Ab wann kann ein Auto fliegen (Beschreibung)?

7 Antworten

Dazu braucht es nicht viele PS. Manche Leichtbauflugzeuge haben Kolbenmotoren für den Betrieb mit Jet-A1 (Kerosin) und Diesel (ist Kerosin in manchen Eigenschaften recht ähnlich, ältere PKW-Diesel können auch mit Kerosin laufen) mit gerade mal 130PS.

Entscheidend ist die Aerodynamik.

Ein Flugzeug hat Tragflächen. Die erzeugen einen aerodynamischen Auftrieb. Bei einem Auto ist das nicht gewünscht, deshalb versucht man beim Auto durch Karosserieform, Diffusoren und Spoiler, den aerodynamischen Effekt so weit wie möglich umzudrehen, also zu Abtrieb. Der ist bei manchen Supersportlern so stark, dass sie sogar kopfüber an der Decke fahren könnten.

Ein Vehikel hebt ab, wenn der Auftrieb stärker ist, als die Schwerkraft.

Ein "kleines Abheben" war ein Problem des Audi TT der ersten Generation, auch bekannt als "Panzerspähwagen". Der hat durch seine Form einen leichten Auftrieb bekommen, was die Hinterachse hochgezogen hat. Die ist zwar nicht abgehoben, aber so leicht geworden, dass Grip verloren ging und das Auto unkontrollierbar wurde. Nachrüstungen wie ESP und der hässliche Heckspoiler, der das ohnehin schon designmäßig fragliche Auto noch mehr verschandelte, waren die Folge.

Im Motorsport gab es schon öfters fliegende Autos. In den Formel-Serien wie Formel 1 und Indycar/CART/Champcar eher aufgrund von beschädigten Aerodynamik-Teilen und dadurch reduzierten Abtrieb, manchmal auch durch Unterluft z.B. bei einem schnellen Abflug ins Kiesbett, in Le Mans ist 1999 der CLR von Mercedes sehr spektakulär durch die Luft gewirbelt, weil der Abtrieb schon durch die aerodynamische Konstruktion bei Herausziehen aus dem Windschatten abriss. Das ist ein Ausnahmefall, normal kann sowas nur durch beschädigte Aerodynamikteile oder durch ein starkes Abheben der vorderen Fahrzeugpartie durch zu starkes Räubern über Bodenwellen kommen. Da PKW im Gegensatz zu Flugzeugen aber keine Leitwerke zum stabilisieren und Ruder zum steuern haben, sind solche Abflüge immer extrem unkontrolliert.

Wenn man statt eines Amphicars (Amphibie, schwimmendes Auto) also ein "Birdcar" (Vogelauto, kontrolliert fliegend) haben wollte, müsste es entweder Tragflächen und Leitwerke mit Rudern oder aber einen Rotor ähnlich eines Hub- oder Tragschraubers ausfahren können. Am denkbarsten wäre noch ein Propellerflugzeug oder Tragschrauber Konstrukt bei Fahrzeugen mit Hinterradantrieb, wo das Differential von Rädern auf Schubrotor umschaltet und Tragflächen/Leitwerke oder ein passiver Tragrotor auf dem Dach für den Auftrieb und die Steuerung.

Da Autos darauf ausgelegt sind eben nicht abzuheben, ist es ziemlich sinnfrei hier eine PS Zahl zu nennen. Der Bugatti Chiron mit 1500PS schafft abgeregelt 420km/h, der Koenigsegg Agera RS mit 1360 PS 457,49 km/h und das ohne abzuheben.

Demgegenüber gibts Unfälle, wo Autos bei deutlich weniger PS und deutlich weniger km/h abgehoben sind. Der Mercedes CLR-GT1 mit 600 PS 1999 in Le Mans z. B.

https://youtube.com/watch?v=Ow3rxq7U1mA

Autos heben im Normalfall nicht ab. Sportwagen und Rennwagen sind aerodynamisch so geformt, dass sie Abtrieb erzeugen, damit sie eben nicht abheben. Der Abtrieb wird umso größer je schneller sie fahren. Ergo also heben sie umso weniger ab, je schneller sie fahren. 

Ein Sportwagen hebt ab, wenn er sog. Unterluft bekommt, wenn z.B. durch eine Bodenwelle oder Kontakt mit einem anderen Auto, so viel Luft unter das Auto strömt, dass die Auftriebskraft stärker als die Abtriebskraft ist.

Das ist dann eben aber keine Frage der PS, sondern wie viel Luft dir unters Autos strömt.

Recherchier doch mal: in den 1970er oder 80er Jahren gab es mal ein Bond-Auto mit Flügeln, das basierte meines Wissens auf einer tatsächlich existenten Kleinserie eines Pkw, der tatsächlich fliegen konnte. Der sah nicht nach 800PS aus, eher Leichtbau... Gab mal einen Artikel in der AutoBild Klassik über das Thema.

T3Fahrer

Was möchtest Du wissen?