Ab wann kann ich Freibeträge beim Finanzamt stellen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wegen erhöhter Werbungskosten kannst du einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung stellen, dann wird der den Pauschbetrag von 1000 € übersteigende Betrag als zusätzlicher Freibetrag bei der Lohnsteuerberechnung berücksichtigt.

Für 2018 kannst du erst Ende 2017 einen Antrag stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann würde ich mir lieber die BahnCard 100 kaufen.

https://www.bahn.de/p/view/bahncard/ueberblick/bahncard100.shtml

Du weißt aber, dass das nur dein zu versteuerndes Einkommen senkt und du nicht das Geld 1:1 wieder bekommst?

Außerdem ist das über die Fahrtkostenpauschale abgedeckt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tradphy
14.07.2017, 13:03

Kannst du das mehr erläutern? Wenn ich 3000€ Kosten durch eine Jahreskarte habe,  kann ich doch 2000€ absetzen. Gilt das nur für PKW-Fahrer? Für die Bahn brauche ich nichts zu tun, da die Pauschale bis 4500€ gilt? 

0

Lohnsteuerfreibetrag kannst du jederzeit beantragen. Für das laufende Jahr ist der Stichtag der 30.11.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier steht sogar das Gegenteilige, dass man mit öffentlich Verkehrsmitteln mehr als 4500€ Entfernungspauschale absetzen kann?! Ich verstehe nur noch Bahnhof. Bis jetzt dachte ich, dass es nur für PKW Fahrer unbegrenzt gilt.

http://www.finanztip.de/entfernungspauschale/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ja die PKW-Kilometer geltend machen. Wie du dann zu deinem Arbeitsplatz kommst ist dann dem FA egal. Also ob Fahrrad, Fahrgemeinschaft, Auto, Zug ...

Pro Entfernungs- Kilometer sind das 0,30€ (einfache Strecke). Diesen Betrag mal Arbeitstage (also ca. 210 pro Jahr) geteilt durch 12 Monate. Das ist dein Steuerfreibetrag pro Jahr. 

Im nächsten jahr musst du natürlich eine Einkommenssteuererklärung machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eire80
14.07.2017, 14:30

Das geht aber nicht so einfach. 

Wenn man viele km fährt möchte das Finanzamt einen Nachweis (TÜV-Gutachten, Reparaturrechnungen) wo der km-Stand ersichtlich ist. Ist dann natürlich blöd wenn man nur 1000km gefahren ist und angibt 30.000km gefahren zu sein.

Das will z.B. das FA von mir da ich einfache Strecke 133 km fahre, da kommt einiges zusammen.

Blöd auch wenn man kein Auto hat.

0

Patrick hat das schön beantwortet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?