Ab wann ist eine Arbeit ( vom Amt vorgeschlagen) sittenwidrig...?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Davon mal abgesehen, dass Du ausgebeutet wirst sind Deine Arbeitszeiten (falls das so stimmt) ungesetzlich.

Im Arbeitszeitgesetz § 3 ist eine maximale Arbeitszeit pro Tag von 10 Stunden festgeschrieben. Man kann also max. 60 Stunden in der Woche arbeiten. Dies ist jedoch nicht die Regel sondern die Ausnahme.

Innerhalb von 24 Wochen darf die durchschnittliche 'Wochenarbeitszeit 48 Stunden nicht überschreiten.

Geh mal zum Arbeitsamt und schildere Deine Situation. Die werden Dir dann sagen ob Du ohne Sperre kündigen kannst. Lass Dir das aber schriftlich geben. Wenn Du wirklich kündigst und einen anderen Sachbearbeiter bekommst macht der Dir sonst vielleicht Schwierigkeiten.

Du solltest auf jeden Fall alles versuchen von diesem AG wegzukommen. Viel Glück

Er fängt 6.30 Uhr an, meist isser dann bis 17 Uhr unterwegs...heute wird nochma länger, wird nich ehr als 19 Uhr.... Das ist keine Ausnahme sondern die Regel...unter 10 Stunden bleibt es nie.

0
@Anettchen2010

Wie schon gesagt, auf's Arbeitsamt. Dort am besten gleich arbeitssuchend melden und klären ob es bei Eigenkündigung unter diesen Umständen eine Sperre gibt.

0
@Hexle2

Danke für's Sternchen. Hoffentlich hast Du schon einen neuen Job.

0

Sobald die einschlägigen Arbeitsgesetze,wie zum Beispiel das Arbeitszeitgesetz, nicht eingehalten werden,kann man das Arbeitsverhältnis als sittenwidrig bezeichnen.

Wende dich an deinen zuständigen Sachbearbeiter bei der AA.

Guten Morgen,

Also erst einmal ist jede Zumutbare Arbeit die nicht sittenwidrig ist von Dir an zu nehmen.

Jede Arbeit auch bei schlechtem Lohn bedeutet, das Du auch für Harz IV Geld arbeiten musst und notfalls einen Ausgleich erhälst, wenn der Lohn weniger ist als Du bisher von Harz IV bekommst.

Du bekommst ja auf jeden Fall einen Arbeitsvertrag den gilt es zu prüfen, Überstunden müssen nicht hingenommen werden, wenn sie nicht mit einer max. Stundenzahl pro Monat begrenzt sind.

Das steht im Arbeitsrecht da gibt es auch unter google gut Hilfe. Ich habe gerade nachgelesen und da steht, das Überstunden die Im Stundenlohn inbegriffen sind max. auf eine wtl. Gesamtstundenzahl von 45 Arbeitsstunden kommen dürfen. Ist die zahl nicht begrenzt ist es Sittenwidrig.

Einach den Job schmeißen solltest du aber nicht, das gibt eine Sperre und einen Haufen Ärger.

Wenn Du im Paketdienst wie beschrieben arbeiten sollst, bekommst Du sicherlich Angstzustände und Kopfschmerzen beim Anblick von den Paketen, da hilft dir der Hausarzt mit einer Überweisung zum Neurologen.

Mit dem gelben Schein un einem ärztlichen Befund nach ca. 6 Wochen ab zum Amt und bitte bitte sagen das sie dir was anderes vermitteln sollen, da du ja gerne arbeiten möchtest aber dieser Job für deine Gesundheit unzumutbar ist, Du kannst dann auch dich freiwillig zum MDK melden.

Nur auf das schlechte Geld pochen und dann einen auf Krank machen das geht natürlich bei keinem Arzt auf dauer druch

ich hoffe Du hast den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden

Gruß Frank

Wo hast Du denn da gegooglet? Überstunden sind in keinem Stundenlohn inbegriffen. Überstunden müssen abgegolten werden. Entweder Freizeit oder Geld.

Ein neues BAG Urteil besagt dass der Zusatz "Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten" ungültig ist. Egal wie viele. Das Urteil bezog sich dort auf einen Geringverdiener mit 1800 Euro brutto.

Nur bei sehr hohen Gehältern können Überstunden vertraglich inbegriffen sein. Ein Paketzusteller zählt da nicht dazu.

0

Ich mache es so; ich lehne nicht die Arbeit ab. Ich sage aber, dass ich nicht bereit bin eine Stelle anzunehmen, wo ich draufzahle, dh. so wenig Geld bekomme, dass ich nicht meine Lebenshaltungskosten zahlen kann.

Dies ist ein ganz guter Richtwert. Obwohl ein Gruppenleiter der BA schonmal gesagt hat, dass ich verpflichtet bin, jede zumutbare Arbeit anzunehmen, sogar Zeitarbeit. Niemals habe ich eine Bewerbung geschrieben auf eine Zeitarbeitsstelle.

Eine Sanktion habe ich nicht für mein Bewerberverhalten bekommen. Für die 3 monatige Sperrfrist, Arbeitslosengeld ist unter Vorbehalt gezahlt worden! , habe ich Klage beim Sozialgericht eingereicht. Die Sperrfrist aus dem Jahr 2008 werde ich sowieso nicht freiwillig bezahlen, weil für eine mehr als 30jährige Beruftätigkeit hat sich die Arbeitslosengeldversicherung gar nicht gelohnt.

Na draufzahlen wirste ja nich...denn bis zum HArtz4-Satz bekommste ja aufgestockt.... Trotzdem blöd, weil er ja eigentlich für nix arbeitet...er schuftet sich einen ab, bis zu 11-12 Stunden...und hat grad ma 100 Euro mehr...

0

wenn du arzt wärst, ist es sttenwidrig - wenn du ungelernt bist, nicht

Das ist doch Blödsinn ! Ist ein Arzt ein anderer Mensch als ein Ungelernter !!! Wenn ein Arzt ( aus was für Gründen auch immer ) so einen Job als Zusteller ausübt,ist er in diesem Job ja auch Ungelernt . Es kommt vielmehr darauf an wieviel Prozent der Lohn unter dem Ordsüblichen Lohn liegt in der jeweiligen Beschäftigung ! ( Ich glaube wenn der Lohn unter 60 % der Ordsüblichen Bezahlung liegt,ist das Ungesetzlich ) Das gilt für jeden ob Arzt,Gelernt oder Ungelernt ! Z.B. Ein fest Angestellter des Zustellers bekommt 10,00 Euro Brutto und Er bekommt nur 5,00 Euro Brutto,das sind 50 % und somit Ungesetzlich ( Mal abgesehen von den Überstunden die Er ohne Bezahlung leistet ) sinkt sein Stundenlohn ja noch weiter ! Wenn Er das auf dem Amt Nachweisen kann,hat er auch mit keiner Strafe zu rechnen !

0

Was möchtest Du wissen?