Ab wann ist man ein Raucher?

3 Antworten

wenn du ab und zu eine rauchst ,also 2-3 mal pro woche ,wenn du mal kumpel triffst oder so dann bist du noch gelegenheitsraucher.

wenn du jeden tag eine zigarette brauchst dann fängt es an. es gibt leute die an einem abend 2 packungen rauchen also es gibt kein limit. manche liegen schon krank im krankenhaus und rauchen trotzdem weiter. bei einigen muss man im halz ein loch machen damit sie überhaupt atmen können, also besser so schnell wie es nur geht damit aufhören befor es zu spät ist und man süchtig wird

es gab mal eine top 20 drogenliste und da stand alkohol und zigaretten in top 5.

also ist das zeug schlimmer als die meisten verbotenen drogen. warum man alkohol und zigaretten nicht verbittet , tja gehört zu lange zu unserem leben dazu.

indianer und rauchen ,jesus und wein usw naja und die regierung braucht das geld das sie dadurch verdient.

19

zigaretten sind nicht schlimmer als illegale drogen, nur weil sie auf der liste unter top 5 stehen. wahrscheinlcih meinten die damit nur wieviele danach süchtig sind. du kannst zigaretten nicht mit heroin zb vergleichen ^^

0

Rauchen (ob gelegendlich oder täglich )ist absolut kein Genuss!Eigendlich ist es (egal wieviel mann raucht ) reine selbstverarschung!!!

meine Definition:wenn du regelmäßig-also morgens zum Kaffee,vor dem Mittagessen,nach dem Mittagessen,wenn du "Raucherpausen" im Geschäft machst,DAS ist Rauchen....Wer eine Zigarette am Tag raucht oder auch nicht/wer nur pafft und nicht raucht/wer nur eine raucht wenn er besoffen ist...das sind Gelegenheitsraucher. Wenn du eine Krise bekommst weil keine Zigis zurhand sind:oho Alarmstufe Rot!!

Was möchtest Du wissen?