Ab wann gilt eine Familie als einkommensschwach?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Als einkommensschwach gilt derjenige, der an der Grenze zur Armut lebt, also wer lediglich 60 Prozent des durchschnittlichen Nettoeinkommens zur Verfügung hat.

Echte Armut wird mit einem Nettoeinkommen von 40 bis 50 Prozent des Durchschnitts definiert......

Und hier in Zahlen ausgedrückt:
Als Armutsgrenze gilt in Deutschland für eine allein stehende Person ein Einkommen von  979 EUR monatlich (11.749 EUR im Jahr). Für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 14 Jahren liegt der Betrag bei 2.056 EUR im Monat (24.673 EUR im Jahr). Hierbei werden staatliche Leistungen mit einbezogen. Die Anzahl aller Personen, die in Armut leben, wird als Armutsquote bezeichnet. Weltweit lebt jeder sechste Mensch in Armut und verdient weniger als einen US-Dollar am Tag. Auch in Deutschland lebt jeder Sechste an der Armutsgrenze

In Deutschland leben hauptsächlich erwerbslose Menschen an der Armutsgrenze.
Jedes sechste Kind wächst in Armut auf und lebt von Leistungen wie Hartz 4. Fast 35 Prozent der Kinder in Berlin leben in einkommensschwachen Familien, in Bayern sind es lediglich sieben Prozent.

Was möchtest Du wissen?