Ab wann ist man sexsüchtig hab ich ein Problem?

4 Antworten

Wann ist man überhaupt sexsüchtig und nicht nur sexuell sehr aktiv? Diese Grenze ist in der Tat sehr schwer zu ziehen. Von krankhaftem beziehungsweise zwanghaftem Verhalten kann man ausgehen, wenn der oder die Betroffene ihre Lust nicht mehr unter Kontrolle hat und weitermacht, obwohl das Vorgehen negative Konsequenzen für sie oder ihn hat. Ähnlich wie bei einem Alkohol- oder Drogensüchtigen kompensiert das kurzzeitige Hochgefühl beim Sex eine innere Leere, Langeweile oder Selbstzweifel – aber eben nur kurz. Oft wird auch das intensive Lustgefühl mit der Zeit immer weniger. Die Folge: Die Betroffenen steigern die Aktivität, sie brauchen immer häufiger und meist auch immer intensiveren Sex. Anders als bei substanzgebundenen Süchten, haben Hypersexuelle allerdings keine Entzugserscheinungen.

Wichtig: Sexsucht bedeutet nicht (zwangsläufig), dass Betroffene einen Fetisch haben oder eine Vorliebe für ausgefallene Sexualpraktiken. Viele möchten sogar eine Beziehung eingehen, sie sehnen sich nach einer festen Bindung und nach Romantik. Doch meist wird ihnen Sex mit dem immer gleichen Partner schnell langweilig. So langweilig, dass sie ihn irgendwann ganz meiden. Quelle: https://www.netdoktor.de/sexualitaet/sexsucht/

Sexsüchtig wärst du erst wenn du auch sexuelaktiv wärst

Ja, du hast ein Problem.

Wird schon.

Was möchtest Du wissen?