Ab wann hafte ich nicht mehr für die Lieferung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn du gewerblicher Händler bist haftest du auch für den Transport der Ware zum Endkunden.

"Wenn Sie als privater Käufer einen Artikel von einem gewerblichen Verkäufer kaufen, liegt ein so genannter Verbrauchsgüterkauf vor. Dabei gilt die Regel, dass der Gefahrübergang erst mit der Übergabe an den Käufer erfolgt. Somit haftet der Verkäufer grundsätzlich für die Sendung, d. h. auch wenn der Käufer unversicherten Versand wählt, ist der Verkäufer dafür verantwortlich, dass die Sendung unversehrt bei ihm ankommt (§ 474 Abs. 2 BGB). Dies gilt gleichermaßen für den Verkauf von neuen und gebrauchten Waren. Sollte der Artikel auf dem Versandweg verloren gehen, muss der Verkäufer entweder einen Ersatz liefern oder dem Käufer den Kaufbetrag zuzüglich Versandkosten zurückerstatten. Diese Vorschriften finden auch dann Anwendung, wenn sie durch anderweitige Gestaltungen umgangen werden, d. h.abweichende Regelungen in den AGBs sind unwirksam!

Falls der Verkäufer versucht, die Haftung abzuweisen oder eine erneute Zahlung der Versandkosten verlangt, wird man mit ein bisschen Nachdruck in den meisten Fällen Ersatz bekommen. Dabei sollte man eine angemessene Frist zur Nachlieferung setzen und mögliche Konsequenzen bei Nichteinhaltung aufzeigen (z. B. Strafanzeige), wobei man jedoch immer zuerst versuchen sollte, eine gütliche Einigung zu erzielen. Vielleicht lohnt sich auch der Hinweis, die Begriffe "Verbrauchsgüterkauf" und / oder "Versandhandelsrisiko" im Internet nachzuschlagen."

http://www.ebay.de/gds/Haftung-bei-Verlust-auf-dem-Postweg-Gefahruebergang-/10000000177201111/g.html

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?