wie klappt das? Kannst du ihn präzise auf deiner gedachten Linie halten beim reiten? 

Solche Infos wären hilfreich um dir aus der Ferne helfen zu können bzw wenigstens einen brauchbaren Rat zu geben.

Das mit der Reitlehrerin, traust du dich nicht sie zu fragen weil du sie noch nicht so gut kennst? Oder weil sie dich einschüchtert? Bei letzterem würde ich mir überlegen ob du nicht den Trainer wechselst. Du solltest ihr Vertrauen können, grade wenn du mal an dir selbst zweifelst, und sie dir dann sagt du kannst das aber. Dann brauchst du das Vertrauen in sie um ihr zu glauben und dich zu trauen dann das verlangte zu springen zB.

Zum Springen gehört halt auch viel Vertrauen, ins Pferd, in dich selbst und dein reiterliches können und in deinen Trainer.

Du könntest deine Reitlehrerin ja vlt mal fragen ob sie nicht cavalettis zB in die Stunde mit einbauen möchte, damit könntest du dich ans springen rantasten und cavalettiarbeit ist auch für unerfahrenere Reiter ein Weg zB Gleichgewicht, Präzision und Linienführung zu üben ohne direkt zu springen (die meisten Pferde machen nur einen galoppsprung über cavalettis)

Zu mir, ich habe mit Ponys angefangen zu springen als ich ca 8 war. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CelinaMonique
29.02.2016, 15:45

Also...mittlerweile fühle ich mich sicher auf dem Pferd, dass ich jetzt seit 2 Monaten reite. Sie ist ein bisschen faul, aber um so sicherer fühle ich mich :3 Wir haben letzte Stunde am Sitz gearbeitet und da musste ich mich leichten Sitz traben. Das klappte eigentlich ganz gut, aber im Galopp habe ich es noch nicht probiert. Da ich in meiner ersten Stunde seit der langen Pause beim Galopp vom Pferd gefallen bin, habe ich ein wenig Angst davor und ziehe meine Beine zu hoch. Das wird aber mit ein bisschen Übung bald wieder gehen. In der letzten Stunde musste ich auch viel aussitzen beim Traben. Sowas fällt mir noch ein bisschen schwer, aber es ist schon besser geworden. Im Gleichgewicht bin ich eigentlich, halte mich aber manchmal noch an den Zügeln fest, wenn ich unsicher werde. Meine Reitlehrerin ist die gleiche, die ich vorher schon hatte und ich mag sie sehr und vertraue ihr auch. Das ich mich nicht traue zu fragen liegt eher an mir, da ich bei sowas zu sehr Angst habe zurück gewiesen zu werden. Letztendlich werde ich sie wohl fragen müssen, hoffe aber, dass ihr mir hier vorläufig auch eine Antwort geben könnt, so gut es halt geht. Danke schon mal, Celina

0

Deine Reitlehrerin wirst du fragen müssen, denn niemand von uns hat dich jemals reiten sehen. Und dann können wir auch nicht beurteilen ob du schon einen kleinen Hüpfer machen kannst oder besser nicht. Nimm dir die RL in einer ruhigen Minute zur Seite und erklär ihr einfach, dass du gerne Springen würdest und wann du dazu bereit wärst. Einfach ein Hindernis in die Bahn stellen und loslegen geht ja so oder so nicht, du wirst fragen müssen. 

Die erste Springstunde hatte ich mit 10 Jahren oder so. Bin aber eh kein begnadeter Springreiter, bis 1m ist das ok, alles darüber hinaus muss nicht sein. Solange das Pferd im Wald über nen Baumstamm drüberkommt... Wechseln wirst du zwischen Dressur und Springen eh nicht, denn Springreiten besteht zu 95% aus Dressur wenn man es richtig macht. Springreiten tut man über den Hindernissen, zwischen ihnen reitet man Dressur. Und die Dressur ist die Basis zum Springreiten, wenn das nicht klappt dann kann mans vergessen. 

Voraussetzungen zum Springreiten sind: Ein guter, ausbalancierter Sitz, gutes Aussitzen aller Grundgangarten, ausbalancierter leichter Sitz, entlastungssitz, natürlich zügelunabhängiges Sitzen und Reiten, Kontrolle über das Pferd in allen 3 GGA, engere Wendungen auch im Galopp und natürlich muss man sattelfest sein. Wer sein Pferd nicht im Griff hat hat im Parcours nix zu suchen, das ist gefährlich für alle beteiligten. Frage deine RL was sie dazu meint und ab wann du springen kannst. Sie weiß dann Bescheid, dass du das machen möchtest und wird es dir sagen, wenn du soweit bist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CelinaMonique
28.02.2016, 11:33

Okay danke. Dann werde ich sie wohl fragen müssen. Schon mal gut zu wissen, was ich alles dafür brauche. Beim Galopp bin ich noch ein wenig unsicher, vor allem auf der rechten Hand, aber ich denke das wird schon.

0

1. Wenn du Angst hast deiner Reitlehrerin solche Fragen zu stellen solltest du dir Gedanken machen ob Sie die richtige für dich ist, seinem Trainer sollte man nämlich vertrauen. Zumal gibt es aus Sicht eines guten Trainers keine blöden Fragen sondern nur blöde Antworten.

2. Springen benötigt eine Dressurbasis, unterscheidet sich aber dann freilich.
Wenn du ein gutes Balancegefühl hast (leichter Sitz mit unabhängiger Hand) und dein Pferd über Gewichts und Schenkelhilfen reiten kannst steht deiner Springerei nichts im Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CelinaMonique
28.02.2016, 11:31

Ich vertraue meiner Reitlehrerin und es liegt auch nicht an ihr, aber ich sehe ein, dass ich sie wohl oder übel werde fragen müssen. Danke trotzdem.

0

Was möchtest Du wissen?