Ab wann ist ein Grundstücksvertrag rechtskräftig?

4 Antworten

Die Rechtsverbindlichkeit eines Kaufvertrags über ein Grundstück tritt prinzipell erst mit der notariellen Beurkundung ein. Allerdings ist der Käufer damit noch nicht Eigentümer des Grundstücks. Dies ist er erst mit der erfolgten Umschreibung im Grundbuch bzw. mit dem Eintrag einer Auflassungsvormerkung.

ganz klare Antwort, DH

0

Bei Kaufverträgen gibt es keine Rechtskraft; sowas gibt es nur bei Urteilen; mit Leistung der Unterschrift ist der Vertrag geschlossen; fertig; das hat nichts mit dem Übergang von Lasten und Nutzen zu tun und auch nichts mit dem Eigentumsübergang; mit Leistung der Unterschrift ist der Vertrag rechtsgültig geschlossen und sonst nichts; alles andere hat mit der Rechtsgültigkeit des Vertrages nichts zu tun; d.h. beide Parteien haben einen Anspruch: der Verkäufer dass Du zahlst und der Käufer, dass ihm das Eigentum am Grundstück verschafft wird.

mag bei allem anderen so sein, bei Grundstücken NICHT!

0

wenn ich heue einen vertrag schließe, der in der Zukunft gelten soll, weil der Lieferer nicht liefern kann, ist für mich der Vertrag erst in der Zukunft - abhängig ob der Lieferer liefern kann!

0
@redharry

das ist so nicht richtig; der Vertrag ist mit der Unterschrift geschlossen; es kann natürlich im Vertrag vereinbart werden, dass eine Leistung erst in der Zukunft erbracht wird, aber dann ist der Vertrag trotzdem in der Gegenwart abgeschlossen; bezüglich eines Grundstückes ist der Vertrag mit Unterzeichnung geschlossen; er ist bereits gültig bevor die Tinte trocken ist; ab diesem Zeitpunkt bin ich zu allem verpflichtet und berechtigt was ich unterschrieben habe; glaub mir, ich habe damit täglich zu tun.

0

bei verträgen über den kauf und verkauf von grund und boden, muss zusätzlich beim grundbuchamt eine eintragung ins grundbuch vorgenommen werden. erst dann bist du offizieller eigentümer!

Es geht nicht um die Eigentümerschaft, sondern um die Rechtskraft.

0

Notarkosten Wer zahlt?

Eine Erbengemeinschaft ist Besitzer eines Grundstückes. Entsprechend der Kaufinteressen der Käufer (damit der Verkauf überhaupt zustande kommt) hat ein Mitglied dieser Erbengemeinschaft bei einem Notar einen Vertrag in Auftrag gegeben. Zum Notartermin verweigert ein Mitglied der Erbengemeinschaft die Unterschrift unter diesen Vertrag. Dieser kommt dadurch nicht zustande. Frage: Wer bezahlt in diesem Fall die Notarkosten? Als „Käufer“ sind mir Gesprächsinhalte und Absprachen der Mitglieder der Verkäufer – Gemeinschaft vor Auftragserteilung an einen Notar selbstverständlich unbekannt.

...zur Frage

Was genau kann eine Zwangsvollstreckung durch den Beitragsservice ARD ZDF bewirken?

Wie ist das wenn einem bei nicht bezahlten Beiträgen , die Zwangsvollstreckung droht ? Gibt es da Grenzen wie viel bzw. bis zu welchen Selbstbehalt vollstreckt werden darf? Und wie würde das überhaupt vonstatten gehen ?

...zur Frage

Im Laden in Zeitschrift geblättert- entsteht daraus Verpflichtung zum Kauf?

Wenn man im Laden kurz (!) in einer Zeitschrift geblättert hat, entsteht dann daraus eine Kaufverpflichtung? Wollte mir eine Ladeninhaberin kürzlich so vermitteln. Ich habs nicht gemacht, worüber sie natürlich nicht erfreut war, bin dann gegangen. Aber wie sieht das vom Recht her aus, muss man einen Zeitschrift echt kaufen, nur weil man kurz reingeschaut hat?

...zur Frage

Zeitarbeits Firma Vertragsstrafe?

Guten Tag ich arbeite seit 3 bis 4 wochen bei einer leiharbeits firma nun habe ich vertragsgemäß mit einer woche kündigungsfrist zum 31.7 gekündigt weil der fahrtweg zu den baustellen aufgrund von langen baustellen und straßensperrungen zu lange dauert und die bahn zu viel kostet (mein persönlicher grund) nun bin ich leider Krank ich habe ein Ärztliches Artest und dieses der Firma zukommen lassen.als ich den Cheff Angerufen habe war er Sauer und wollte mir nicht erklären wiso er meinte nur er muss sich nicht rechtfertigen und dass ich auf die Monatsabrechnung schauen soll wenn sie kommt.nun habe ich angst dass ich eine Strafe bekomme weil in dem Vertrag eine Vertragsstrafe eingebunden ist die geldent wird wenn ich das Arbeitsverhältnis vertragswidrig kündige. nun ist meine Frage muss ich mich vor einer Strafe fürchten oder habe ich nichts zu bedenken weil ich innerhalb der Probezeit mit einer Kündigungsfrist von einer Woche kündige.kann mir jemand helfen ?danke im vorraus

...zur Frage

Nach dem Tanken das Bezahlen vergessen - ist das strafbar?

Mein Vater hat nach dem Tanken tatsächlich vergessen zu bezahlen, er hatte an diesem Tag sehr viele Termine und sehr viel im Kopf, hat sich nach dem Tanken ins Auto gesetzt, um die ec-Karte zu holen, da klingelte sein Handy und nach dem Gespräch ist er losgefahren. Bereits 2 Stunden später stand die Polizei bei meiner Mutter zu Hause. Was passiert jetzt?

...zur Frage

Hauskauf steht an. Keine Rechnungen für unlängst stattgefundene Modernisierung. Verkäufer möchte kaufvertraglich persönlich Gwährleistung zusichern. Gefährlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?