Ab wann ist es Zeit sein Tier einschläfern zu lassen?

5 Antworten

Das mit dem einschläfern ist eine hate Entscheidung. Meine Exfreundin hat ein Pferd. Es quält sich. Was soll man da machen. Sie hat das Tier zehn Jahre. Wenn das Tier eingeschläfert wird, ich will ihre Augen nicht sehen. Sie hatte früher ein Kanin. Da ist sie schon durchgedreht. Aber ihr Pferd, Das überlebt sie nicht. Markgraf ist ihr ein und alles.

Ich kann es also durchaus nachvollziehen wie schwer das ist. Aber wenn sich Dein Tier qält, dann erlöse es. So schwer das auch fällt.

Mario

Naja - der Zeitpunkt ist immer dann wenn keine Aussicht auf Heilung besteht und das Tier keine Lebensqualiät mehr hat. Also ich hab jetzt mit Ratten keine Erfahrung, aber soweit ich weiß werden die nicht so alt. Und wenn das Tier nur noch rumliegt, es schwer atmet und nicht mehr frißt und rumläuft etc. - dann wäre für mich klar was zu tun ist.

In meinen Augen ist der Zeitpunkt an dem man ein Tier schläfern lassen sollte, der in dem es mehr Leidet als zufrieden lebt. Und bei deiner Ratte scheint dieser Zeitpunkt gekommen zu sein. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, wenn er schon nur rum liegt und kaum atmen kann. Es wird bis zu seinem Ableben nur noch eine Quälerei und Leidensgeschichte.

Ratte einschläfern lassen?😓

Hey :/ also ich hab eine Frage & zwar weiß ich nicht ob ich meine Ratte einschläfern lassen soll oder nicht :( sie ist mittlerweile über 2 Jahre alt. Sie frisst und trinkt zwar, aber manchmal hat sie so "Anfälle" wo sie ganz panisch herumhüpft und nach Luft schnappt, so als wäre sie vor dem ersticken :( doch diese Anfälle sind eigentlich das einzige was sie belastet, sie hat zwar auch einen Tumor an ihrem Vorderbein doch der wächst Gottseidank nicht mehr und damit kann sie gut leben.

Doch ich habe Angst das sie qualvoll ersticken muss :( nur ich weiß einfach nicht ob einschläfern besser ist... Mittlerweile ist sie alleine da ihre 2 Freundinnen verstorben sind. Sie frisst & trinkt und möchte auch immer aus ihrem Käfig. Ach ja mit ihren Hinterbeinen tut sie sich auch schon schwerer. Aber klettern kann sie noch. Kann mir bitte jemand helfen ?

...zur Frage

Hund hat starke Lungenentzündung oder Tumor? Medikamente oder einschläfern lassen :(?

Hallo liebe Leute. Ich hoffe einige Hundebesitzer können mir Rat geben. Ich war in den letzten 2 Wochen 3 mal mit meinem Hund (15 Jahre alt, Labrador-Schäferhundmix) beim Tierarzt aufgrund von starken Würgereiz ohne zu erbrechen, mit Husten, falls man es so nennen kann. Wir waren 2 mal bei dem gleichen Tierarzt, der ohne großartige Untersuchung direkt Zwingerhusten diagnostizierte. Wir waren Montags da, er hat direkt Medikamente mitbekommen, jedoch war auch nach 5 Tagen keinerlei Besserung, im Gegenteil. Es wurde schlimmer. Dann sind wir Samstags nochmal hin, dort war dieses mal ein anderer Arzt der ebenfalls von Zwingerhusten ausgegangen ist, eben Fieber gemessen und abgehört, neue Medikamente verordnet + einen Saft aus Kräutern (soll sowas wie Hustensaft sein, steht aber Ergänzungsmittel drauf). Jedenfalls wurde das auch nicht besser, er hat gestern morgen sogar Blut ausgespuckt, sind dann gesten zu einer anderen Tierärztin gefahren, die ihn abgehört hat, wir haben die momentane Situation geschildert, und sie hat sofort ein Röntgen Bild gemacht. Dort hat man zwischen Herz und Lunge eine dunkle Kammer festgestellt. Man kann uns nicht zu 100% versichern das es ein Tumor ist, jedoch tendieren die Ärzte dort sehr darauf hin. Heute Morgen hat mich die Ärztin dann nochmals angerufen, er bekommt jetzt Cortison und ein Antibiotikum verschrieben. Es kann auch eine starke Lungenentzündung sein, sie tendieren aber wie gesagt eher zu einem Tumor hin. Man sagte mir das man auch in eine Klinik fahren könnte, um dort ein CT machen zu lassen. Das Problem dabei ist, man muss das Alter des Hundes beachten, die Klinik ist weiter weg und schon die letzten 3 Tierarztgänge haben ihn sehr gestresst. Ein CT würde uns natürlich Gewissheit bringen. Nur denke ich natürlich auch an meinen Hund! Die Ärztin versicherte mir mehrmals das wir ihn mit den Medikamenten NICHT schaden können, wir können nur gerade den starken Hust und Würgereiz verringern (vorallem Nachts hat er das so schlimm, er kriegt keine Ruhe und wir ebenfalls nicht). Ich möchte keinesfalls das mein Hund leidet, habe mich bereits mit meiner Familie zusammen gesetzt und übers Einschläfern gesprochen. Da er aber noch frisst, trinkt, spielt, Pipi macht und auch Stuhlgang und das alles ohne Probleme, meinte die Tierärztin wäre er noch nicht soweit. Eine OP etc. würde bei ihm auf jeden fall nicht mehr in Frage kommen. Er hat auch einen Tumor im Re. Hoden, dieser ist aber schon länger festgestellt worden, man sagte uns das diese Gutartig sei. Vielleicht hat jemand bereits sowas ähnliches mit seinen Lieblingen erlebt? Wie soll ich jetzt weiter vorgehen? Sollte ich es mit den Medikamenten versuchen? Oder doch lieber direkt Einschläfern lassen? Ich bin völlig Ratlos :(

...zur Frage

Ratte hat einen Tumor :((((

Hii Leute,

Als erstes bitte achtet nicht auf meine rechtschreibung da ich total am zittern bin, und mir darüber jetzt keine gedanken machen möchte.

Also: Meine Ratte knapp 3 Jahre alt ca. Hat einen Mega großen Po. Und ich weißnicht was ich machen soll...Ob ich sie jetzt einschläfern soll oder ob man es doch heilen kann..? Ich bin total am verzweifeln. Ich habe 2 Ratten und eine ist Heute gestorben.. ( Altersschwäche). Deswegen habe ich keine ahnung wie ich jetzt vorgehen soll. Es soll natürlich nichtso wirken als ob ich sie einschläfern will... Ich würde sie am liebsten mein ganzes Leben lang bei mir behalten :( Aber ich will nicht egoistisch sein. Sie ist eigentlich fit für ihralter. Klettern tut sie eher selten. Essen und trinken alles normal

...zur Frage

Ratte hat Tumor, wann einschläfern?

Hey, eine meiner Ratten hat einen Tumor. Dieser ist mir erst gestern aufgefallen da ich 2 Tage weg war, in der Zeit hat sich meine Mutter um die Ratten gekümmert, allerdings nicht abgetastet. Vor diesen 2 Tagen war zu 100% nichts spürbar. Der Tumor ist demnach sehr schnell gewachsen, da man ihn auch von außen deutlich sehen kann (Etwas kleiner als eine Kirsche ist dieser schon noch).

Das Problem, weshalb ich eine OP nicht mehr machen lassen möchte ist, da sie bereits 2 Jahre alt ist und gesundheitlich angeschlagen. Vor dem Tumor hat sie 3 Wochen antibiotiukum wegen etwas anderem bekommen, was anscheinend, wie ich finde, immer noch nicht ganz weg ist und sie hat eine chronische Lungenentzündung seit ich sie schon habe (zwar nur leicht aber man merkt es...)

Jetzt ist meine Frage wie lang ich sie so Leben lassen sollte... Sie frisst schaut mich munter an klettert etc... Aber der Tumor wird wohl schnell wachsen..

Achso der Tumor ist hinten kurz vor Hüftbeginn, noch schränkt es sie beim laufen garnicht ein und stört sie auch nicht..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?