ab wann gilt man als suizidgefährdet? braucht man eine diagnose?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sobald du Dich oder andere gefährdest, wirst du eingewiesen.
Und ich kann sagen:" Der Aufenthalt dort ist schlimmer, als der Versuch."

Der Psychologe entscheidet. Kommt es ganz schief, erscheint der Regierungs-stadt-halter, und stempelt Dich ab. Er würde entscheiden wo du wohnen musst (!) und wo du arbeiten musst (!). Dein ganzes Leben lang. Ansonsten ginge es zurück in die Psychiatrie, solange bis du mitspielst. Weil du ja schon abgestempelt wurdest.

Es währe die Hölle. Lass es!

In dem Sinne: Widerstehe der Versuchung.

Das ist Unsinn. Erstens hat ein Psychologe da nichts zu entscheiden und zweitens heißt eine Zwangsweisung nicht, dass man für den Rest seines Lebens bevormundet wird

0

Ich denke das muss nicht unbedingt diagnostiziert werden. Klar kannst du dich auch selbst dort einstufen. Ich hoffe du lebst nicht in solchen Gedanken wenn doch würde ich dir raten einen Psychiater aufzusuchen, damit du deine Umwelt nicht gefährdest ...

ja, man kann sich selbst auch als suizidgefährdet einstufen, allerdings sollte man spätestens dann zum Psychologen gehen...

Nein. Was soll ein Psychologe da machen? Und wozu sollte man das bezahlen? Die Antwort ist wirklich daneben, sorry.

Man ruft natürlich den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst an, wenn es schon zu klaren Handlungsimpulsen kommt, unbedingt direkt den Notarzt über 112!

0
@km11111

Die Antwort ist gar nicht daneben, eher wohl ihre Reaktion. Ein Psychologe/besser Therapeut kann durchaus bei suizidgefährdeten Personen helfen solange die noch soweit die Kontrolle darüber haben, dass sie sich nichts tun. Ist es zu akut und auch wirklich gefährlich, dann ist auf jeden Fall deine Antwort besser. Aber die Möglichkeit mit einem Psychologen als daneben zu bezeichnen halte ich für völlig daneben.

1

Als Suizidgefährdet gilt eine Person erst wenn sie denn drang dazu verspürt, sich selbst umzubringen. 

Wenn du selbst Mord Gedanken solltes du dringen jemanden (einen Psychater) aufsuchen, der wird dir dagegen helfen mit dir reden, nur soweit du was erzählen willst

ich weiß ja nicht ob das selbstmordgedanken sind oder ob das bei menschen normal ist. aber wenn ich zb mit dem rad nen berg runter fahre hab ich bissl angst dass was passiert aber insgeheim hoffe ich dass plötzlich ein auto kommt und ich nicht mehr bremsen kann

0
@backtolife

Naja ich würde das schon ein darunter einstufen.. Kann jeder natürlich anders sehen. Aber ich rate dir mal zu deinem Hausarzt zu gehen dem dein Problem so ein bisschen zu schildern, er wird das dann auch besser einschätzen können als wir und gibt dir wenn er es als selbstmord gefährdet einstuft eine Überweisung für einen Psychater geben. 

0

ok ja ich muss montag eh zum arzt da kann ich das ja mal ansprechen. danke

0
@Wurzelstock

Meine beste Freundin war bzw ist immer noch nicht ganz durch ok? Ich weiß wie es bei ihr ablief und habe durchaus Erfahrung damit und auch mit dem Gang zu einem Psychater habe ich Erfahrung. Also ist das wohl kein Tagtraum aber ich lasse dich bei deiner unsinnigen Meinung 

0

Die Situation an dem Berg würde ich eher als "kurzzeitige" Todessehnsucht beschreiben. Von Selbstmordgedanken spricht man, wenn jemand den Tod gezielt herbeiführen möchte.

0
@kindvbahnhofzoo

Ich habe auch nur geschrieben wie ich es einschätzen würde und das es jeder anders sieht. Außerdem war es bei meiner Freundin auch nicht so schlimm wie du es beschrieben hast und trotzdem war sie in einer Psychstrie. 

0

Ich wollte damit auf den Beitrag von backtolife antworten, was bei deiner Freundin vorgefallen ist weiß ich ja nicht

1

Das weiß nur der Psychologe mit sicherheit.

Was möchtest Du wissen?