Ab wann ist Suizid denn sinnvoll?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich meine, Suizid ist immer sinnvoll. Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand ohne Sinn das Leben nehmen würde. Doch ist es auch wirklich immer angebracht? Ich meine, diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Hier kann es kein richtig oder falsch geben. Warum denke ich so?

Ich sehe, dass wir im Moment alle oder zumindest sehr viele von uns kollektiven Selbstmord begehen, auch wenn dieser Jahrzehnte dauert. Bei unserer Lebensführung weit entfernt von der Natur ist es nur eine Frage der Zeit bis wir krank werden und danach auch irgendwann einmal sterben. Ist das nicht auch Suizid? Der Unterschied ist doch nur, dass es in einem Fall kürzer und im anderen Fall länger dauert. Woher nehmen wir dann das Recht, anderen Menschen abzusprechen, ihr Leben auf eigene Entscheidung zu beenden?

Ich selbst hatte eine langwierige Krankheit mit starken Schmerzen es wurde über Jahrzehnte schlimmer. Ich konnte zeitweise nicht mehr laufen und sollte laut Arzt in einen Rollstuhl. Suizid wär wohl eine Lösung gewesen. Medikamente eine andere. Ich habe mich für keine von beiden entschieden. Ich habe einfach nicht geglaubt, das diese beiden mir vom Arzt vorgegebenen Wege (Rollstuhl und Medikamente) die einzigen sein sollen. Ich habe im Internet gesucht, vielen Menschen meine Probleme anvertraut und nach anderen, besseren Lösungen gesucht. Ich habe sehr vieles ausprobiert. Vieles hat mir Besserung gebracht, manches habe ich gleich verworfen. Es war, ist und bleibt immer meine Entscheidung. Ich habe die Entscheidung über mein eigenes Leben selbst in die Hand genommen. Das war ein entscheidender Schritt. Nicht mehr tun, was der Arzt sagt, nur weil er es gesagt hat, war Teil meiner Heilung. Ich war tief in einem Muster gefangen, weil ich stets gesagt und getan habe, was ich von anderen gehört habe. Eine wirklich eigene Meinung hatte ich nicht, auch wenn ich glaubte, es sei meine Meinung.

Heute habe ich meinen Weg gefunden, ohne Schmerzen und ich bin wieder kräftig und mir geht es gut. Wohl besser als je zuvor.

Ich kann den Wunsch nach Selbstmord gut verstehen. Doch ich hoffe, dass jeder, der diesen Wunsch hat, den Mut findet, über sein bisheriges Leben hinauszusehen und dann neue Wege findet, die ihm vorher undenkbar schienen. Und ich hoffe, dass wir nie anderen Menschen den Wunsch, das eigene Leben zu beenden absprechen, nur weil wir anderer Meinung sind. Versuchen wir, sie zu verstehen und in ihrem Weg zu unterstützen - bedingungslos, mit oder ohne Suizid - dann können wir vielleicht ein Steinchen auf dem Weg ihrer Heilung sein.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ich glaube, dass ein Suizid einzig und allein dann vorzuziehen ist, aber auch wirklich nur dann, wenn man an einer gesundheitlichen Einschränkung leidet, die nicht geheilt werden kann, auf jeden Fall tödlich endet und auf dem Weg dahin mit unsäglichen Schmerzen verbunden ist, die auch nicht vermieden werden können.

Schon bei Julius Cäsar von Shakespeare wird gesagt, dass jeder Mensch das Recht hat, sich selber zu entlassen. Sinnvoll wäre das aus meiner Sicht immer dann, wenn das Leben zu einer so großen Qual ohne Aussicht auf Besserung geworden ist, dass der Schrecken eines Selbstmordes immer noch erträglicher erscheint. Entscheiden kann dies selbstverständlich nur jeder selbst!

Wieso will man es immer sofort beenden(Suizid)?

Es ist schon etwas länger her. Das war zu der Zeit,in der ich anfing mich mit dem Thema "Depression" und "Suizid" zu beschädigen. Da entdeckte ich einen Blog. Es war der Blog einer Person,die Suizidgedanken hatte. Sie wusste auch schon wo,wie und wann. Hat alles genau und völlig nüchtern beschrieben. Es stand also fest. Die Person selbst wusste was das Problem war. Sie wusste das sie Depressionen hatte und das sie behandelbar waren. Aber das war ihr egal. Sie wollte sterben. Bei ihr kam die Depression völlig grundlos,eigentlich war sie ein glücklicher und zufriedener Mensch.

Und genau das hab ich nicht kapiert. Gerade jemand,bei dem diese Erkrankung völlig grundlos auftritt, sollte doch den größten Ehrgeiz haben, gegen diese Erkrankung anzukämpfen. Ich glaube sie war 14/15 und wollte einfach so ihr Leben wegschmeißen. Ohne überhaupt etwas versucht zu haben. Ich hab's damals nicht verstanden und verstehe es heute auch nicht.

Warum will man einfach hinnehmen,dass alles schlecht ist und einfach aufgeben ohne einen einzigen Versuch gestartet zu haben? Und das traurige ist,dass die meisten Depressionskranken,dessen Suizid erfolgreich war,genau zu der gleichen Sorte gehört hat. Das ist doch einfach unglaublich. Warum wirft man sein Leben denn gleich weg,so als sei er es nicht Wert,dass man um ihn kämpft? Kann mir das jemand erklären? Ich begreife es nämlich nicht.

...zur Frage

Was ist vorzuziehen: ein Leben in Leiden oder Suizid?

...zur Frage

Wie lange geht es bis zum Suizid?

In meinem Bekanntenkreis gab es ein Selbstmordversuch. Beinahe, wäre es kein Versuch.. wie auch immer.. meine Frage ist folgende:

Plant ein Mensch, welcher Selbstmord begehen will, dies über mehrere Tage, Monate oder sogar Jahre? Oder häufen sich die Probleme von Monat zu Monat und begeht Selbstmord sobald das Fass überlaufen ist? Hat man vielleicht Selbstmordgedanken, wartet jedoch auf die letzte Hoffnung und begeht bei Misserfolg Selbstmord?

Danke für Eure Tipps im Voraus und bitte keine Klugshicer Antworten, ist ein ernstes Thema für mich.

...zur Frage

Wie leben eigentlich die Leute in den USA ohne Krankenversicherung mit einer chronischen Erkrankung?

Wie leben eigentlich die Leute in den USA ohne Krankenversicherung mit einer chronischen Erkrankung?

Viele haben ja keine Krankenversicherung und können ja chronisch erkranken z.B. an Diabetes. Die Kosten für eine Behandlung sind ja enorm, wie können diese Leute dann überhaupt über die Runden kommen?

Gruß

...zur Frage

Warum wird suicid als was schlechtes angesehen?

Frage steht oben. Der konsensus scheint zu sein, dass man Suicid um jeden Preis verhindern muss, selbst bei sehr alten Menschen, Menschen mit chronischen Schmerzen oder Menschen die an der Maschine Leben. Aber warum?

Wenn man sagt, dass der Tod schlecht ist und damit verhindert werden muss, dann habe ich schlechte Neuigkeiten denn jeder wird einmal sterben(zumindest solange wir nicht die genetische Unsterblichkeit endtecken, und selbst dann ist der tod irgendwann warhrscheinllich unausweichlich). Das würde also implizieren, dass das Leben an sich mit dem Tod etwas schlechtes ist. Wenn der Tod etwas so schilmmes ist, und der Tod teil des Lebens ist, dann muss das Leben auch schlimm sein.

Aber wie kann man sagen, ob der Tod etwas schlechtes ist, wenn man nicht weiß, was bei Tod passiert

...zur Frage

Wie findet ihr den Spruch "Warum müssen die sterben die leben wollen?" Stimmt er?

Warum müssen genau die Menschen sterben, die gerne leben würden? Und die Menschen die gerne sterben würden, leben (lange).

Habt ihr auch manchmal, dass Gefühl, dass genau die Menschen sterben (z.B.: Unfall; gemeint ist ein natürlicher Tod) die gerne leben? Und wenn, ein Mensch gerne sterben möchte, lebt er zum teil lange.

[gemeint ist nicht Tod durch Suizid, ich habe nur das Thema eingegeben, weil der Spruch auch dazu passt.]

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?