Ab wann gilt ein Gerät als irreparabel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde in den Bedingungen:

Ist die Reparatur des Gerätes aufgrund wirtschaftlicher oder tatsächlicher Unmöglichkeit nicht mehr durchführbar, so liegt es ebenfalls im Ermessen von Media Markt durch Austausch des Gerätes (Ersatzgerät) oder durch Rückzahlung von 100% des Verkaufspreises im ersten Jahr, 100% des Verkaufspreises im zweiten Jahr, 80% des Verkaufspreises im dritten Jahr, 60% des Verkaufspreises im vierten Jahr und 40% des Verkaufspreises im fünften Jahr die Media Markt PlusGarantie zu erfüllen.

Es liegt also im Ermessen des Verkäufers, ob repariert oder ausgetauscht oder (teilweise) zurückgezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aalesack
13.07.2013, 22:12

Das gilt eben für die Garantie. Bis zum November gibt es aber einen Gewährleistungsanspruch und da sieht die Sache ganz anders aus.

0

Warum läßt du dich mit einer Garantie abspeisen? Du hast zwei Jahre lang das gesetzlich festgelegte Recht auf Gewährleistung! (§ 437 BGB) Das bedeutet, dass der Verkäufer zwei Jahre lang das Gerät nach deiner Wahl entweder reparieren oder austauschen muss, wenn es beim Verkauf Fehler hatte. Wenn beides nicht möglich ist, muss er den Kaufpreis erstatten. Zusätzlich hat der Verkäufer allen Aufwand, der dem Käufer durch den Fehler entsteht, zu erstatten.

Man hat dich also bereits bei der ersten Reparatur "über den Leisten gezogen". Du hättest darauf bestehen können, dass man das Gerät sofort austauscht. Hat man dir für die Zeit der Reparatur ein Ersatzgerät gestellt, oder eine Entschädigung für den Nutzungsausfall gezahlt? Auch darauf hättest du ein Recht gehabt - aber du hättest es selbst einfordern müssen; der Verkäufer ist nicht verpflichtet, dich darauf aufmerksam zu machen.

Im ersten haben Jahr ist es der Verkäufer, der beweisen muss, dass die Fehler nicht im Gerät liegen, sondern durch den Käufer verursacht wurden. Jetzt hast du das Problem, dass du es bist, der beweisen muss, dass der Fehler von Anfang an da war. In diesem Fall trat der Fehler bereits nach kurzer Zeit auf und konnte erst nach einer zweiten Reparatur zeitweilig beseitigt werden. Das sollte für den Nachweis, das er von Anfang an da war, bereits reichen.

Du solltest jetzt den Recht massiv einfordern. Erkläre, dass du nach nun nach erfolgloser Nachbesserung vom Vertrag zurücktrittst. (Das ist dein Recht nach §440 BGB nach zwei erfolglosen Reparaturversuchen) mache klar, dass du auf Gewährleistung klagen wirst, falls man dir den Kaufpreis (und den Preis für die Garantie) nicht freiwillig erstattet. Erfahrungsgemäß wirst du mit dem Filialleiter sprechen müssen; Wenn der bemerkt, dass du deine Rechte kennst und bereit bist, sie auch durchzusetzen gibt er mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
13.07.2013, 21:56

im November 2010 ... Anfang dieses Jahres traten...

Gelesen? Wann ist nach Adam Riese die gesetzliche Gewährleistungspflicht abgelaufen?

Damit ist Dein ganzer Sermon nutzlos, weil nicht anwendbar.

1
Kommentar von TETTET
15.07.2013, 10:20

Hat man dir für die Zeit der Reparatur ein Ersatzgerät gestellt, oder eine Entschädigung für den Nutzungsausfall gezahlt? Auch darauf hättest du ein Recht gehabt

Woraus soll dieses Recht resultieren?

0

2 oder 3 mal musst du nachbessern hinnehmen, danach muss er die von die gewünschten dinge tun

also noch 1 mal reparieren bei dir oder ist schon vorbei, Google mal

ich weiß nicht mehr ob 2 oder 3 mal....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jatee
13.07.2013, 20:38

Laut BGB §440 muss ich es 2 mal reparieren lassen aber gilt das auch noch bei den AGB's?

0
Kommentar von Mikkey
13.07.2013, 22:06

Laut Garantiebedingungen muss "er" nie das von "die" gewünschten Dinge tun.

0

Tja, da weiss ich mal wieder, warum mein Altkrams nicht weggeworfen wird.

Das hält nämlich seit über 25 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?