Ab wann kann ich einen Sozialhilfezuschuss beantragen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Selbst wenn ich jetzt erst einmal annehme das deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ohne den Abschlag für Haushaltsstrom )für eine Person angemessen ist,wirst du wenig bis gar keinen Anspruch haben !

Als erstes könntest du dir im Internet mal einen kostenlosen Rechner für das Wohngeld suchen,denn das wäre eh eine vorrangige Leistung,danach käme in deinem Fall nur noch das ALG - 2 ( Hartz - 4 ) vom Jobcenter.

Da geht es eben um die Angemessenheit deiner KDU - diese ist zwar in ganz Deutschland nicht einheitlich,aber 660 € Warmmiete ist für eine Person schon recht hoch,es sei denn du wohnst in München oder so.

Denn wenn deine KDU - nicht angemessen ist,dann würde das Jobcenter diese in der Regel längstens für weitere 6 Monate anerkennen und deinen Bedarf danach berechnen.

Dann müsstest du dir in der Übergangszeit überlegen wie du deine KDU - Kosten senken könntest,denn das Jobcenter würde dich dann schriftlich auffordern die KDU - zu senken,dann bliebe dir ggf.eine Untervermietung,eine eigene Zuzahlung,oder dann ein Umzug in eine angemessene Unterkunft.

Denn im SGB - ll ( ALG - 2 ) steht einer Person in der Regel ein Wohnraum von 45 qm - 50 qm zu,was diese dann bei dir kosten dürfte kannst du im Internet mal nachsehen.

Gibst du einfach mal ein ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder ,, angemessene KDU " und dazu den Namen der Stadt in der du wohnst.

Dein Bedarf nach dem SGB - ll läge derzeit bei min. 409 € Regelleistung ( Regelsatz für den Lebensunterhalt ) und dazu käme zumindest vorerst deine Warmmiete von 660 €,dein Bedarf läge dann bei min. 1069 € pro Monat.

Auf dein Erwerbseinkommen kannst du Freibeträge nach § 11 b SGB - ll geltend machen bzw.absetzen,dass wären vom Bruttoeinkommen zunächst mal 100 € Grundfreibetrag,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge addiert dann das Jobcenter,zieht diese dann theoretisch von deinem Netto ab und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen,dieses wird dann auf deinen Bedarf angerechnet,erst wenn du weniger anrechenbares Einkommen als Bedarf hättest stünde dir eine so genannte Aufstockung zu.

Bei deinem Nettoeinkommen von angenommen 1400 € könntest du also den derzeit max. Freibetrag von 300 € abziehen,es blieben dann vorerst etwa 1100 € anrechenbares Netto übrig,dass liegt über deinem derzeitigen Bedarf von 1069 €,du hättest also keinen Anspruch mehr auf Leistungen.

Du könntest dann nur über erhöhte Aufwendungen durch deine Beschäftigung dein anrechenbares Nettoeinkommen noch senken,so dass du dann evtl.einen geringen Anspruch haben könntest,auch wenn ggf.nur für ein paar Monate,falls deine KDU - nicht angemessen und nach der Übergangszeit dein Bedarf sinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über ein solches Anspruchsdenken wird wahrscheinlich jeder Anspruchsberechtigte von Leistungen nach SGB II nur müde lächeln.

Nach den Regeln von SGB II stünde Dir ein Regelsatz in Höhe von 409 Euro monatlich zu. Wie sich ein solcher zusammensetzt kannst Du dem folgenden Link entnehmen:    http://www.hartziv.org/regelbedarf.html

Dort gibt es z.B. für Lebensmittel monatlich 145,20 Euro. Auch die Kosten für Strom, Telefon und Bekleidung sind schon in diesem Betrag inbegriffen. Und auch eine Miete in dieser Höhe würde wohl kaum anerkannt werden.

Fazit: Entweder Du suchst Dir einen Job der besser bezahlt wird, nimmst zusätzlich einen Nebenjob an oder schraubst Deine Ansprüche nach unten. Ganz sicherlich hast Du keinen Anspruch auf eine Urlaubsreise auf Kosten des Steuerzahlers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sozialhilfe d.h. Alg2 liegt im Moment bei 409€ f. Lebensunterhalt u. Stromkosten + zusätzlich die Übernahme der angemessenen Miete für eine angemessene Wohnung (Größe + Kosten) + NK.

D.h. du als Single hättest wohl max. 1000-1200€ zur Verfügung, oder?

Wenn deine Stunden gekürzt wurden, hast du dann Zeit für einen Nebenjob um dir Extra-Geld zu verdienen?

Wer wenig verdient, aber noch kein ALG2 erhalten würde, kann u.U. Wohngeld (Gemeinde/Stadt) beantragen. Aber ich glaube auch dort bekommst du, als Single, nichts. Müsstet vielleicht mal einen Wohngeldrechner nutzen und schauen.

Wohngeld ist keine Sozialhilfe sondern ein kleiner Zuschuss zu Wohnkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bekommst nix.

Mal überlegt, den Arbeitgeber zu wechseln?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du würdest nichts bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?