Ab wann ist man schadensersatzpflichtig?

12 Antworten

Wenn im Vertrag steht du musst ne Strafzahlung leisten dann musst du das so oder so. Wenn du rechtzeitig absagst kannst du dich eventuell darauf einigen dass er sie dir erlässt, er muss es aber nicht. Denn immerhin hat der Vermieter durch die Neusuche für den Abend ja auch zusätzlichen Aufwand

Es sei denn, der Mieter findet selbst einen anderen Mieter für den Raum.

Von Mieter A die volle Miete zu verlangen, obwohl Mieter B den Raum zu gleichen Konditionen mietet, würde ich jedenfalls nicht als gerechtfertigt betrachten.

0
Im Vertrag steht das wenn der Mieter den Vertrag kündigt er dem Vermieter gegenüber schadensersatzpflichtig ist.

Dieser Passus im Vertrag ist doch mehr als deutlich und es liegt auf der Hand, dass Du schadensersatzpflichtig bist. Inwieweit Du jetzt vom Vermieter Kulanz entgegen gebracht bekommst... Wenn Du rechtzeitig Bescheid gegeben hast und er den Raum noch vermietet bekommen hat, hast Du Glück, aber er wird Dir trotzdem Kosten berechnen.

Welche Kosten könnte der Vermieter in einem solchen Fall dann geltend machen?

1

Aber auf welcher Grundlage? Wenn er anderweitig vermietet ist ihm ja kein Schaden entstanden?

0

entscheidend ist wann der raum gekündigt worden ist. hatte der vermieter eine reelle chance den raum neu zu vermieten oder war das nur 24 std. vor mietbeginn

Der Vertrag wurde 5 Monate im voraus gekündigt, ich denke das müsste genug Zeit sein einen Ersatz zu finden, zumal es sich um einen Raum handelt der im Großraum Düsseldorf liegt und so gut wie jedes Wochenende ausgebucht ist.

0
@Nanuschka2013

Diese Auskunft/Info hätte in der Frage enthalten sein sollen ! ! !

0
@jockl

Stimmt, habe ich nicht dran gedacht, entschuldige bitte.

0
@Nanuschka2013
ich denke das müsste genug Zeit sein einen Ersatz zu finden

Mag sein, aber mit gültigem Vertrag muss er niemanden suchen. Irgendwie verstehst du Schadensminderungspflicht da völlig falsch.

Und vereinbarte Stornokosten bei Vertragsrücktritt sind immer zu bezahlen, so wie sie vereinbart sind, selbst wenn er den anderweitig vermieten könnte.

0
@imager761

Stornokosten wurden überhaupt nicht vereinbart und davon das er sich jemanden suchen muss war auch nicht die rede. Die potenziellen Mieter rufen ja ihn an und nicht umgekehrt, deswegen kann es ja gut sein das jemand für den Abgesagten Termin anfragt.

0
@Nanuschka2013

Hätte, wäre, könnte - du hast gefragt, was und wie hoch deinen Schadensersatzpflicht ist und das dürfte nun hinlänglich geklärt sein:0 EUR bis vereinbarter Mietpreis kann alles vom Vertrgspartner nachgewiesen und auch gefordert werden :-O

Mit dieser qauälenden Ungewissheit wirst du bis zum 31.12.2017 (Verjährung) einfach leben müssen :-)

0

Hab einen Raum gemietet und die Kaution dafür wieder bekommen nun möchte der Vermieter doch Geld

Vor einiger Zeit habe ich ein Raum gemietet und musst für diesen Kaution bezahlen, die ich bei der Schlüsselrückgabe komplett zurück bekommen habe. Ein paar Tage später bekomme ich einen Anruf es sei doch etwas kaputt geganngen und ich müsse das noch zahlen. Muss ich das tatsächlich noch zahlen oder hat der Vermieter dadurch, dass ich die Kaution wieder bekommen habe bestätigt, dass alles in Ordnung ist?

...zur Frage

Raum zur Zwischenmiete ohne Vermietereinwilligung?

Ich will zum 1.06. ausziehen, Vertrag ist gekündigt, läuft aber noch bis Ende Juli. Da meine Vermieter nichts gebacken kriegen (HÄTTE bereits Nachmieter-Interessenten usw), würde ich eventuell gerne mein Zimmer (ich bin Hauptmieter und habe eine Untermieterin) zwischenvermieten bis Ende Juli. Ich blick bei den rechtlichen Sachen aber nicht durch! Darf ich das ohne Erlaubnis des Vermieters?

In meinem Mietvertrag steht dazu: 1. Der Mieter darf die Mietsache zu anderen als den in § 1 bestimmten Zwecken nur mit Einwilligung des Vermieters benutzen. (Da steht zB dass da 2 Personen leben)

2.Der Mieter ist zu einer Untervermietung sämtlicher Mieträume ohne Einwilligung des V. nicht berechtigt(§540BGB). Besteht kein berechtiges Interesse an einer teilweisen Untervermietung oder Gebrauchsüberlassung, kann der Vermieter die Einwilligung verweigern (§553BGB). Eine Einwilligung (kann befristet sein und widerrufen werden) ist vor allem ausgeschlossen, soweit sie für den Vermieter unzumutbar ist.

Da ich nur mein Zimmer zwischenvermieten und noch Sachen im Wohnzimmer lagern würde, wären somit nicht SÄMTLICHE Mieträume untervermietet. Zählt das? Brauche ich die Erlaubnis des Vermieters und einen Vertrag mit denen oder kann ich ohne Vermieter auf Zwischenmietersuche gehen und das regeln?

Danke!

...zur Frage

Eigenbedarf, wie lange bedeutet Eigenbedarf...?

Wenn ein Vermieter eines Hauses dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigt und der Vermieter auch selbst in das Haus einzieht, wie lange muss er drin wohnen bleiben damit es kein vorgetäuschter Eigenbedarf ist und um kein Schadensersatz an den ehemaligen Mieter zu zahlen...???

...zur Frage

Was kann ich tun, damit mein Fitnessstudio mich kündigt?

Da ich nicht aus dem Vertrag rauskomme, könnte ich ja einfach ein paar Dinge anstellen und schauen wie weit man gehen darf, bis das Fitnessstudio einen kündigt.

Natürlich ohne weitere Konsequenzen, sodass die mich nicht anzeigen können aufgrund Schadensersatz oder sonst was

habt ihr kreative Ideen wie man gegen die Hausordnung verstoßen kann, sodass das Studio die Nase voll von einem hat?

...zur Frage

AirBnB kurz vor Einzug gecancelled. Schadensersatz?

Für das Auslandssemester habe ich via AirBnB eine Wohnung gemietet. Jetzt, 2 Wochen vor dem Einzug, hat die Gastgeberin streit mit ihrem Vermieter, da dieser nicht möchte, dass sie seine Wohnung auf AirBnB anbietet. Sie vermietet also quasi eine Wohnung die nicht ihr gehört. Deswegen muss ich mir für deutlich mehr Geld kurzfristig eine neue Wohnung mieten. Zu dem Zeitpunkt, als ich die erste gebucht hatte, hätte ich noch andere Wohnungen für das gleiche Geld bekommen. Kann ich von der Gastgeberin Schadensersatz verlangen?

...zur Frage

Darf eine andere Person einfach in meine Wohnung ziehen ohne Untermietvertrag?

Hallo, Es geht darum: wenn Person X aus der Mietwohnung auszieht, diese aber trotzdem noch gemietet hat, also als Mieter im Vertrag steht. Darf er dann eine andere Person dort wohnen lassen und dem Vermieter sagen, dass das zB ein bekannter ist der nun mit einem dort wohnt? Oder muss der Mieter dort einen Untermietvertrag erhalten? Wie regelt man sowas? Reicht es aus wenn der Vermieter einfach zustimmt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?