Ab wann ist es Inzest (Island App)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du selbst keine(e) Isänder(in) bist, ist das für dich irrelevant.

Das Problem auf isolierten Inseln ist die genetische Homogenität.
Die meisten Einwohner auf Island und auch auf den Faröer Inseln (Schafsinseln) stammen von den Wikingern ab, die vor über 1000 Jahren diese Inseln besiedelten. Es waren nur wenige Familien und der Genpool war und ist entsprechend klein.
Dadurch steigt das Risiko, das schädliche, krankmachende Gene aufeinander treffen. Bei rezessiver Vererbung kann das betroffene Individuum vollkommen gesund sein und weiß nicht mal was von seiner Veranlagung. Wenn vom Partner aber das gleiche Gen vererbt wird, ist das entstehende Kind krank.
Um solche ungünstigen, krankmachenden Kombinationen zu vermeiden, gibt es solche Apps.

Auf den Färöern ist z.B. die Cori Krankheit (Typ III-Glykogen-Speicherkrankheit) eine Geisel der Bevölkerung.
In Europa und den USA tritt diese Krankheit bei  1 von ca. 90.000 Geburten auf, auf den Färöern bei 1 von 3.600 Geburten. Da kann man mal das Ausmaß des Problems ermessen. Bei Paaren, die sich einfach verlieben und dann Kinder haben möchten ist das ein Lotteriespiel.
Ich weiß, daß sich dort Paare bei Kinderwunsch auf diese Krankheit testen lassen können und es tun auch fast alle. Das ist aber deutlich aufwendiger als eine App.

Das es auf Island jetzt eine App gibt, die gleich in der Disko den Verwandtschaftsgrad anzeigt ist mir neu. Aber als erste Einschätzung kann es sinnvoll sein.
Dabei geht es nicht um eine ganz bestimmte Krankheit, sondern damit wird der Tatsache Rechnung getragen, daß die Gefahr von gefährlichen, rezessiven Genkombinationen mit steigendem Verwandtschaftsgrad eben auch steigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Cousin ist schon weit genug entfernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?