Ab wann hatten die deutschen Staaten/ HRRDN den Entwicklungsstand des Römischen Reiches erreicht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es hieß das heilige römische Reich deutscher Nationen (Plural) und war eine Staatengemeinschaft aus mehreren deutschsprachigen Fürstentümern, kleinen Königreichen und Provinzen von der Nordsee bis Norditalien.

Die Frage, wann deren Entwicklung die des römischen reiches übetroffen haben mag, kann man nicht so ohne weiteres beantworten, denn natürlich war das Mittelalter Rückständig (wie Datenimporteur bereits sagte) aber das auch nicht überall und in jedem Wissensbereich. Der Begriff Renaissance bedeutet übrigens Wiedergeburt, damit ist die Wiedergeburt der Antike gemeint. Also kannst du, natürlich stark vereinfacht sagen, dass mit dem 15 Jahrhunderts (Beginn Renaissance) der Stand wieder erreicht war. Auch im hrrdn :)

Also ersten der Hinweis: Ein "Heiliges Römisches Reich deutscher Nation" gab es nie. Es gab nur ein "Heiliges Römisches Reich". Und zu Deiner Frage: Es ist schwer, alle Aspekte des Lebens in eine Aussage zu packen. Kulturelle Unterschiede gab es. Aber wann ist was besser? Und was die technologischen Unterschiede angeht, hat das HRR die meisten Standards des alten Rom frühestens im 16. JH. erreicht .

Da kommt gleich noch mehr

0
@Datenimporteur

Warum gerade 16. Jahrhundert. Das Mittelalter in Mitteleuropa war unsauber und unwissend. Dazu noch die starke Macht der Kirche. Mit dem 15. und 16. Jahrhundert brach sich die Renaissance ihre Bahn. Da fingen da Vinci und Michelangelo an zu malen und zu bauen. das Bürgertum befreite sich aus den fesseln von Adel und Kirche

0

Wie meinst du das mit es gab das HRRDN nicht? Das war doch ab dem 15. oder 16. Jhd. die Bezeichnung für dieses Staatsgebilde oder nicht?

Ok also kann man sagen, ab Martin Luther waren wir technologisch fortschrittlicher als die Römer (Buchdruck, Entdeckung Amerikas usw.)?

0
@Ludwig20

Meines Wissens nach war die offizielle Staatsbezeichnung nur "Heiliges Römisches Reich". Das mit der deutschen Nation haben, so weit ich weiß, die deutschtümler des 19. Jahrhunderts dazugedichtet, um für das entstehende Deutschland die Illusion von historischer Wichtigkeit bieten zu können.

0
@Ludwig20

Natürlich ist es so, dass einzelne Erfindungen/Entdeckungen des Mittelalters das Wissen bzw. die Praxis der Römer übertrafen. ich hatte die Frage eher auf die gesellschaft als Ganzes bezogen und da weiß ich nicht, ob es den 90 oder 95 Prozent, die in irgendwelchen zugigen Lehmhütten lebten, besser ging, als den "Römer vom Dorf". In Rom gab es eine Trinkwasserversorgung. Die gab es so erst wieder 1500 Jahre später. In Rom gab es Straßen. noch jetzt sind manche Wege übers Land schlechter, als alte Römerstraßen ... .

0
@Datenimporteur

Der Zusatz der deutschen Nationen stammt aus dem Spätmittelalter um 1450, da sich zum diesen Zeitpunkt das heilige römische Reich fast nur noch über deutschsprachige Länder erstreckte.

0
@Datenimporteur

man sollte die alten Römer nicht zu sehr romantisieren. Natürlich hatten sie recht gute Kopfsteinpflaster-Straßen, aber es waren auch sehr wenige, gerade in den äußeren Provinzen. Auch Wasserversorgung gab es nur in den großen Zentren und die arme Bevölkerung auf dem Land lebte auch nicht besser als im Mittelalter. Zudem waren große Teile der Armen vom Status her Sklaven...

0
@Hagarth

habs vorhin mal nchgelesen. Da stand, dass das Land sich selbst ab 1500 "hin und wieder" selbst so nannte. Weiterhin schreibt Wikipedia, "Bereits kurz nach seiner Auflösung wurde in geschichtswissenschaftlichen Abhandlungen das Heilige Römische Reich wieder vermehrt mit dem Zusatz deutscher Nation versehen und so bürgerte sich im 19. und 20. Jahrhundert diese ursprünglich nur zeitweilige Bezeichnung nicht ganz korrekt als allgemeiner Name des Reiches ein." So verschwommen, wie dieses Gebilde war, war für einen gewissen Zeitraum auch seine Bezeichnung.

0
@Hagarth

Das äquivalent zur Sklaverei war die Leibeigenschaft. Da nehmen sich die Epochen meiner Meinung nach nichts. Aber das technische Niveau, welches Rom mindestens in den urbanen Zentren schon vor 2000 Jahren lebte, erreichte Mitteleuropa erst wieder irgendwann im Laufe der Neuzeit.

0

Was möchtest Du wissen?