Ab wann ist ein Wort ein Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ nach der deutschen Rechtschreibung die Regelung dazu?

2 Antworten

Ein Substantiv steht im Nominativ, Genitiv, Dativ oder Akkusativ, wenn es gemäß der Grammatik einen entsprechenden Satz- oder Wortgruppenzusammenhang gibt. Es geht also nicht um die Rechtschreibung.

Ist das Substantiv das Subjekt des Satzes, so steht es im Nominativ. Bei den Objekten gibt es Dativ- und Akkusativobjekte. Das hängt davon ab, welche Verbkonstruktion vorliegt. Und der Genitiv regelt Besitzverhältnisse.

"Der Ball des Kindes rollte auf die Straße".

Der Ball = Nominativ

des Kindes = Genitiv

auf die Straße = Akkusativ.

Alleinstehende Substantive stehen immer im Nominativ, da es im Deutschen keinen Vokativ gibt. Man wird immer "Kind!" sagen, und nicht "Kindes!" Dativ und Akkusativ erkennt man sowieso meisten nur an dem Artikel, nicht an der Form es Substantivs, außer bei ältlichen Formulierungen wie

"Dem Manne kann geholfen werden." (Dativ)

Du musst testen, wie du danach fragen kannst. Kevin mag Züge. Wer/was mag Züge? Kevin -> Nominativ. Wen/was mag er? Züge -> Akkusativ. Kevin sagt Torben ... Wem sagt Kevin ...? Torben -> Dativ. Kevins Hund ... Wessen Hund? Kevins -> Genitiv

Was möchtest Du wissen?