Ab wann ist ein Objektiv ein Weitwinkel oder Ultraweitwinkel?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst mal: 17mm Brennweite sind 17mm Brennweite. Egal welches Objektiv. Wie groß der Bildwinkel ist, hängt vom Aufnahmemedium ab. An einem APS-C Sensor sind 17mm "normaler" WW-Bereich, an VF/KB Ultra-WW und an einem kleinen Kompaktsensor gerade mal Normalbrennweite.

Das 17-40 4L gehört zu den besten Linsen aus dem Hause Canon. Es ist deutlich schärfer und verzeichnungsärmer als dein 17-85, kann man für den Preis auch erwarten ;-)

Mit dem 17-40 hast du also nicht mehr WW als mit dem 17-85 aber eine deutlich bessere Abbildungsleistung. Für Architekturfotografie ist es sehr gut geeignet. Für People im WW bereich weniger (wie alle WW-Objektive), da unterhalb ca. 28mm an Crop einfach WW-typische Verzerrungen auftreten; das Gesicht wird breiter und die Nase größer. Bei ca. 35-40mm ist es gut geeignet, sofern du nicht unbedingt klassische Portraits machen willst (da sind 4.0 Anfangsblende zu klein). Für Nightlife würde ich allerdings etwas lichtstärkeres nehmen. sehr guter Kompromiss zwischen Lichtstärke und Abbildungsleistung: EF-S 17-55 f/2.8 oder das (in der optischen Leistung gleichwertige) Tamron 17-50 1:2.8. Beide sind im WW nicht weit weg vom 17-40 4L.

Ich bin zufrieden mit dem Sigma 10-20mm (Nikon).

Die Frage mit der Abbildungsleistung von 17mm versteh ich nicht ganz. Fragst du dich, ob der Bildwinkel bei den beiden Objektiven variiert? Das tut er natürlich nicht (solange du sie an die gleiche Crop-Kamera schraubst), sind ja beides 17mm.

Was möchtest Du wissen?